Kloster Ebernach

Ukrainische Familie aufgenommen

Ukrainische Familie aufgenommen

Die beiden Ukrainerinnen Elena und Daria sowie zwei 9 und 11 Jahre alte Kinder leben seit kurzer Zeit in der Ferienwohnung in Kloster Ebernach. Foto: privat

28.03.2022 - 09:59

Cochem. In der Ferienwohnung über dem Sportzentrum Kloster Ebernach finden normalerweise Besucherinnen und Besucher der Brüder oder Verwandte von Bewohnerinnen und Bewohnern eine gemütliche Unterkunft. Jetzt konnte durch den Kontakt über einen Mitarbeiter von Kloster Ebernach eine ukrainische Familie dort einen Zufluchtsort finden.


Es sind Elena, die Mutter mit ihren beiden 9 und 11 Jahre alten Kindern sowie Daria, die schwangere Stieftochter. Sie sind im eigenen Auto auf einer langen Fahrt aus Kiew geflüchtet. Eigentlich wollten sie das Land nicht verlassen, aber nach zwei Tagen im Bunker und Bombenangriffen haben sie sich aufgemacht und sind in Etappen immer weiter gen Westen gefahren. An der slowenischen Grenze mussten sie gar 20 Stunden ausharren. Über einen verwandtschaftlichen Kontakt kamen sie schließlich nach Cochem an die Mosel. „Wir sind sehr dankbar, dass wir hier in der Ferienwohnung unterkommen konnten“, so Daria, die ganz gut englisch spricht. „Meine beiden Kinder haben heute ihren ersten Schultag“, berichtet die Mutter. Beide mussten ihre Männer und Verwandten in der Ukraine zurücklassen. Am liebsten möchten sie so bald als möglich wieder zurückreisen, doch man muss weiterhin abwarten wie sich die Lage entwickelt. Jetzt hat die Familie erst einmal in Kloster Ebernach eine Bleibe gefunden.

„Meine Ordensgemeinschaft pflegt seit fast zwanzig Jahren Kontakte in die Ukraine und fühlt deshalb mit den Menschen dort besonders mit. Für uns in Ebernach steht es außer Frage, dass wir helfen, wo wir können“, so Bruder Michael, Superior von Kloster Ebernach, der auch auf weitere Initiativen seiner Mitbrüder und engagierten Mitarbeitenden aus Ebernach verweist.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Wiedereröffnung nach Sanierung

Fast 1 Jahr nach der Flut: Ahrweiler Freibad startet wieder durch

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auch das Freibad Ahrweiler wurde von der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli 2021 nicht verschont und massiv beschädigt. In der Folge konnten sich die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler als Eigentümerin und der Pächter und Betreiber Elmar Scholzen bereits frühzeitig auf eine Sanierung des Freibades verständigen. Dies geschah auf Basis der hier vorliegenden Genehmigungen und einem neuen bzw. mehr...

Frauen-Union Kreis Neuwied

Das Konrad-Adenauer-Haus besucht

Kreis Neuwied. Bei schönstem Wetter trafen sich Interessierte auf Initiative der Frauen-Union Kreis Neuwied am Mittwoch in Rhöndorf und besichtigten das Konrad-Adenauer-Haus. Die Führung durch Garten und Wohnhaus gab Einblicke auf das Leben und Wirken des Politikers, der einst unser erster Bundeskanzler, aber auch Staatsmann und großer Europäer war. mehr...

Kirmesmontag in Waldbreitbach

„Kölsche-Tön“ mit Cat Ballou, Björn Heuser & DePänz

Waldbreitbach. Auch dieses Jahr findet am 3. Augustwochenende wieder, die weit über die Grenzen des Landkreises bekannte, Kirmes in Waldbreitbach statt. Neben dem traditionellen Aufstellen des Kirmesbaumes, einer 90er/2000er-Party am Kirmesfreitag, der rund 6-stündigen Pop & Rock Party mit „Pop nach 8“ & „Sixbit“ am Kirmessamstag, findet am abschließenden Kirmesmontag ein weiteres Highlight statt.... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service