Weihnachtsmarkt in Arzheim

Weihnachtliche Klänge und allerhand Leckereien

Weihnachtliche Klänge
und allerhand Leckereien

An beiden Tagen wurden die Besucher mit Musik unterhalten. Foto: PSM

09.12.2019 - 13:54

Arzheim. Der Weihnachtsmarkt in Arzheim erfreute auch im Jahr 2019 wieder zahlreiche Besucher. Als Oberbürgermeister David Langner pünktlich um 17 Uhr seine Grußworte an Dietmar Heinrich, den 1. Vorsitzenden des Weihnachtsmarktteams, und die Besucher richtete, war der Dorfplatz rund um den Arzheimer Brunnen bereits sehr gut frequentiert. Überall erstrahlten die Lichter. Das Jugendblasorchester Kamp-Bornhofen spielte zu Eröffnung und sorgte mit seiner Musik für einen stimmungsvollen Rahmen. Sogar die Temperaturen waren im Koblenzer Stadtteil wie gemacht für Glühwein, Flammkuchen und allerlei süße oder herzhafte Leckereien.

Als besondere Gäste hieß man Heike Boomgaarden und Dr. Anna Köbberling willkommen. Beide Frauen sind Schirmherrinnen der Friedenskinder e.V. Koblenz und halfen fleißig beim Verkauf von Losen zugunsten der Projektarbeit in Sri Lanka. Einige Meter weiter wartete Peter Hensch mit einer Neuerung auf: eine alte Waschtrommel wurde für ein wärmendes Lagerfeuer genutzt. Gleich daneben wurde eine besondere Person schmerzlich vermisst: Günter Bode, Standbetreiber der ersten Stunde auf dem Weihnachtsmarkt in Arzheim, zeigte jahrzehntelang sein Können an der Drechselmaschine. Leider verstarb Günter Bode, ebenso wie Mitglied Karl-Heinz Schönberg, im Jahre 2019. Seine Frau Elisabeth Bode und sein Sohn Jörg, sowie Peter Hensch hielten das Andenken von Günter Bode mit ihrem Stand weiter aufrecht.

Der Samstagabend wurde durch den Männergesangverein Arzheim musikalisch begleitet. Die zahlreichen Gäste stöberten nach Präsenten oder gönnten sich einen heißen Schluck Glühwein oder ein kühles Bier. Das lukullische Angebot in Arzheim ist außergewöhnlich groß: Von Champignons über Flammkuchen und Pizza bis hin zu Currywurst mit oder ohne Pommes- alles fand seine Abnehmer.

Der Sonntagnachmittag stand mal wieder ganz im Zeichen der Kinder. Die Grundschule Arzheim trug mit Flötenmusik, Gesang und Vortrag von Gedichten zu einem besinnlichen Programm bei. Die große Schar an Kinder wurde von Betreuerin Frau Brunck auf ihren Auftriff vorbereitet. Da war es nicht mehr als Recht, dass sich der Nikolaus auf dem Dorfplatz einfand. In diesem Jahr hatte der Abgesandte richtig viel zu tun, denn über 100 Kinder umlagerten den ganz in dunkelrot gekleideten Mann mit Rauschebart. Neben dem Nikolaus, der fleißig Geschenke verteilte, hatte die Firmen Stefan Keßler Werbemittel und Sparkasse Koblenz in Kooperation ein Glücksrad aufgestellt. Auch dort gab es zahlreiche Preise und süßes Backwerk zu gewinnen. Auch wieder dabei war das Bläserensemble Early Birds. Abschluss des Sonntags bildeten der Chor Stimmicals mit einem weiteren schönen musikalischen Beitrag.

„Das Weihnachtsmarktteam Arzheim ist mit der Durchführung des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr außerordentlich zufrieden“, so der 1. Vorsitzende Dietmar Heinrich. „Der Dank ergeht an alle fleißige Helfer, die vor, während und nach der Veranstaltung tätig waren. So ist es eben – wenn viele anpacken und helfen, geht es für alle schneller und einfacher.“ Um den Fortbestand des Weihnachtsmarktes für die Zukunft zu sichern wurde eigens ein Förderverein aus der Taufe gehoben.

Er dient dazu viele Interessenten mit einem kleinen Beitrag pro Jahr zu gewinnen. Es stehen auch in Zukunft immer wieder Anschaffungen rund um den Weihnachtsmarkt an. Generell werden die Überschüsse aus dem Weihnachtsmarkt an verschiedene Institutionen gespendet. Alle Informationen zur Fördermitgliedschaft erhalten Interessierte bei Familie Dietmar und Christa Heinrich – Am Nußbaum 19 a in Arzheim, Tel. (02 61) 9 73 04 64 oder auf der Internetseite des WM-Teams: http://arzheimer-weihnachtsmarkt.de. Dort steht das Anmeldeformular zum Download bereit.PSM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Berichte

Freie Wähler Rheinland-Pfalz Landeskrankenhausgesellschaft für Rheinland-Pfalz

Landeskrankenhausgesellschaft für Rheinland-Pfalz

Koblenz. Rund um eines der größten Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz, dem Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GKM) mit Sitz in Koblenz, sind heftige Diskussionen um die Zukunft entstanden. Aufgrund dieser Debatten formulieren Freie Wähler Rheinland-Pfalz einen mutigen Vorschlag und machen sich stark für eine Landeskrankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, um die Grundversorgung in der Fläche sicherzustellen. mehr...

Tanz und Sportzentrum Mittelrhein e.V.

Tanzen macht glücklich

Koblenz. Ob Walzer, Cha-Cha-Cha, Tango oder Discofox – Tanzsport ist Training für den gesamten Körper. Und: Tanzen baut Stress ab und macht glücklich. Die große Bandbreite von sehr einfach bis fast akrobatischen Tänzen zeigen doch, dass wir uns darin beliebig fordern können. Das macht es für viele Menschen so reizvoll, sich geistig und körperlich dabei nicht nur anzustrengen, sondern auch weiterzuentwickeln und das ist keine Frage des Alters. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Anzeige
 
Kommentare

Kleiderhaus schließt

Gabriele Friedrich:
Das ist ja klar, die Leute bekommen nun die finanzielle Unterstützung im ALGII und können prima damit zu KiK und Co. Ich würde weiter sammeln für Obdachlose, der Winter kommt !!! Kindersachen kann man ja ebenso in Flüchtlingsunterkünften abgeben oder einschweißen und aufheben- das geht ja weiter und hört nicht "heute" auf.
Gabriele Friedrich:
[ ...] Der Volksbund [ Zitat ] Da streicht und verbietet die Regierung alles was mit "Volk" zu tun hat. In NRW heisst es auch nicht mehr " im Namen des Volkes, sondern "im Namen des Landes (NRW) und dann haben wir aber noch einen "Volksbund" hier und andere "Bünde" sonstwo... Meine Mutter hat Zeitlebens für die Kriegsgräber gespendet, als Kind war ich mit meiner Großmutter immer in Mayen an den Gräbern, wo ja auch oft eben nur der Stein liegt und man gar nicht weiß wo die Soldaten geblieben sind oder nur "wo" sie gefallen sind. Ehrlich gesagt, ich finde ein Denkmal reicht aus, der Kult der Kriegsgräber passt nicht mehr in diese Zeit. Natürlich ist das alles Ansichtssache. Ich persönlich spende für gar nichts mehr. Mir spendet auch niemand etwas, bei den Lebenden seht "ihr" alle weg.
Antje Schulz:
Also, der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Michael Frisch hat auf der offiziellen Homepage der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz von einer überfälligen Maskenpflicht geschrieben. Jetzt schreibt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Jan Bollinger hier in dieser Pressemitteilung, daß eine Maskenpflicht nicht sinnvoll ist. Bei der AfD Rheinland-Pfalz weiß anscheinend die linke Hand nicht, was die rechte Hand schreibt.
Karsten Kocher:
Eine hochnotpeinliche Pressemitteilung der AfD.
Stefan Knoll:
Wieder eine dieser lächerlichen Pressemitteilungen von Jan Bollinger. Wieviele Schulklassen gibt es in der Stadt Neuwied und wieviele Schulklassen im Landkreis Neuwied? Und wieviele Kino- und Theatersääle gibt es in Neuwied und Ungebung?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.