Weihnachtsmarkt in Arzheim

Weihnachtliche Klänge und allerhand Leckereien

Weihnachtliche Klänge
und allerhand Leckereien

An beiden Tagen wurden die Besucher mit Musik unterhalten. Foto: PSM

09.12.2019 - 13:54

Arzheim. Der Weihnachtsmarkt in Arzheim erfreute auch im Jahr 2019 wieder zahlreiche Besucher. Als Oberbürgermeister David Langner pünktlich um 17 Uhr seine Grußworte an Dietmar Heinrich, den 1. Vorsitzenden des Weihnachtsmarktteams, und die Besucher richtete, war der Dorfplatz rund um den Arzheimer Brunnen bereits sehr gut frequentiert. Überall erstrahlten die Lichter. Das Jugendblasorchester Kamp-Bornhofen spielte zu Eröffnung und sorgte mit seiner Musik für einen stimmungsvollen Rahmen. Sogar die Temperaturen waren im Koblenzer Stadtteil wie gemacht für Glühwein, Flammkuchen und allerlei süße oder herzhafte Leckereien.

Als besondere Gäste hieß man Heike Boomgaarden und Dr. Anna Köbberling willkommen. Beide Frauen sind Schirmherrinnen der Friedenskinder e.V. Koblenz und halfen fleißig beim Verkauf von Losen zugunsten der Projektarbeit in Sri Lanka. Einige Meter weiter wartete Peter Hensch mit einer Neuerung auf: eine alte Waschtrommel wurde für ein wärmendes Lagerfeuer genutzt. Gleich daneben wurde eine besondere Person schmerzlich vermisst: Günter Bode, Standbetreiber der ersten Stunde auf dem Weihnachtsmarkt in Arzheim, zeigte jahrzehntelang sein Können an der Drechselmaschine. Leider verstarb Günter Bode, ebenso wie Mitglied Karl-Heinz Schönberg, im Jahre 2019. Seine Frau Elisabeth Bode und sein Sohn Jörg, sowie Peter Hensch hielten das Andenken von Günter Bode mit ihrem Stand weiter aufrecht.

Der Samstagabend wurde durch den Männergesangverein Arzheim musikalisch begleitet. Die zahlreichen Gäste stöberten nach Präsenten oder gönnten sich einen heißen Schluck Glühwein oder ein kühles Bier. Das lukullische Angebot in Arzheim ist außergewöhnlich groß: Von Champignons über Flammkuchen und Pizza bis hin zu Currywurst mit oder ohne Pommes- alles fand seine Abnehmer.

Der Sonntagnachmittag stand mal wieder ganz im Zeichen der Kinder. Die Grundschule Arzheim trug mit Flötenmusik, Gesang und Vortrag von Gedichten zu einem besinnlichen Programm bei. Die große Schar an Kinder wurde von Betreuerin Frau Brunck auf ihren Auftriff vorbereitet. Da war es nicht mehr als Recht, dass sich der Nikolaus auf dem Dorfplatz einfand. In diesem Jahr hatte der Abgesandte richtig viel zu tun, denn über 100 Kinder umlagerten den ganz in dunkelrot gekleideten Mann mit Rauschebart. Neben dem Nikolaus, der fleißig Geschenke verteilte, hatte die Firmen Stefan Keßler Werbemittel und Sparkasse Koblenz in Kooperation ein Glücksrad aufgestellt. Auch dort gab es zahlreiche Preise und süßes Backwerk zu gewinnen. Auch wieder dabei war das Bläserensemble Early Birds. Abschluss des Sonntags bildeten der Chor Stimmicals mit einem weiteren schönen musikalischen Beitrag.

„Das Weihnachtsmarktteam Arzheim ist mit der Durchführung des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr außerordentlich zufrieden“, so der 1. Vorsitzende Dietmar Heinrich. „Der Dank ergeht an alle fleißige Helfer, die vor, während und nach der Veranstaltung tätig waren. So ist es eben – wenn viele anpacken und helfen, geht es für alle schneller und einfacher.“ Um den Fortbestand des Weihnachtsmarktes für die Zukunft zu sichern wurde eigens ein Förderverein aus der Taufe gehoben.

Er dient dazu viele Interessenten mit einem kleinen Beitrag pro Jahr zu gewinnen. Es stehen auch in Zukunft immer wieder Anschaffungen rund um den Weihnachtsmarkt an. Generell werden die Überschüsse aus dem Weihnachtsmarkt an verschiedene Institutionen gespendet. Alle Informationen zur Fördermitgliedschaft erhalten Interessierte bei Familie Dietmar und Christa Heinrich – Am Nußbaum 19 a in Arzheim, Tel. (02 61) 9 73 04 64 oder auf der Internetseite des WM-Teams: http://arzheimer-weihnachtsmarkt.de. Dort steht das Anmeldeformular zum Download bereit.PSM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

Kindertagesstätte Hatzenport

Gesunde Zähne von Anfang an

Hatzenport. Am Dienstag, 12. dezember findet um 15.30 Uhr in der Krabbelgruppe in Hatzenport eine Informationsveranstaltung für Eltern statt. Die Referentin, Diana Brod, der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege RLP, widmet sich gemeinsam mit jungen Eltern u.a. folgenden Themen: Zähneputzen ab dem ersten Zahn, erster Zahnarztbesuch, Schnuller- und Trinkgewohnheiten, (Zahn-) Gesundes Essen und Trinken, Fluoride. mehr...

JSG Mosel-Hunsrück - D1-Jugend

Staffelsieg trotz Niederlage

VG Rhein-Mosel. Mit den Siegen in Nickenich (4:2), gegen Mendig (4:0) und in Ochtendung (15:0) hatte man sich in den letzten Wochen eine gute Ausgangssituation im Kampf um den Staffelsieg verschafft und fuhr zuversichtlich zum „Showdown“ mit dem abschließenden Saisonspiel bei der JSG Maifeld. Beide Mannschaften trennten vor der Begegnung drei Punkte und sieben Tore, so dass man theoretisch sogar bei einer Niederlage mit drei Toren Unterschied die Tabellenführung behaupten würden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service