Im Sommer finden im Zoo einige Workshops statt

Zoo Neuwied: Abkühlung für Schimpansen

Zoo Neuwied: Abkühlung für Schimpansen

Leckere Abkühlung: Eisbomben sind eine willkommene Ergänzung des Speiseplans. Foto: Zoo Neuwied

23.06.2022 - 10:36

Neuwied. In NRW ist die letzte Schulwoche erreicht, und auch in Rheinland-Pfalz sind die Tage gezählt: Die Sommerferien stehen praktisch schon vor der Tür. „Ich finde ja, Zoo-Zeit ist das ganze Jahr über“, meint Zoopädagogin Franziska Waked, „aber was die Besucherzahlen betrifft, geht unsere Hauptsaison von April bis Oktober, mit ihrem Höhepunkt in den Sommerferien.“


Sommerzeit ist Zoozeit


Kein Wunder: Die Kinder und viele Erwachsene haben frei und das Wetter ist meistens trocken und warm. Das gefällt auch vielen Zootieren, die sich nun verstärkt in ihren Außengehegen aufhalten und dort gut zu beobachten sind.

Damit sich ein Zoobesuch jetzt im Sommer besonders lohnt, hat sich die Leiterin der Zooschule wieder einiges einfallen lassen: „Wie jedes Jahr gibt es während der rheinland-pfälzischen Sommerferien wieder unsere Zoodetektiv-Rallye, bei der Kinder einen Ermittlungsbogen bekommen und während des Zoobesuchs die Antworten herausfinden sollen. Nur wer ganz genau hinschaut, kann alle Aufgaben lösen und am Ende der Sommerferien bei der großen Verlosung tolle Preise gewinnen.“

Wer bereits zu Beginn der NRW-Sommerferien aktiv werden möchte, der kommt am 03. Juli beim Zoo-Erlebnistag sicher auf seine Kosten. Verschiedene Aktionsstände zum Thema Artenschutz laden zum Mitmachen und Erkunden ein. „Eine Station wird sich wieder mit dem Schutz der wilden Artgenossen unserer Humboldtpinguine befassen, die zu den bedrohtesten Tieren gehören, die wir im Zoo haben. Auch die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz wird einen Stand aufbauen, und der Fond für bedrohte Papageien hat sich ebenfalls etwas für die Besucher einfallen lassen“, verrät Waked.

Für den Zoo-Erlebnistag fallen neben dem Eintritt keine weiteren Kosten an, so lässt sich die Teilnahme ideal mit einem großen Rundgang verbinden. „Aber auch für Kinder, die den Zoo schon in- und auswendig kennen, haben wir etwas auf Lager“, verspricht die Zoopädagogin. „Es gibt neue Termine für unsere Workshops, bei denen sich drei Stunden lang alles um ein Thema dreht, und zwar ganz praktisch – mitmachen ausdrücklich erwünscht“, betont Franziska Waked. „Ob Nutztiere, Affen, oder Kleinbären, oder übergreifende Themen wie Ernährung oder Intelligenzleistungen der Tiere: Hier finden alle kleinen Zoofreunde das richtige Thema.“ Die Workshops richten sich an Kinder im Grundschulalter, genauere Infos und die Termine finden sich auf der Homepage des Zoos.


Zoobesucher können Eisbomben servieren


Aber auch bei einem Zoobesuch ohne Zusatzprogramm kommen Groß und Klein im Sommer auf ihre Kosten: Sich von den Seehunden bei der kommentierten Fütterung nass spritzen lassen, den Schimpansen zuschauen, wie sie an heißen Tagen ihr Obst und Gemüse in einer Eisbombe serviert bekommen oder am höchsten Punkt des Zoos nach dem Aufstieg verschnaufen und dabei der größten Känguruherde Europas zuschauen, wie sie vor der Kulisse des Mittelrheintals in der Sonne döst - Das ist Ferienspaß für die Kinder, und Entschleunigung für die Erwachsenen.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnentreffen in Mülheim-Kärlich 2023

300 Damen aus Nah und Fern feierten letzte Woche mit viel „Frauenpower“. Denn die Möhnen der Region, ganz egal ob aus Rieden, Bassenheim, Vallendar und vielen weiteren Orten, versammelten sich letzte Woche in Mülheim-Kärlich zum RKK-Möhnentreffen. Viele Bilder findet Ihr in unserer Fotogalerie! mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Die Polizeibeamten mussten ihren Streifenwagen auf 150 km/h beschleunigen, um zu dem Flüchtigen aufschließen zu können

Verfolgungsjagd nach Verkehrskontrolle: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor Polizei

Zülpich-Niederelvenich. Ein Mann (36) befuhr in der Nacht zu Sonntag (1.14 Uhr) die Landstraße 264 von der Bundesstraße 265 kommend in Fahrtrichtung Euskirchen. Polizeibeamte entschieden sich, eine Verkehrskontrolle durchzuführen, da der Man mit überhöhter Geschwindigkeit die Landstraße befuhr. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service