Evangelische Kirche Dekanat Westerwald

Zu Neuem motiviert

Bewegen und gestalten als junge Erwachsene im Kirchenvorstand

Zu Neuem motiviert

Die 23-jährige Luisa Schwöbel arbeitet seit sechs Jahren im Evangelischen Kirchenvorstand in Neunkirchen/WW mit. Foto: Sabine Hammann-Gonschorek

11.01.2021 - 11:12

Westerwald. Vielfalt ist eines der Schlüsselörter für die Mitarbeit im Kirchenvorstand einer Evangelischen Kirchengemeinde. Die Vielfalt der Mitglieder bringt unterschiedliche Perspektiven, Lebenswelten und Erfahrungen mit und bildet so die Gemeinde, das Evangelische Dekanat und die Landeskirche, die EKHN, ab. In den vergangenen sechs Jahre erlebt hat das Luisa Schwöbel aus Neunkirchen. Die 23-jährige wurde vom damaligen Pfarrer der Gemeinde gefragt, ob sie sich eine Mitarbeit im Kirchenvorstand vorstellen könne. „Aus der Mitarbeit im Konfirmandenkurs heraus habe ich mich zur Wahl aufstellen lassen. Da war ich erst 17 Jahre alt und ging noch in Westerburg aus Gymnasium.“ Luisa Schwöbel wurde bei der Wahl 2015, mit gerade 18 Jahren, prompt in den Kirchenvorstand gewählt und arbeitet seitdem in der Leitung der Gemeinde mit: „Anfangs war ich bei Diskussionen in den Sitzungen des Kirchenvorstands schon unsicher, trotzdem wurde ich keinen Moment anders behandel weil ich die Jüngste war. Meine Meinung wurde von Anfang an akzeptiert. Ein bisschen frischer Wind aus einem neuen Blickwinkel war sogar manchmal ganz hilfreich.“ Luisa Schwöbel arbeitet mittlerweile nach ihrem Dualen Studium im Sozialamt der Kreisverwaltung in Montabaur. Dort ist sie für die Beratung der Antragsteller von Grundsicherung zuständig. Abends geht es dann manchmal nahtlos noch in die Sitzungen des Kirchenvorstands. „Einmal im Monat tagen wir in Neunkirchen, abends um 19 Uhr, so eineinhalb bis zwei Stunden. Einfach nur die Hand zur Abstimmung heben reicht da nicht, mitdenken ist schon wichtig. Aber man arbeitet sich dort nicht zu Tode, der Aufwand ist echt überschaubar“, meint Luisa Schwöbel. Allerdings hat sich in den vergangenen sechs Jahren in der Kirchengemeinde Neunkirchen viel bewegt. Die beiden Gotteshäuser der Gemeinde – die Johanneskirche in Neunkirchen und die Matthäuskapelle in Hüblingen- wurden renoviert, dafür musste der Kirchenvorstand zahlreiche Entscheidungen im Bau- und Finanzbereich treffen. Und das war noch nicht alles. „Die Konfirmanden- und Kindergottesdienstarbeit wurde umgestellt, wir haben viele Konzerte an der Orgel der Johanneskirche, die Gottesdienste werden regelmäßig mit den Pfarrern der Gemeinde, Anja Jacobi und Michael Zopf, geplant und nicht zuletzt überlegen wir, welche weiteren Angebote wir der Gemeinde machen sollen“, zählt Luisa Schwöbel auf. Hier kann man sich innerhalb des Kirchenvorstands abstimmen, wem welche Themen mehr liegen und dort auch besonders viel Engagement hereinlegen, sagt sie. Ab einem Alter von 14 Jahren haben alle Mitglieder der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau (EKHN) alle sechs Jahre das Recht, die Leitung ihrer Gemeinde vor Ort zu wählen und so das Gemeindeleben mitzubestimmen. Jedes evangelische Kirchenmitglied kann mitentscheiden, wer die Geschicke der eigenen Kirchengemeinde lenkt. Die nächsten Wahlen werden am 13. Juni 2021 stattfinden. Als Kandidat bewerben kann sich jeder, der 18 Jahre oder älter ist. Um die Interessen der jungen Kirchenmitglieder zu vertreten, können zusätzlich auch Jugendmitglieder in den Kirchenvorstand gewählt werden. Einem Kirchenvorstand können bis zu zwei Jugendmitglieder angehören, die ab 14 Jahren alt sein müssen. Luisa Schwöbel war mit ihren 18 Jahren schon ein reguläres Mitglied des Neunkirchener Kirchenvorstandes. Sie möchte auch in der kommenden Legislaturperiode wieder kandidieren. „Die sechs Jahre gingen so schnell vorbei. Ich habe neue Dinge gelernt und möchte durch die Mitarbeit weitere Erfahrungen sammeln. Es hat auch einfach Spaß gemacht, weil ich dort nette Leute getroffen habe. Und außerdem hat das, was man macht, direkten Einfluss darauf, was in der Gemeinde passiert. Man sieht bei Dingen, für die man sich eingesetzt hat, das Ergebnis. Das ist ein gutes Gefühl.“ Durch die Corona-Pandemie wurde die Vorbereitung der Kirchenvorstandswahl im Juni enorm erschwert. Eigentlich sollten momentan in Gemeindeversammlungen schon mögliche Kandidaten vorgestellt werden, was wegen der Pandemie nur in wenigen Gemeinden möglich ist. Bereitschaft für die Mitarbeit im Kirchenvorsand zu kandidieren, wird noch fast überall gesucht. Für Luisa Schwöbel impliziert das Wort „Gemeinde“, was für sie am Wichtigsten an der Mitarbeit im Kirchenvorstand ist: „Teil einer Gemeinschaft zu sein. Sich selbst nicht als Einzelkämpfer zu sehen, sondern als Teil eines großen Ganzen, zu dem man etwas beitragen kann. Meine Erfahrung ist: Für das, was man gibt, bekommt man auch viel Positives zurück.“ Wenn Sie sich für eine Mitarbeit im Kirchenvorstand interessieren oder Fragen haben, wenden Sie sich einfach an die Mitglieder Ihres derzeitigen Kirchenvorstandes.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Betzdorf

Teleskopschlagstock-Schlägerei am Bahnhof

Betzdorf. Körperliche Auseinandersetzung mit Teleskopschlagstock Tatort: Ortslage Weitefeld Tatzeit: 20.07.2024 01:00 Uhr Tathergang: In der Nacht zum Samstag kam es im Bereich der Bahnhofstraße in Weitefeld zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jugendlichen bzw. heranwachsenden Personen. Hierbei soll es auch zum Einsatz eines Teleskopschlagstocks gekommen sein. Ein 18-jähriger wurde leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. mehr...

Universität Koblenz

Universität Koblenz auf der Curious 2024 Future InsightTM Conference vertreten

Jun.-Prof. Dr. Marie-T. Hopp und Lorena Kröner von der Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie der Universität Koblenz nahmen an der Curious 2024 Future InsightTM Conference in der Rheingoldhalle in Mainz teil. Im Bereich „Human Health“ bekam Lorena Kröner, Doktorandin dieser Arbeitsgruppe, die Gelegenheit, ihr Poster mit dem Titel „Salamander and newt skin peptides: Potential applications in drug research... mehr...

Event+
 

Rennerod

Mehrere Verkehrsunfälle im Oberwesterwald

VG Rennerod. Gestern kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Westerburg zu diversen Verkehrsunfällen. Diese ereigneten sich von den Mittags- bis zu den frühen Abendstunden und verteilten sich über die Verbandsgemeinden Westerburg und Rennerod. mehr...

Willroth

Ein Mann hat mit 3,31 Promille am hellichten Tag ein Unfall verursacht

Willroth (ots) - Am Freitag, den 19.07.2024 kam es gegen 13:15 Uhr in der Ortslage Willroth zu einem Verkehrsunfall. Der vorausfahrende 53 -jährige PKW Fahrer rollte an einem Steigungsstück rückwärts gegen den nachfolgenden Verkehrsteilnehmer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Verursacher deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test vor Ort ergab ein Ergebnis von 3,31 Promille. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

VG Brohltal startet Politprojekt

Brohltal. Die Verbandsgemeinde Brohltal hat zur Sicherung der Fachkräfte ein Pilotprojekt gestartet. In Zusammenarbeit mit Günter Burzywoda wird ein halbtägiger Resilienz-Workshop angeboten. Dabei lernen... mehr...

In den Verwaltungsrat
der KfW gewählt

Bundestagsabgeordneter Dr. Thorsten Rudolph (SPD)

In den Verwaltungsrat der KfW gewählt

Koblenz. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine der weltweit größten Förderbanken und nach der Bilanzsumme die drittgrößte deutsche Bank. Die Geschäftsführung der KfW wird vom Verwaltungsrat überwacht. mehr...

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

An verschiedenen Stellen werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler plant zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in den Kalenderwochen 30 und 31, vom 22. bis 28. Juli sowie vom 29. Juli bis 4. August, mobile Geschwindigkeitskontrollen. mehr...

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

Bad Neuenahr. Erneut war der TV06 Bad Neuenahr bei einer Veranstaltung im Ahrtal dabei. Mit Freude und großem Engagement unterstützten zahlreiche Vereinsmitglieder das Cycling-Event. Die Fahrer wurden... mehr...

Ein sehr erfolgreiches Debüt

U12 Mädchen-Team des BBV gewinnt erstes Spiel

Ein sehr erfolgreiches Debüt

Lahnstein. Im Rahmen des Land in Bewegung-Wochenendes bestritt das U12 Mädchen-Team des BBV ein Freundschaftsspiel gegen den Nachwuchs des BBC Horchheim. Im Winter gegründet, wollte das Team wissen, was inzwischen gelernt wurde. mehr...

Laufkurs für Einsteiger startet im August

„Von 0 auf 30 Minuten“

Koblenz. Meddy’s Lauf- und Walking-Treff Koblenz e.V. bietet einen neuen Laufkurs für Einsteiger an: Der Kurs findet vom 5. August bis 9. Oktober statt und dauert insgesamt zehn Wochen. Die Trainingseinheiten sind jeweils montags und mittwochs ab 18.30 Uhr. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Vera Buer:
Sehr gut und realistisch geschrieben! Danke. Weidetierbesitzer, also Praktiker, kennen das Problem schon seit langer Zeit. Theoretiker weigern sich, dieses zu akzeptieren. Der Wolf wird personifiziert und als „harmlos“ eingestuft, Weidetierhalter hingegen als unfähig eingestuft, ihre Tiere zu schützen....
Tatjana Hirsch:
Danke für diesen sehr wichtigen und aufklärenden Artikel! Ich werde ihn teilen!...
Yvette Grzymala:
Viel Glück, ein tolles Instrument!!!...
Helmut1954:
Super! Ich bin bereits an einem Knie operiert und super zufrieden. Sogar Bergwanderungen sind kein Problem. Für das zweite Knie komme ich sicher wieder! Beste Grüße an Dr. Gödel aus dem Allgäu...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service