Betrüger stiehlt Goldschmuck von 87-jähriger Frau

Angeblicher Wasserwerk-Mitarbeiter beklaut Seniorin

Angeblicher Wasserwerk-Mitarbeiter beklaut Seniorin

Symbolbild. Foto: Pixabay

25.01.2023 - 11:45

Sankt Augustin. Am Dienstag, 24. Januar, erbeutete in Sankt Augustin ein falscher Wasserwerk-Mitarbeiter Goldschmuck einer Seniorin. Gegen 14.00 Uhr schellte es an der Haustür der 87-Jährigen in der Jahnstraße in Sankt Augustin-Menden. Ein Mann gab an, im Auftrag der Wasserwerke eine Überprüfung im Haus durchführen zu wollen. Die arglose Hausbewohnerin ließ den Unbekannten herein. Dieser habe dann angeblich die Badezimmer im Erd- und Obergeschoss in Augenschein genommen und auch die Kellerräume aufgesucht. Die Seniorin forderte der Mann auf, im Badezimmer des Erdgeschosses zu warten, bis er ihr das Kommando gebe, die Toilettenspülung zu betätigen. Dadurch abgelenkt und im Glauben, sie habe einen „echten“ Handwerker im Haus, bemerkte die Sankt Augustinerin zunächst nicht, dass sie Opfer einer Straftat wurde. Nachdem der Fremde ihr Haus wieder verlassen hatte, kontaktierte die Frau telefonisch ihren Sohn. Dem kam die ganze Sache merkwürdig vor, so dass er wiederum die Polizei verständigte. Im Beisein der Polizisten stellte die Seniorin fest, dass Goldschmuck aus ihrem Schlafzimmer gestohlen wurde. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 175 cm groß, schlank, kurzer Bart, bekleidet mit Arbeiterbekleidung. Hinweise erbittet die Polizei unter 02241 541-3321. Die Polizei weist darauf hin, sich in solchen Fällen einen Dienstausweis zeigen zu lassen. Im Zweifel solle eine telefonische Rückfrage bei der jeweiligen Behörde erfolgen. Auch sollten nur Handwerker ins Haus gelassen werden, die man selbst bestellt hat, oder die sich im Vorfeld angekündigt haben. Bei fremden Besuchern solle ein Angehöriger oder Nachbarn hinzugeholt werden.

Pressemitteilung Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service