Benefiz-Event mit Willibert Pauels in Mayen-Hausen

Besucher dürfen herzlich lachen

Tickets für den 27. Oktober heiß begehrt

Besucher dürfen herzlich lachen

Willibert Pauels gastiert am 27. Oktober im Bürgerhaus in Hausen. Foto: privat

26.09.2022 - 07:56

Mayen-Hausen. Ne Bergische Jung, Willibert Pauels, gastiert am Donnerstag, 27. Oktober um 20 Uhr im Bürgerhaus Mayen-Hausen. Pauels, der als Büttenredner seit Jahren den Kölner Karneval aufmischt, präsentiert sein Bühnenprogramm „Kirche, Klapse, Karneval – von der heilenden Kraft der anderen Perspektive.“ In Hausen erwartet die Besucher ein lustiger Abend mit dem Mann, der 2013 kurzfristig aus der Öffentlichkeit verschwand und mit Depressionen zu kämpfen hatte – der „große schwarze Hund“, wie er es nennt, hatte ihn ergriffen. Seine Erfahrungen verarbeitete er in einem Buch und in seinen Bühnenprogrammen. Jetzt er ist wieder da, vielleicht sogar besser als je zuvor. Der Erlös dieses Abends wird komplett zur Sanierung der St.-Martin-Kapelle in Mayen-Hausen genutzt. Die Tickets sind heiß begehrt, der Vorverkauf sehr gut angelaufen. Aktuell sind Karten zum Preis von 15,- Euro zzgl. VVK-Gebühr erhältlich bei Schwindenhammer in der Mayener Marktstraße und online unter www.my-ticket.store.

Im Gespräch mit BLICK aktuell verriet Willibert Pauels, wie es zu dem Engagement in Mayen kam und worauf sich die Besucher am 27. Oktober freuen dürfen.

Kirche, Klapse, Karneval heißt das aktuelle Programm. Worauf dürfen sich die Besucher freuen?

Die Besucher dürfen sich darauf freuen herzlich zu lachen. Aber, wie der Titel schon sagt, spanne ich den Bogen weit und zeige, dass meine guten, heilenden Erfahrungen in der Psychiatrie („Klapse“), der Humor, sowie die befreiende Kraft der österlichen Perspektive auf verblüffende Weise zusammenhängen.

Als Büttenredner kennen Sie die ganz großen Säle. Was macht den Reiz einer eher familiären Veranstaltung wie jetzt in Hausen aus?

Eben, dass es „familiär“ zugeht. Das ist immer schön. (Es sei denn in der Familie ist Krach-aber davon geh ich in diesem Fall nicht aus.)

Am 27. Oktober stehen Sie in Hausen für eine Benefizveranstaltung auf der Bühne. Wie kam es dazu?

Durch meinen Freund Werner Blasweiler wurde ich für die Benefiz-Veranstaltung angefragt. Un für ne jute Sache bin ich immer zu haben wenn es die Zeit zulässt. Davon hab‘ ich leider wenig, da ich ja mittlerweile Rentner bin.

Vor Jahren haben Sie ihre Depression öffentlich gemacht. Wie geht es Ihnen heute?

So paradox es klingt. Mir ging es nie so gut wie zur Zeit, und zwar nicht trotz meines Aufenthaltes in der Psychiatrie, sondern weil ich den Mut hatte, mich endlich mit meiner Depression in professionelle Hände zu begeben.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man... mehr...

„Vocale Plaidt“

Adventssingen

Plaidt. Wer in den letzten Wochen montagsabends am Probenraum von „Vocale Plaidt“ vorbeigekommen ist, merkte schnell, dass es dort ganz gewaltig weihnachtet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service