Eine Autofahrerin wurde zum Anhalten bewegt und anschließend ausgeraubt.

Bewaffnete Raubüberfälle in Bonn: Kripo ermittelt

Bewaffnete Raubüberfälle in Bonn: Kripo ermittelt

Symbolbild. Foto: pixabay.com

20.10.2022 - 14:28

Bonn. In den frühen Morgenstunden des 20.10.2022 kam es im Duisdorfer Citybereich zu zwei bewaffneten Raubdelikten - die Polizei geht nach dem aktuellen Ermittlungsstand von einem Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus:

Gegen 06:00 Uhr war eine 40-Jährige mit ihrem Auto auf der Weierbornstraße in Richtung Kirchstraße unterwegs, als sie von einer ihr unbekannten Person auf der Fahrbahn durch Handzeichen zum Anhalten bewegt wurde. Anschließend trat der Mann zusammen mit einer weiteren männlichen Person an ihren Wagen heran, bedrohte sie mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Wertsachen. Die Täter raubten aus einem Rucksack der Geschädigten eine Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Gegenständen - anschließend flüchteten sie in Richtung Fußgängerzone/Rochuskirche.

Kurze Zeit später, gegen 06:15 Uhr, war ein 59-Jähriger auf dem Fußgängerweg der Heilsbachstraße aus befindlichen Sitzbank zwei männliche Personen sitzen.

Nachdem er an dieser Bank vorbeigegangen war, hörte er hinter sich Schritte und wurde schließlich von den beiden Männern in englischer Sprache angesprochen.

Unter Vorhalt einer Schusswaffe verlangten die Unbekannten schließlich die Herausgabe seiner Laptoptasche - mit der Beute flüchteten die Täter in Richtung der Fußgängerunterführung des Konrad-Adenauer-Damms(Derletal-Park).

Die von der alarmierten Polizei eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Räuber, zu denen derzeit folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

Tatverdächtiger 1:

ca. 160 cm groß 20-30 Jahre schwarze Cappy schwarze Jacke über der Jacke dunkelgraue Kapuze Englisch und Arabisch sprechend

Tatverdächtiger 2:

etwas größer als Täter 1 20-25 Jahre schwarze Kapuze schwarze Cappy Englisch und Arabisch sprechend

Das zuständige KK 13 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen.

Zeugen, die Beobachtungen mit einem möglichem Zusammenhang zu den geschilderten Tatgeschehen gemacht haben, oder Angaben zum Aufenthaltsort/den Identitäten der beschriebenen Personen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer

0228-150 mit der Kriminalwache in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung der Polizei Bonn

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Die wilde Fahrt endete im Krankenhaus - und zwar zur Blutentnahme.

Westerwald: Promille-Spritztour mit Bagger

Windeck. Am Sonntagmorgen, dem 14. April, informierte ein Zeuge die Polizei gegen 05:10 Uhr über den Diebstahl eines Baggers in Windeck. Der Anrufer gab an, dass der Fahrer des Baggers aufgrund seiner unkontrollierten Fahrweise möglicherweise betrunken sei. Die Polizei traf zwei 18- und 19-jährige Windecker im Bereich des Bachmühlenwegs an, wo der gemeldete Bagger auf einem nahegelegenen Grundstück abgestellt war. mehr...

Regional+
 

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

AG der Grundschule Plaidt besucht regelmäßig Seniorenzentrum Maria vom Siege

Jung trifft Alt

Plaidt. Im Rahmen einer AG besucht eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Grundschule Plaidt regelmäßig das Seniorenzentrum Maria vom Siege. Die Aktion findet alle 14 Tage donnerstags im Rahmen der Ganztagsschule nachmittags statt. Neben dem gemeinsamen Spielen, Malen und Basteln, steht hierbei der generationenübergreifende Austausch besonders im Vordergrund. Dabei zeigte sich schnell, dass sich Jung und Alt entgegen aller Vorurteile eine ganze Menge zu sagen haben. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Zunahme in Koblenz um 60 Prozent

Jan Krebs:
Umso wichtiger ist das unsere wache Zivilgesellschaft, ideologische indoktrinationen erkennt. Siehe die aktuelle Kriminalstatistik... ...
Amir Samed:
Erstaunlich wie manche Leute sich verbiegen um von den wirklichen Inhalten der PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) abzulenken. Indes, die Menschen im Land wissen dies, in der Politiblase ist es noch nicht so weit....
Amir Samed:
@Gabriele Friedrich + @Trudjean wenn keine Sachargumente greifen holen Menschen wie sie gerne die "Nazikeule" heraus, um Kritiker permanent als Rassisten zu diffamieren. Argumente? Wozu? Die Diskussion wird mit verbalen Totschlägern geführt, den Nazikeulen. Die Argumente zählen nicht nur mehr "Mora...
Gabriele Friedrich:
Was kostet die Bezahlkarte? Wie hoch ist der Aufwand? So oder so wären 2 Dinge diskriminierend: 1. Bezahlkarte, 2. Gutscheine. Hier kommt lediglich das Versagen der Migrationspolitik zum Vorschein und die Unfähigkeit, Lösungen zu finden. Jeder Mensch, egal wo er her kommt, hat ein Recht auf Würde....
Trudjean :
Teil 3/3: Vor wenigen Wochen wurdet ihr "Christdemokraten" von Nazis oder deren KI-Bot aufgefordert euch im Stadtrat für die Bezahlkarte einzusetzen und prompt kümmert ihr euch um diesen Mist, der der Stadt mehr Verwaltungsaufwand und weniger Menschenrechte gibt. Ihr seid nicht die Brandmauer. ...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Gabriele Friedrich:
Ein wenig Realität könnte nicht schaden. 106.000 Leute können den Hof nicht kennen. 56 Hunde, die nicht jeweils ein eigenes Gehege haben, wie will denn da Die Dame gleichzeitig alle Hunde 100 % versorgen? Wieviel Hunde hat sie im Wohnhaus? Es ist leider so, das ja hier nur das "gute Herz" bewertet wird....
Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service