Ein junges Paar forderte unter dem Einsatz eines Messers die Herausgabe einer Sonnenbrille, eines Turnbeutels und mehr

Cochem: Schüler in Bus massiv bedroht

Cochem: Schüler in Bus massiv bedroht

Symbolbild. Foto: pixabay.com

21.02.2022 - 15:18

Cochem. Am Freitag, 18. Februar, kam es in der Zeit von 12 bis 13.10 Uhr im Linienbus 700 von Cochem nach Ulmen und später am Bahnhof in Ulmen zu einem versuchten Raub bzw. einer versuchten räuberischen Erpressung. Ein junges Paar forderte von einem Schüler während der Busfahrt dessen Sonnenbrille. Diese war ein Utensil seiner Verkleidung bei einer Karnevalsfeier. Der Forderung verlieh die junge Frau durch massive Drohungen und auch den Einsatz eines Messers Nachdruck. Nachdem der 14-jährige Junge in einem Eifelort ausgestiegen war ohne ihr seine Brille zu geben, wandte sich die junge Frau einem 13-jährigen Mädchen zu, das dem Junge hatte helfen wollen. Die junge Frau zerschnitt dabei auch die Hose des Mädchens. Am Bahnhof in Ulmen setzte sie ihr Tun fort und forderte von dem Mädchen ihr Handy herauszugeben, was das Mädchen aber nicht tat.


Anschließend wollte die Täterin dem Mädchen den Turnbeutel entreißen. Das Mädchen konnte sich schließlich am Bahnhof in Ulmen zu einem Autofahrer ins Auto flüchten, der dort Mittagspause machte und von dort ihre Mutter verständigen. Wer in diesem Fall Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Cochem zu melden unter der Telefonnummer 02671 9840 zu melden. Auch wird der Autofahrer als Zeuge gesucht.

Pressemitteilung der Polizei Cochem

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SPD Maifeld

Wie läuft kommunale Politik?

Polch. Am Mittwoch, 20. Juli findet von 17.30 bis 20 Uhr im Alten Bahnhof Polch ein Workshop für junge Menschen statt mit dem Titel „Wie läuft kommunale Politik?“. Thema ist: Politik auf dem Maifeld, was wird da gemacht? mehr...

SPD Ortsverein Bendorf

SPD-Sommerfest

Bendorf. Politik muss nicht immer nur trocken und langweilig sein. Bei Leckereien vom Grill und gekühlten Getränken können durchaus politische Themen angesprochen werden, aber es kann auch einfach mal locker über den neusten Klatsch und Tratsch geplaudert werden. So lädt der Ortsverein der SPD Bendorf am Samstag, 16. Juli 2022 ab 12 Uhr alle Bürger*innen zum entspannten Sommerfest an der Geschäftsstelle ein. mehr...

Die Pfadfinder*innen aus Ochtendung sind wieder unterwegs

Auf Weltreise in Ochtendung

Ochtendung. Jetzt geht es wieder raus: Die Meute Baghira fährt aufs Sommerlager. Die Meute Baghira, das sind die Kinder (7-11 Jahre) der Pfadfindergruppe aus Ochtendung. Auf den Emminger Höfen werden die Mädchen und Jungen in den Pfadfinderzelten auf einer Wiese schlafen, jegliches Wetter genießen und ein spannendes Abenteuer erleben. mehr...

 
21.02.2022 17:25 Uhr
Gabriele Friedrich

Also versteh ich nicht. Warum schreien die nicht um Hilfe? Was ist mit dem Busfahrer- blind und taub ? Was mit den andern Fahrgästen?
Treten, beissen, boxen und spucken in dem Fall erlaubt.
Angst- ist kein guter Begleiter und die Eltern sollten ihren Kindern da Trainingsmöglichkeiten besorgen. Man kann alles lernen- auch sich zu verteidigen.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service