Zuvor verletzte der Jugendliche die Frau mit einem Stein

Koblenz: 81-Jährige setzt sich mit Regenschirm gegen Angreifer zur Wehr

Koblenz: 81-Jährige setzt sich mit Regenschirm gegen Angreifer zur Wehr

Symbobild. Foto: pixabay.com

28.02.2022 - 13:45

Kobenz. Am Donnerstagabend wurde gegen 18:30 Uhr in der Geisbachstraße in Koblenz-Metternich eine 81-jährige Frau Opfer eines versuchten Raubüberfalls. Während eines Spaziergangs wurde sie von einem jungen Mann angesprochen, festgehalten und nach Geld gefragt. Nachdem sie erklärte, dass sie kein Geld dabeihabe, forderte der Täter erneut Geld von ihr. Als sie ihm nichts geben konnte, schlug er mit einem Stein oder ähnlichen Gegenstand nach der alten Dame. Sie wurde im Gesicht und an einem Arm leicht verletzt. Den bei dem Gerangel aus der Hand gefallenen Regenschirm nahm sie dann wieder auf und setzte sich damit gegen den Angreifer zur Wehr. Der Täter ließ dann von ihr ab und flüchtete in Richtung Mosel. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Jugendlicher, ca. 15 - 20 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß - schlank - sprach Koblenzer Platt. Möglicherweise entfernte sich der Täter auch deshalb weil er bemerkt hatte, dass sich eine weitere Frau mit einem Hund näherte. Die Kriminalpolizei sucht nunmehr Zeugen, die diesen Vorfall, gesehen haben oder Hinweise auf den Täter geben können. Insbesondere könnte die Fußgängerin mit dem Hund eine wichtige Zeugin sein. Sie wird sich bestimmt an den Vorfall erinnern, weil sie von der alten Dame noch vor dem Täter gewarnt wurde. Die Zeugin wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0261/103-2690 zu melden.

Pressemitteilung Polizei Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

Rheinland-Pfalz. Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus dem Anbaugebiet Baden, Sophia Hanke aus der Pfalz, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Mit großer Fachkompetenz und souveränen Auftritten haben die fünf Anwärterinnen auf die Krone der neuen Deutschen Weinkönigin während der Vorentscheidung... mehr...

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Präzisionsarbeit der Brückenbauer des THW

Sinzig: Neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht

Sinzig. Die neue Brücke für Radfahrer über die Ahrmündung steht. Die Brückenbauer des THW leisteten am Sonntagmorgen Präzisionsarbeit, die voll im Zeitplan lag. Mit einem riesigen Kran wurde die neue 40 Meter lange Brücke präzise auf die neu gebauten Fundamente eingehoben. Die Arbeiten der Brückenbauer des Technischen Hilfswerks wurden dabei trotz der frühen Stunde am Sonntagmorgen ab 9:00 Uhr von zahlreichen Kiebitzen verfolgt. mehr...

Feuerwehreinsatz nach Wohnungsbrand

Eifel: Gasheizgerät in Brand geraten

Schleiden. Am Freitagabend, 23. September, geriet in einem Mehrfamilienhaus in Schleiden, Gemünd ein Gasheizgerät in Brand. Der 53-jährige Bewohner zog das Heizgerät mit Gasflasche sofort aus seiner Wohnung nach draußen auf den Balkon. Dadurch zog er sich leichte Brandverletzungen an beiden Händen zu. Das Heizgerät mit Gasflasche konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. mehr...

 
28.02.2022 14:21 Uhr
Gabriele Friedrich

Alte Menschen werden zu Opfern, irgendwann- irgendwo-überall ! Das ist neben einem Kindesmißbrauch das widerlichste, was mir einfällt. Selbst Kanibalen schocken mich da weniger.Die Zeugin? wenn die überhaupt was gesehen hat...? Hund an der Langlaufleine- ( welche ich schon mit einer Schere mal durchtrennte, als mir ein Köter zu nahe kam )--und Handy vorm Gesicht. NIEMAND sieht mehr etwas, die einen weil sie doof sind, die andern weil sie gleichgültig sind und wieder andere, weil sie keine Unanehmlichkeiten wollen. Die wenigen, die schnell reagieren-und los sprinten- das sind meine Helden. ***********Eine mutige alte Dame- möge sie sich von dem Schreck erholt haben.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service