Die Kreisverwaltung rät: „Verfolgen Sie aufmerksam die lokalen Wettervorhersagen und bleiben Sie wenn möglich zu ihrer eigenen Sicherheit zuhause.“

Kreis Neuwied: Gefahr von Hagel und heftigem Starkregen

Kreis Neuwied: Gefahr von Hagel und heftigem Starkregen

Symbolbild. Foto: pixabay.com

19.05.2022 - 14:15

Kreis Neuwied. In den frühen Nachmittagsstunden werden im Kreis Neuwied zum Teil schwere Gewitter erwartet. Es besteht die Gefahr von Hagel und heftigem Starkregen bis zu 40 l/Quadratmeter in kurzer Zeit. Es können außerdem Lokale Sturmböen bis zu 120 km/h auftreten. Die Wahrscheinlichkeit für Unwetter nimmt voraussichtlich in der Nacht wieder ab. Auch für den morgigen Freitag werden ab dem frühen Nachmittag schwere Gewitter erwartet.

Verfolgen Sie aufmerksam die lokalen Wettervorhersagen und bleiben Sie wenn möglich - zu ihrer eigenen Sicherheit - zuhause.


Wie verhalte ich mich bei Unwettern richtig?


-Halten Sie sich nicht in Kellern oder Tiefgaragen auf.

-Sichern Sie Hab und Gut aus tieferliegenden Gebäudeteilen, insbesondere aus Kellern und Tiefgaragen frühzeitig.

-Sichern Sie lose Teile und Geräte auf Ihrem Grundstück, insbesondere Banner, Bauzäune, Planen.

-Meiden Sie Spaziergänge, es könnten Bäume umstürzen und Äste oder beispielsweise Dachziegel herabfallen.

-Fahren Sie im Straßenverkehr vorsichtig und vorausschauend.

-Verkehrswege könnten blockiert sein und Gegenstände (z.B. Dachteile) von Gebäuden fallen.

-Verfolgen Sie aufmerksam die regionalen Wetterberichte im Radio, TV und Internet und beachten Sie die WarnApps „KatWarn“ und „, NINA“.

-Wählen Sie die 112 (Feuerwehr & Rettungsdienst) sowie die 110 (Polizei) nur im Notfall!


Welche allgemeinen Vorsorgemaßnahmen kann ich treffen


-Kontrollieren Sie den Abwasserkanal im Haus regelmäßig. Lassen Sie bei Bedarf eine Rückstausicherung einbauen.

-Sorgen Sie in tiefer gelegenem Gelände durch ausreichend breite Abflussmöglichkeiten dafür, dass durch die Türen kein Wasser in das Haus eindringen kann.

-Befreien Sie die Dachrinnen von Laub und Schmutz.

-Kontrollieren Sie Zufahrten von der Straße in tiefer gelegenen Garagen. Sie sind das Einfallstor von Sturzfluten, die von Straßen herkommen. Schwellen können helfen.

-Leeren Sie vorhandene Sinkkästen auf dem Grundstück

-nach Möglichkeit kontrollieren Sie auch die Kästen vor Ihrem Grundstück in der Entwässerungsrinne.

-Lagern Sie keinen Rasenschnitt bzw. Grünabfall im Bachlauf oder in Entwässerungsgräben.

-Halten Sie die Straßenabläufe, Durchlässe und Einlaufgitter im Umfeld Ihres Grundstückes zum Selbstschutz frei von Bewuchs und Unrat.


Weitere Informationen:


Verbrauchertipps zum Schutz vor Naturgefahren gibt es zudem unter:

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/warnung-vorsorge_node.html

Nähere Details zu den aktuellen Wetterwarnungen unter: www.dwd.de

Pressemitteilung der Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service