Corona-Kontrollen in Linz: Bußgelder drohen

Linz: Gastwirte dokumentieren Kontaktdaten nur unzureichend

Linz: Gastwirte dokumentieren Kontaktdaten nur unzureichend

Symbolbild. Foto: pixabay.com

20.12.2021 - 15:47

Linz. Im Verlaufe des vergangenen Wochenendes führten Beamte der Polizeiinspektion in Linz Kontrollen zur Einhaltung der Bestimmungen der aktuellen Corona-Verordnung durch. Hierbei fielen mehrere Gastwirte im Dienstgebiet der Polizeiinspektion in Linz auf, die keine oder nur unzureichend dokumentierte Kontaktdaten der Gäste vorweisen konnten. In den einzelnen Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet und an die Bußgeldstelle der Kreisverwaltung Neuwied abgegeben. Pressemitteilung Polizei Linz

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Information der Stadt Mendig.

Baumfällarbeiten am Bahnhof

Mendig. Nachdem ein Baum der Lindenallee am Bahnhof beim letzten Sturm umgefallen war, hat die Stadt Mendig einen Baumsachverständigen mit der Untersuchung der restlichen Linden beauftragt. mehr...

SPD Ortsverein Koblenz-Arzheim

Bürgerpreis geht an Josef Kraemer

Arzheim. Der Bürgerpreis, den die Arzheimer SPD alljährlich verdienten Persönlichkeiten des Höhenstadtteils verleiht, wurde am 23. September 2022 an den früheren Ortsvorsteher Josef Kraemer vergeben. Nach der Laudatio von Oberbürgermeister David Langner überreichte Andreas Metzing, der Vorsitzende des Arzheimer SPD-Ortsvereins, dem neuen Preisträger die Urkunde. mehr...

CDU Ratsfraktion Koblenz

Bürgerbeteiligung findet ohne zusätzliche Räte statt

Koblenz. Die in den letzten Wochen aufgekommene Diskussion um die Einführung eines sog. Bürgerrates, der sich mit dem Thema BuGa 2029 befassen sollte, fand in der letzten Stadtratssitzung ein versöhnliches Ende. Mit einer Pressemeldung Ende August hatte die Verwaltung mit Oberbürgermeister Langner an der Spitze die Absicht geäußert, dass man im Rahmen einer Bürgerbeteiligung zur BuGa 2029 beabsichtigt, einen Bürgerrat einzurichten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
K. Schmidt:
Manche Sätze davon könnten genauso aus einem Interview vor einem Jahr stammen. Wir brauchen Sonderlösungen, dies und das bremst... Das kann man natürlich nicht alles auf Frau Weigand schieben, was sich im letzten Jahr alles noch nicht getan hat, aber man kann schon feststellen: Viel handfestes, greif-...
Wilhelm Wundertsich:
Angespannte Personalsituation - das glaube ich gerne. Umso verwunderlicher, dass es sich die Kreisverwaltung trotzdem erlaubt, extra durch das Innenministerium RP zur temporären Unterstützung angefordertes Personal aus einer naheliegenden Bundesbehörde mit einem Federstrich abzulehnen. Da kann man leider...
K. Schmidt:
Urlaub am Meer, Ausflüge in die Eifel, diverse Mittelgebirgsstandorte, ja selbst in Bayern trifft man als Tourist auf Windkraftanlagen. Aber in Ahrweiler wird der Tourismus zusammenbrechen, wenn der Strom zur Beleuchtung des Rotweines nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern auch sichtbar...
Sabine Weber-Graeff:
Die Bürger Ahrweilers haben den Bau,so glaube ich,noch garnicht auf dem Radar.Die Offenlegung der Pläne wurde taktisch geschickt in die Sommerferien gelegt,vermutlich um einer Vielzahl von Einwendungen entgegenzuwirken.Was diese Pläne für die touristische Infrastruktur hier bedeuten,läßt sich nur erahnen.Stammgäste...
Service