Linz: Respektlose „Möchtegern-Gangster“ erwartet saftiges Bußgeld

Linz: Respektlose „Möchtegern-Gangster“ erwartet saftiges Bußgeld

Symbolbild. Foto: Pixabay

12.11.2022 - 18:49

Linz. Da es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Einbrüchen in Kindergärten/ Schulen kommt, werden entsprechende Objekte durch die Polizei verstärkt bestreift. Am Samstagmorgen um 04:10 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Linz im Bereich des Martinus-Gymnasium in Linz auf zwei verdächtige Personen aufmerksam. Die Männer versuchten sich zunächst fußläufig, einer Personenkontrolle zu entziehen und verhielten sich im Anschluss während der Kontrollmaßnahme aggressiv und asozial. Sie verweigerten die Angabe ihrer Personalien und ließen jeglichen Respekt vermissen. Im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen konnten Ausweisdokumente aufgefunden werden. Einer der Betroffenen führte zudem ein Reizstoffsprühgerät mit sich. Die Personen im Alter von 23 Jahren verhielten auch im weiteren Verlauf distanzlos und angriffslustig. Ein Zusammenhang mit den Einbrüchen konnte den beiden Personen nicht nachgewiesen werden. Durch das unangemessene Verhalten wurden dennoch mehrere Bußgeldverfahren gegen die „Möchtegern-Gangster“ eröffnet. Der Gesetzgeber sieht für das Verhalten ein Bußgeld in Höhe von bis zu 1000 Euro vor. Das Reizstoffsprühgerät wurde sichergestellt, da aufgrund polizeilicher Erfahrungen bei dem Eigentümer aufgrund seines Wesens eine Zweckentfremdung zu erwarten ist.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Linz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

CDU-Kreistagsfraktion

Westerwälder schätzen Vorteile der Regionalbanken

Westerwaldkreis. Die Regionalbanken sind wichtige Partner der heimischen Wirtschaft. Dies wurde beim traditionellen Bankengespräch der CDU-Kreistagsfraktion deutlich. Die Gesprächspartner zeigten sich auch davon überzeugt, dass die Westerwälder Unternehmen die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen meistern können. mehr...

Eine Umleitung wird ausgeschildert

Südtangente Koblenz: Abfahrt wird voll gesperrt

Koblenz. Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz informiert, dass im Zuge des Baufortschritts an der B 327 – Südtangente Koblenz die Vollsperrung des Abfahrtastes Richtung B 9 Koblenz / Boppard vom Hunsrück kommend ansteht. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service