VG Asbach: Sturm beschert Feuerwehren einsatzreiches Wochenende

Unwettereinsätze, Kaminbrand und brennender Container

20.02.2022 - 07:21

VG Asbach. Das Sturmtief Zeynep sorgte auch in der Verbandsgemeinde Asbach zu zahlreichen Einsätzen am Freitag und Samstag. 10 umgestürzte Bäume, eine umgeknickte Straßenlaterne, ein Kaminbrand und ein brennender Container sind die Einsatzbilanz vom Wochenende.

Freitagnachmittag, 18. Februar, gegen 16:45 Uhr erfolgte die erste Alarmierung für die Einheit Fernthal. In Hombach drohten Bäume auf die Fahrbahn zu stürzen. Die Feuerwehr sicherte den Bereich ab und entfernte die Bäume. Gegen 18:20 Uhr wurde die Einheit Strauscheid zu einem umgestürzten Baum am Ortsausgang gerufen. Fast zeitgleich erfolgte die Alarmierung der Einheit Windhagen zu einem umgestürzten Baum in Köhlershohn. Ein weiterer umgestürzter Baum wurde in Oberhoppen gemeldet. Hier konnte allerdings keine Einsatzstelle ausfindig gemacht werden. Um 18:35 Uhr wurde eine umgeknickte Straßenlaterne in Jungeroth gemeldet. Die Einheit Krautscheid sicherte die Einsatzstelle ab und beseitigte in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger die Laterne. Kurz vor Acht wurde auf der L272 bei Stockhausen ein umgestürzter Baum gemeldet. Dieser wurde durch die Einheit Windhagen beseitigt. Ein zweiter gemeldeter Baum auf der L272 konnte durch die Feuerwehr nicht ausfindig gemacht werden.

Nach kurzer Ruhe erfolgte gegen 22:20 Uhr eine Alarmierung der Einheit Asbach zu einem Kaminbrand. Gemeinsam mit einem Schornsteinfeger wurde die Einsatzstelle abgearbeitet. Um 23:35 wurde bei Köttingen ein weiterer umgestürzter Baum gemeldet. Dieser wurde durch die Einheit Asbach beseitigt. In der Nacht zu Samstag, gegen 4:45 Uhr wurde ein umgestürzter Baum zwischen Neustadt und Reeg gemeldet. Durch die Einheit Neustadt wurde der Baum beseitigt und die Fahrbahn gereinigt.

Samstagvormittag, 19. Februar. erfolgte für die Einheit Windhagen eine Alarmierung zu umgestürzten Bäumen im Ortskern. Zwei Tannen wurden beseitigt und die Fahrbahn wieder freigemacht. Die zweite Alarmierung für die Einheit Windhagen erfolgte dann um 14 Uhr. Im Gewerbegebiet brannte ein Abfallcontainer. Das Feuer konnte durch einen Trupp unter Atemschutz schnell gelöscht werden. Die letzte Alarmierung ging gegen 16:30 Uhr ein. Die Einheit Fernthal wurde nach Hombach gerufen. Hier drohte ein Baum auf ein Gebäude zu stürzen.

Pressemitteilung Feuerwehr VG Asbach

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Kreisverwaltung des Westerwaldkreises

Zuschüsse für Westerwälder Sportstätten

Westerwaldkreis. Gute Nachrichten für Ortsgemeinden und Vereine im Kreis. Wie aus einer Pressemeldung der Kreisverwaltung hervorgeht, fördert der Westerwaldkreis auch in diesem Jahr einige regionale Sportinfrastrukturmaßnahmen. Der Kreisausschuss folgte in seiner vergangenen Sitzung der Empfehlung des Sportstättenbeirates und stellt den Kommunen sowie Institutionen knapp 180.000 Euro zur Unterstützung der Investitionen zur Verfügung. mehr...

Rodenbacher feiern Erntedankfest

Gottesdienst und kulinarische Leckereien

Rodenbach. So richtig sicher war man sich in der „Küche“ nicht, hilft „Chefkoch“ Rüdiger Hof nun den jungen Damen, oder kommt die Unterstützung vom erfahrenen weiblichen Geschlecht? Spaß war beim Erntedankfest der Alten Kameraden aus Rodenbach jedenfalls auch beim Herrichten der Speisen wie Bratkartoffel, Würstchen, Fleischkäse, Kürbiscremesuppe und Erbseneintopf angesagt. Schon beim Grillabend einen Tag zuvor hatten viele Gäste den Weg in die Dorfmitte gefunden. mehr...

Nentershäuser Bornhofen-Wallfahrt findet mit Stationen statt

Nentershausen. Der erste Samstag im Oktober ist traditionell der Termin, an dem die Pilgerinnen und Pilger aus Nentershausen und Umgebung sich seit weit mehr als 130 Jahren zu Fuß auf den rund 41 Kilometer langen Weg zum Wallfahrtsort Kamp-Bornhofen am Rhein machen. Auch in diesem Jahr am 1. Oktober ist es wieder so weit, auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie die Wallfahrt nicht in ganz gewohntem Maße stattfindet. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
K. Schmidt:
Manche Sätze davon könnten genauso aus einem Interview vor einem Jahr stammen. Wir brauchen Sonderlösungen, dies und das bremst... Das kann man natürlich nicht alles auf Frau Weigand schieben, was sich im letzten Jahr alles noch nicht getan hat, aber man kann schon feststellen: Viel handfestes, greif-...
Wilhelm Wundertsich:
Angespannte Personalsituation - das glaube ich gerne. Umso verwunderlicher, dass es sich die Kreisverwaltung trotzdem erlaubt, extra durch das Innenministerium RP zur temporären Unterstützung angefordertes Personal aus einer naheliegenden Bundesbehörde mit einem Federstrich abzulehnen. Da kann man leider...
K. Schmidt:
Urlaub am Meer, Ausflüge in die Eifel, diverse Mittelgebirgsstandorte, ja selbst in Bayern trifft man als Tourist auf Windkraftanlagen. Aber in Ahrweiler wird der Tourismus zusammenbrechen, wenn der Strom zur Beleuchtung des Rotweines nicht einfach nur aus der Steckdose kommt, sondern auch sichtbar...
Sabine Weber-Graeff:
Die Bürger Ahrweilers haben den Bau,so glaube ich,noch garnicht auf dem Radar.Die Offenlegung der Pläne wurde taktisch geschickt in die Sommerferien gelegt,vermutlich um einer Vielzahl von Einwendungen entgegenzuwirken.Was diese Pläne für die touristische Infrastruktur hier bedeuten,läßt sich nur erahnen.Stammgäste...
Service