Liedermacher Uwe X. im Christus Zentrum Neuwied

Mit Musik zum Nachdenken anregen

Mit Musik zum
Nachdenken anregen

Der Liedermacher und Pastor Uwe X. (Mitte) sorgte mit heiteren, nachdenklichen und hoffnungsvollen Liedern für einen abwechslungsreichen Musikgenuss. Foto: privat

24.02.2014 - 12:02

Neuwied. „Das erste Lied“ ist der Titel des ersten Liedes, mit dem Uwe X. die Zuhörer in einen unterhaltsamen Abend im Christus Zentrum Neuwied abholte. Mit Witz und Humor leitete der Liedermacher, der im Hauptberuf Pastor ist, zu den tiefgründigen Eigenkompositionen über. „Wenn ihr nur halb so viel Spaß beim Zuhören habt, wie wir beim Musikmachen, dann wird es ein schöner Abend.“

Sehr schnell merkten die Zuhörer, dass Uwe Schäfer, so sein bürgerlicher Name, nicht nur Unterhaltung anbietet, sondern in seinen Texten kein Blatt vor den Mund nimmt und zum Nachdenken anregen will. Immer wieder kommt er mit Menschen zusammen, die ihn fragen: „Wie kann Gott so viel Leid und Ungerechtigkeit zulassen?“ Sein Statement: „Wir sind verantwortlich für den Zustand der Welt.“ Mit dieser Antwort wird nicht alles beantwortet, aber lieber auf Gott schimpfen, als ihn ignorieren. Darauf folgte der Song „Lass den lieben Gott in Ruh´“. Uwe Schäfer machte den Abend besonders dadurch interessant, dass er den Kontakt zum Publikum suchte und auf die Entstehung seiner Lieder einging. Mit seinen beiden Musikern Jojo Wolter am Bass und Bernd Reichert an den Trommeln spielte Uwe X. Blues und Deutsch-Rock. Bei „Unsere Zeit“ gab es sogar mittelalterliche Klänge.

So abwechslungsreich der Abend war, der Hintergrund dafür ist ein sehr ernster. Seit einigen Jahren kämpft Uwe X. gegen Kinderprostitution. Der Erlös des Abends von 1.000 Euro kommt dem Verein „SchlussStrich e.V.“ zugute, der Projekte gegen dieses Verbrechen unterstützt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
24.02.2014 19:15 Uhr
Annelie Wrede

Ja, Uwe X ist ein besonderer Singer Songwriter, der seine Texte meist selbst erlebt und sehr einfühlsam zum Nachdenken bringt



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Staatssekretär diskutierte mit Betroffenen über Jagdgesetzentwurf

Mehr Wald statt Wild? Jäger kritisieren neues Jagdgesetz

Windhagen. Landtagsabgeordnete Ellen Demuth (CDU) hatte kürzlich ins Forum Windhagen geladen, um mit Staatssekretär Dr. Erwin Manz (Bündnis 90/Die Grünen) vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) über den in Jägerkreisen äußerst umstrittenen Entwurf zur Neufassung des Landesjagdgesetzes (LJG) Rheinland-Pfalz (RLP) zu diskutieren. Viel Kritik sei ihr zugetragen worden... mehr...

Kegelsportverein Stromberg e.V.

KSV Stromberg 2 wieder siegreich

Bendorf. Am 4. Spieltag der Bezirksliga wurde die 2. Mannschaft des KSV Stromberg in Wirges erwartet. Den ersten Block bestritten Arno Arzbach und Josef Aßmann für den KSC Wirges 2 und Jan Volk und Markus Hübgen für den KSV. Volk (687 Holz) konnte seinen Gegner (688 Holz, Arzbach) nicht schlagen, dagegen überspielte Hübgen (783 Holz) Aßmann (715 Holz) deutlich. Stromberg ging mit 77 Holz in Führung. mehr...

Abschlussbericht zum Bendorfer HyStarter-Konzept vorgestellt

Vielversprechende Aussichten für Wasserstoffregion Bendorf

Bendorf. Dieser Abschluss soll erst der Anfang sein: am 27. September endete der 15-monatige HyStarter-Prozess der Stadt Bendorf mit der Präsentation der Ergebnisse und einem Ausblick auf das weitere Vorgehen zum Hochlauf einer grünen Wasserstoffwirtschaft. Bendorf wurde als eine von 15 Regionen in Deutschland für diesen Prozess ausgewählt und bekennt sich eindeutig zu Wasserstoff als zentralem Baustein der regionalen Energiewende. mehr...

„Club francais Paul et Pauline e.V.“

Wo Sprache und Kultur auf Spiel und Spaß treffen

Andernach. Der gemeinnützige Verein „Club francais Paul et Pauline e. V.“ hat erneut eine französische Woche für Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren veranstaltet. Unterstützt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), fand die traditionelle „Semaine Française“ diesen Sommer statt. Die Teilnehmer wurden in drei Altersgruppen aufgeteilt und erhielten Begleitung von französischen Jugendlichen und Betreuern aus verschiedenen Teilen Frankreichs. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
K. Schmidt:
Ich hoffe, das Bild soll kein Symbol für den Zustand des Katastrophenschutzes im Kreis sein. Denn mit so einem LKW, wie er dort zu sehen ist, bin ich Anfang der 1980er Jahre schon durch die Republik gefahren....
Amir Samed :
Verfahren ist ein Tiefpunkt für die Demokratie“ (Brandenburgs CDU-Minister Beermann) – wurde jedenfalls mithilfe der CDU im Bundesrat durchgewunken. Erst jetzt deutet Zahlenzauberer Habeck an, er habe sich womöglich etwas verrechnet. So könnten bei einer energetischen Sanierung leicht 200.000 € für...
K. Schmidt:
Ich erwarte, wenn dort etwas zum Heizungsgesetz erzählt wird, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit Unsinn sein. Allerdings, wenn ich mir anhöre, was die Grünen dazu erzählen, ist das ja auch nichts anderes. Herr Heinzel, wie kann man wehrhaft gegen etwas sein, was man einfach versucht auszublenden?...
Winfried Heinzel:
Restaurants, die Rassisten eine Anlaufstelle bieten, kann ich grundsätzlich niemanden empfehlen. Früher ging ich gerne hin, aber wenn sie faschistisches Gedankengut dort Auftreten lassen, war es das. Pfui Deifel! Niemand ist gezwungen, der AfD eine Bühne zu bieten. Eine demokratische Gesellschaft...
juergen mueller:
Stimme ich Ihnen voll und ganz zu, Herr Gelhardt. Nicht wenige, die der AfD ihre Stimme geben, wissen letztendlich nicht, welche Konsequenzen das mit sich bringt. Wenn man sich in den sozialen Netzwerken deren Kommentare anschaut, dann weiß man, wessen Geistes Kind diese sind. Die Mehrheit der AfD-Wähler...
Amir Samed:
Wenn ich den Beitrag von Helmut Gelhardt richtig verstehe gilt es nun als “erbärmlicher Populismus”, die Interessen der deutschen Bevölkerung zu vertreten. Und wie üblich in solchen Kommentaren, es fehlt an inhaltlicher Substanz. Beschimpfungen und Diffamierungen sind Meinungsäußerungne, wenn auch "unterste...
Helmut Gelhardt:
Ob Herr Joachim Paul von der AfD oder Frau Gerlinde Seidel von der AfD: die verwendeten Argumente sich heuchlerisch, populistisch, gegen Ausländer generell hetzend, bewusst gnadenlos undifferenziert, chauvinistisch - mit einem Wort: widerlich. Diese Formation, die sich ununterbrochen rühmt demokratisch...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service