Rudolph tauscht sich mit der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm“ aus

Auf stetigen Informationsaustausch geeinigt

Auf stetigen
Informationsaustausch geeinigt

Thorsten Rudolph (Mitte) sah sich mit Rolf Papen (rechts) und Hermann Winter (links) die Lärmschutz-Gabionenwand in Weißenthurm an. Foto: Wahlkreisbüro Dr. Thorsten Rudolph/Martin Schlüter

22.09.2022 - 13:51

Region. Bereits seit 2013 ist Rolf Papen Vorsitzender der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der Verbandsgemeinde Weißenthurm“ und setzt sich in dieser Funktion gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern für eine Verminderung der Lärmbelastung an den Bahnstrecken im Mittelrheintal ein. Über die bisherigen Erfolge der Initiative und deren Pläne für die Zukunft informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph kürzlich im Rahmen seiner Sommerreise unter dem Motto „Verkehr, Infrastruktur und Tourismus in unserer Region“.

Rudolph, der Mitglied im Beirat Leiseres Mittelrheintal der Deutschen Bahn ist, war froh, dass er mit Papen und dem Kassenwart der Bürgerinitiative, Hermann Winter, über das Thema sprechen konnte. „Ein stetiger Austausch mit den engagierten Menschen vor Ort ist sehr wichtig für mich, um die Probleme in Berlin gezielt ansprechen zu können“, sagt er.

Auch seitens der Bürgerinitiative wird der Kontakt zur Politik als besonders wichtig erachtet. „Unser Motto lautet ‚Kooperation statt Konfrontation‘“, erläutert Papen. „Wir pflegen einen sehr guten und konstruktiven Austausch mit der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik und auch mit der Deutschen Bahn AG.“

Ein Konzept, das bereits Erfolge gebracht hat: So wurden 2014 im Gebiet der Verbandsgemeinde Weißenthurm zwei sogenannte Flüsterweichen installiert, 2018 erhielt die Weißenthurmer Bahnhofstraße eine 400 Meter lange Lärmschutz-Gabionenwand und 2020 wurden Streckenbereiche mit Schienenstegdämpfern versehen. „All diese Maßnahmen mindern die Lärmemissionen des Bahnverkehrs und tragen so zu einer höheren Lebensqualität für die Anwohnerinnen und Anwohner bei“, sagt Rudolph.

Die Gesprächsteilnehmer waren sich aber auch darüber einig, dass noch viel zu tun ist. So bleiben wichtige Anliegen der Bürgerinitiative unter anderem die Geschwindigkeitsbegrenzung des Güterverkehrs innerhalb von Ortschaften, eine Alternativtrasse für den Güterverkehr, die Einführung von Emissions-Obergrenzen für Bestandsbahnstrecken und die Festlegung einer Maximallänge für Güterzüge.

Zum Abschluss einigten sich die Gesprächspartner auf einen stetigen Informationsaustausch: „Die Themen, die Herrn Papen und alle anderen Engagierten bewegen, werde ich gerne in Berlin zur Sprache bringen. Nur so können Probleme angegangen und gelöst werden“, sagt Rudolph.

Pressemitteilung

Dr. Thorsten Rudolph MdB (SPD)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service