Fragebogenaktion in Hönningen startet jetzt

Bürger entscheiden über die sportliche Zukunft der Gemeinde

Bürger entscheiden über
die sportliche Zukunft der Gemeinde

Ortsbürgermeister Hans-Josef Weber (v. l.), 1. Beigeordneter Jürgen Schwarzmann und Stefan Henn vom Institut für Sportstättenentwicklung stellten das Projekt „Fit an der Ahr“ vor. Foto: UM.

30.08.2016 - 10:43

Hönningen. Die Ortsgemeinde Hönningen steht vor der Sanierung des Sportplatzes an der Ahr, und dabei kam die Idee auf, die Bürger mit ins Boot zu nehmen und außer dem Sportplatz einen Bewegungs- und Gesundheitsstandort zu entwickeln, der jedem Einwohner der Ortsgemeinde dienen soll, ob jung oder alt.


Bevor die Ortsgemeinde Geld in die Hand nimmt, um den Sportplatz aufwendig zu sanieren, beschloss Ortsbürgermeister Hans-Josef Weber gemeinsam mit den Ratsmitgliedern, eine Bürgerversammlung einzuberufen. Bei der gut besuchten Veranstaltung konnte Weber Stefan Henn vom Institut für Sportstättenentwicklung (ise) in Trier begrüßen, der künftig das Projekt „Fit an der Ahr“ fachlich begleiten wird. In der Versammlung wurden bereits Vorschläge der Bürger aufgegriffen, nun wird die Ortsgemeinde im nächsten Schritt eine Befragung mit einem fünfseitigen Fragenbogen durchführen.


Kreative Vorschläge erwünscht


In einem Pressegespräch erläuterte Ortsbürgermeister Weber zusammen mit dem 1. Beigeordneten Jürgen Schwarzmann und Stefan Henn (ise), das weitere Vorgehen. Weber machte deutlich, dass in Hönningen viele Menschen Sport treiben und Sport und Bewegung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Bereits heute bieten der Sportplatz, die vielen Rad- und Wanderwege oder die Räume im Gemeindehaus oder Kindergarten vielfältige Möglichkeiten. Auch wenn der Sportplatz sowie der angrenzende Spiel- und Bolzplatz bereits Raum für Sport und Bewegung bieten, möchten die Ortsgemeinde und das begleitende Institut um mehr. Es geht um die Anschaffung neuer Bewegungs- und Spielgeräte, die Schaffung von Ruhe- und Erholungsräumen sowie senioren- und kindgerechten Angeboten und noch vieles mehr, das gemeinsam mit den Bürgern entwickelt werden soll. Ein Fragebogen wurde entwickelt, der die Menschen mitnehmen soll, und Ortsbürgermeister Weber forderte auf: „Seien sie kreativ. Teilen Sie uns mit, was Sie sich rund um Sport, Bewegung und Erholung in Hönningen wünschen.“ Die Teilnahme an der Befragung sei freiwillig und anonym, die Daten würden im Institut für Sportstättenentwicklung wissenschaftlich ausgewertet. Ab sofort werden sich die Ratsmitglieder auf den Weg machen, um persönlich die Fragenbögen abzugeben. Da alle Bürger angesprochen sind, wird es für jedes Haushaltsmitglied einen Fragebogen geben. Wer die Daten per Internet übermitteln möchte, kann einem Link unter https://www.soscisurvey.de/hoenningen/ folgen, der zu den einzelnen Fragen führt.


„Einmalig im Landkreis“


„Sie sehen also, dass die Ortsgemeinde bemüht ist, alle Bürger mitzunehmen und die Entscheidung auf breiter Schulter zu tragen, da es auch um viel Geld geht, das die Gemeinde investieren möchte, um die Bevölkerung fit und gesund zu halten. Daher ergeht die Bitte an alle, sich zu beteiligen, um gemeinsam etwas zu entwickeln, was so im Landkreis noch einmalig sein dürfte und der immer größeren Forderung nach mehr Bürgerbeteiligung gerecht wird“, betonte Weber abschließend. UM

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert