Stadt Sinzig

Förderung des barrierefreien Naturerkundungsweges abgelehnt

14.07.2020 - 12:00

Sinzig. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) hat den Förderantrag für einen barrierefreien Naturerkundungspfad abgelehnt. Den Antrag hat die Stadt Sinzig im Dezember 2019 im Rahmen des Förderprogramms „Tourismus für alle“ fristgerecht gestellt.

Aufgrund der begrenzten EU-Fördermittel sowie der fortgeschrittenen Förderperiode wurden, so das Ministerium, aus der Vielzahl der eingereichten Förderanträge aus den Modellregionen wertschöpfungsstarke und umsetzungsreife Projekte identifiziert.

„Der Umstand, dass das Projekt mit überregionaler Strahlkraft und Wahrnehmung Teil einer Wertschöpfungskette in dieser Region geworden wäre, wurde vom Ministerium leider nicht berücksichtigt“, so Bürgermeister Andreas Geron. „Maßstabsbildend ist offensichtlich allein der Umstand, dass wir unmittelbar am geplanten barrierefreien Weg keine Wertschöpfungskette vorweisen können. Diese kleinteilige Bewertung kann ich nicht nachvollziehen. Der regionale Blickwinkel wäre aus meiner Sicht deutlich angemessener gewesen. Tourismus muss in Regionen und nicht lokal gedacht werden. Und Umsetzungsreife lag vor. Wir waren seit Februar 2020 startklar.“

Das Projekt hätte Impulse für weitere Investitionen in Sinzig und über Sinzig hinaus gesetzt. Die Barrierefreiheit wäre ein Alleinstellungsmerkmal für die Region gewesen, sowohl für körperlich beeinträchtigte Mitbürger*innen und Gäste als auch Familien mit Kinderwagen. „Ich bedaure es sehr, dass das Ministerium andere ähnliche Projekte als wertschöpfungsstark bewertet, z.B. die Barrierefreiheit am Stausee Bitburg, aber diesem Leuchtturmprojekt für den barrierefreien Tourismus im nördlichen Rheinland-Pfalz über ein halbes Jahr nach Antragstellung eine Absage erteilt“, so Bürgermeister Geron. „Gerade im Hinblick auf die erheblichen Investitionen für ein Gelingen der Landesgartenschau im Jahr 2022 in unserer Nachbarstadt Bad Neuenahr-Ahrweiler hätte diese generationengerechte Maßnahme den touristischen Stellenwert unserer Region erheblich gesteigert.“

Pressemitteilung der Stadt Sinzig

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Eine Fahrt in die JVA konnten die beiden trotzdem abwenden.

Koblenz: Pärchen mit 15 offenen Haftbefehlen unterwegs

Koblenz. Am Dienstag, 09.08.2022 gegen 19:30 Uhr wollte eine Streifenwagenbesetzung der Polizei Koblenz einen Pkw auf der Pfaffendorfer Brücke einer Kontrolle unterziehen, da der Beifahrer nicht angeschnallt war. Als die Einsatzkräfte die Daten der 29-jährigen Fahrerin und des 28-jährigen Beifahrers überprüften, staunten sie nicht schlecht: Beide Personen hatten zusammengerechnet 15 offene Haftbefehle. mehr...

Grund ist der niedrige Rheinpegel - Entscheidung über Feuerwerke steht noch aus

Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen muss abgesagt werden

Koblenz. Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent Rhein in Flammen in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen. mehr...

Mehrere Einbrüche sowie ein Raub sollen auf das Konto der beiden Männer gehen

Grafschaft: Polizei nimmt mutmaßliche Einbrecher fest

Grafschaft. In einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Koblenz und der Kriminalinspektion Mayen konnten am gestrigen Tag zwei Personen festgenommen werden, die im Verdacht stehen mehrere Wohnungseinbrüche im überörtlichen Bereich und zudem einen Raub im nördlichen Rheinland-Pfalz (Grafschaft) begangen zu haben. Die zwei Haftbefehle und fünf Durchsuchungsbeschlüsse wurden in Nordrhein-Westfalen durch... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service