Ins Impfzentrum kehrt Farbe ein – Dank vieler kleiner Künstler und Künstlerinnen

Landrat Achim Hallerbach vergibt Jurypreis des Malwettbewerbs

20.04.2021 - 09:37

Neuwied. Die Tage, in denen sich das Impfzentrum in Oberhonnefeld in klinischem Weiß präsentiert, sind gezählt. Schon bald werden unzählige bunte und fröhliche Bilder die vielen Wände dort schmücken – Bilder, die Kinder aus dem gesamten Kreis im Rahmen eines Malwettbewerbs „Wir verschönern unser Impfzentrum“ gemalt haben. „Dass sich so viele Kinder von dem Malwettbewerb angesprochen gefühlt haben, hatten wir nicht unbedingt erwartet. Das ist ein toller Erfolg. Sogar ganze Grundschulklassen und Kitas haben sich beteiligt,“ blickt Landrat Achim Hallerbach begeistert auf die vielen farbenfrohen Kunstwerke, mit denen die Kinder ihre Wünsche für die Nach-Corona-Zeit zum Ausdruck gebracht haben.


Mehrere hundert Bilder, teils mit Wasserfarben, teils mit Bunt- oder Filzstiften gemalt, mit Glitzer, Sand und Watte verziert und sogar ganze Plakate mussten der Bewertung durch eine fachkundige Bewertungskommission standhalten.

Keine leichte Aufgabe für die dreiköpfige Jury, (Daniela Kiefer von der Kreisjugendpflege, Katrin Becker aus Neustadt, die den Impuls für den Malwettbewerb gegeben hatte und Oliver Schumacher, stv. Leiter des Impfzentrums Oberhonnefeld), die Preisträgerinnen und Preisträger des Malwettbewerbs ausfindig zu machen.

Wie es sich für einen echten Wettbewerb gehört, gab es natürlich auch etwas zu gewinnen. Jeweils drei Kinder in den Altersgruppen 4 – 6 Jahre, 7 – 9 Jahre und 10 – 12 Jahre erhielten schöne Sachpreise, u.a. gestiftet von der RömerWelt Rheinbrohl und der Sparkasse Neuwied.

„Jedes Bild ist einzigartig und preiswürdig. Da aber nicht alle gewinnen können, haben wir uns dazu entschieden, in den drei Altersgruppen je drei gleichwertige Sachpreise zu vergeben: Die gehen an Simon Enns (Raubach), Lea Francke (Hümmerich), Julius Franz (Oberraden), Ester Korell (Puderbach), Linda Krämer (Neuwied), Liv Lücker (Großmaischeid), Kiara Pitter (Windhagen), Elena Sheldija und Sandra Saibert (beide Neuwied)“, so Landrat Hallerbach zur Auswahl der Gewinnerbilder.

Den „Sonderpreis der Jury“ erhielt Alessio Pothoff aus Marienhausen. Alessios Plakat wird zukünftig die Besucherinnen und Besucher schon am Eingang des Impfzentrums in Empfang nehmen.

„Alessios Beitrag zum Malwettbewerb hat die Jury so begeistert, dass sie spontan entschieden hat, diesen Sonderpreis zu vergeben“, so Impfkoordinator Werner Böcking.

Sein Geschenk, einen hochwertigen Rucksack der „Wir Westerwälder-Edition“ konnte der sichtlich stolze Preisträger Alessio im Beisein seiner Eltern und Großeltern und des Impfkoordinators Werner Böcking im Impfzentrum von Landrat Achim Hallerbach entgegennehmen.

Weitere Bilder finden Sie

auf der Homepage der

Kreisverwaltung

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

FLY & HELP Hubschrauber-Rundflüge über die Heimat starten wieder

Kulturbühne unterstützt Stiftung von Weltumrunder Reiner Meutsch

Treis-Karden/Valwigerberg. Lange mussten viele warten, die bei der röhrig-forum Kulturbühne die unvergesslichen Hubschrauber-Rundflüge über die Heimat gewonnen oder erworben hatten. Coronabedingt mussten die Termine immer wieder verschoben werden. Jetzt starten die beliebten bundesweiten Hubschrauber-Rundflugtage erstmals auf dem Valwigerberg bei Cochem und dies sowohl am Pfingstsamstag, 22. Mai und Pfingstsonntag, 23. Mai. mehr...

Kreisverwaltung Cochem-Zell

Teilnahme an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr

Kreis Cochem-Zell. Wer im Schuljahr 2021/22 an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr teilnehmen möchte, muss sich in der Zeit vom 21. Mai bis 21. Juni 2021 im Internet unter www.LMF-Online.rlp.de anmelden. Die Einhaltung dieser Frist ist zwingend notwendig, da verspätete Anmeldungen leider nicht mehr berücksichtigt werden können und die Lernmittel dann auf eigene Kosten beschafft werden müssen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
522 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Klar, den Kindern die Natur beibringen und wie Papier hergestellt wird, das der Regenwald schon abgegrast ist und man achtsam sein muss... und dann bunten Krempel und *bling*bling* aus China kaufen. Oder Fischstäbchen mit wenig Fisch und viel Panade in viel Verpackung. Hauptsache bunt... hört mir doch...
juergen mueller:
Da haben wir es wieder. Andere, wie hier Kinder, inspirieren zu wollen, mit einem tatsächlich wertvollen Material wie Papier sorgsam umzugehen, ihnen näherzubringen, woraus es eigentlich hergestellt wird u. sich selbst dessen ausgiebig u. verschwenderisch zu bedienen, weil man es für ein Festhalten...

„Gedanken...“

Gabriele Friedrich:
Ich kann da auch nichts mit anfangen, schon recht nicht wenn "Gott" genannt ist. Seelsorge -das ist ein Begriff, der die Tatsachen ausblendet, das der Mensch körperliche Leiden hat, existenzielle Sorgen, Probleme mit anderen oder eben einfach nur Hilfe sucht. Der Alltag sieht so aus, das man relativ...
juergen mueller:
Ich persönlich verzichte gerne auf solche Hilfe und das aus einem bestimmten Grund. Jeder, der das liest, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das alles mit Realität nichts zu tun hat. Unter Seelsorge stelle ich mir etwas anderes vor - greifbar, der Realität entsprechend, kein Gelaber von etwas,...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] „Die Stärke der SPD war es schon immer, zuzuhören und nah bei den Menschen zu sein“ [ Zitat Ende ] Das muss aber mindestens über 50 Jahre her sein,, wenn nicht länger....
juergen mueller:
Klar ist hier garnichts. In Kontakt mit den Bürger*innen zu treten, zuzuhören, nah bei den Menschen zu sein ist keine Stärke der SPD u. war es nie. Selbstlob stinkt nun einmal. 3 Kriterien, die jeder Politiker für sich ins Feld führt, weil sie einfach zum politischen Leben dazugehören, für ihn persönlich...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen