Arbeit der „AG Sicherheit“ in Rheinland-Pfalz vorgestellt

Mehr Mittel für die Polizei: Digitalisierung und moderne Ausstattung

Lewentz: Polizei wappnet sich fortlaufend für neue Einsatzlagen

Mehr Mittel für die Polizei: Digitalisierung und moderne Ausstattung

Symbolbild. Foto: SaschaGuntermann/Pixabay

05.05.2022 - 14:20

Mainz. Die Vermessung eines Tatortes mittels Drohne, die Spurensicherung bei größeren Schadensereignissen oder der Umgang mit chemischen Substanzen: Innenminister Roger Lewentz und LKA-Vizepräsident Achim Füssel haben die Arbeit des landesweiten polizeilichen Expertengremiums „AG Sicherheit“ vorgestellt, das sich mit besonders herausragenden Einsatzlagen beschäftigt. „Die Polizei unterliegt in ihrer täglichen Arbeit einem ständigen Wandel. Für die Einsatzbewältigung ist es extrem wichtig, dass sie taktisch, technisch und organisatorisch jederzeit gut vorbereitet und so auch für neue Einsatzlagen gewappnet ist“, betonte Innenminister Roger Lewentz. 2017 habe er daher bei der Polizei Rheinland-Pfalz dieses landesweite Expertengremium eingerichtet. „Kommt es zu neuen Kriminalitätsformen und -phänomenen, ist es auch die Aufgabe der AG Sicherheit, zeitnah Lösungsansätze und Einsatzstrategien für die Polizei am jeweiligen Ort des Geschehens zu entwickeln und die Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu unterstützen“, so Lewentz. „Das Gremium stellt fortlaufend, immer den aktuellen Ereignissen angepasst, die Einsatzinstrumente auf den Prüfstand und begleitet auch innovative Projekte, die die Polizei für die Zukunft aufstellen. Eines dieser Projekte befasst sich mit dem Einsatz von Super Recognizern und ein weiteres mit ermittlungs- und einsatzunterstützenden Open Source Intelligence Recherchen“, führte Füssel aus. Super Recognizer sind Menschen, die die überdurchschnittlich ausgeprägte Fähigkeit besitzen, andere Menschen wiederzuerkennen. Bei Open Source Intelligence geht es darum, Informationen aus offenen Quellen so zusammenzutragen und zu analysieren, dass sie für die Arbeit der Sicherheitsbehörden nutzbar werden. „Die Technik muss kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht werden. Wir investieren daher weiter in die Digitalisierung und die Ausstattung der Polizei. Wir werden eine neue Generation von Funkstreifenwagen für die Autobahnen beschaffen, die Flotte der Wasserschutzpolizei weiter modernisieren und haben das Vergabeverfahren für zwei neue Hubschrauber gestartet“, so Lewentz. Die Polizei werde auch mit dem Haushalt 2022 gut ausgestattet sein. „Das spiegelt sich in einer erneuten Steigerung der Mittel für die Polizei von rund vier Millionen Euro wieder“, sagte der Minister.


Pressemitteilung

Landeskriminalamt

Rheinland-Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SPD Arbeitsgemeinschaft 60+ Koblenz

Mitgliederversammlung

Koblenz. Die Arbeitsgemeinschaft 60+ in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Stadtverband Koblenz, lädt zu ihrer Mitgliederversammlung, mit Neuwahl des Vorstandes, am Dienstag, 19. Juli um 18.30 Uhr in die Gaststädte Brükerbach in Rübenach Aachener Straße 2 ein. mehr...

Bücherei Unkel

Lesung

Unkel. Am Freitag, 15. Juli, 19 Uhr wird die Kölner Autor:innengruppe 60/30 in Unkel, Corneliaweg 3, bei gutem Wetter im Freien hinter der Bücherei lesen. Die Kölner Autor:innengruppe 60|30 hat für die Literaturfreundinnen und -freunde in Unkel ein sommerliches Programm vorbereitet. mehr...

Literarischer Leckerbissen der Festspiel-EXXTRAS auf der Kleinen Bühne in Mayen

Ein Sommer im Spießeridyll: „Literatur Live“ mit Judith Poznan

Mayen. Mit ihrem höchst komischen, selbstironischen Text über ihren ersten Sommer im Spießeridyll erreicht Judith P. täglich tausende Menschen. Am 16. Juli ist Judith Poznan mit ihrer Lesung live auf der Kleinen Bühne der Burgfestspiele zu erleben. Ein Festspiel-Exxtra in Kooperation mit Buchhandlung reuffel, das mit hintergründigem Humor große Unterhaltung verspricht und bei der sich die ein oder andere Zuschauer*in in den Texten lachend wiederfinden wird. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service