Angebot im Kreis Neuwied wächst immer mehr

Neuer Impfstandort in Rheinbrohl geöffnet

Römerwallhalle: Lückenschluss an der Rheinschiene zwischen Neuwied und Unkel

Neuer Impfstandort in Rheinbrohl geöffnet

„Impf-Dock“ Hans-Uwe Dockhorn (von links), Bürgermeister Jan Ermtraud und Landrat Achim Hallerbach freuen sich, dass ab dem heutigen Freitag auch in der Rheinbrohler Römerwallhalle geimpft wird.Foto: Kreisverwaltung Neuwied

07.01.2022 - 09:50

Kreis Neuwied/Rheinbrohl. Die Impfungen sind das wirksamste Mittel im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Das sagen alle Wissenschaftler, das zeigen auch die konkreten Daten im Kreis Neuwied, die belegen, dass geschützte Menschen kaum einen schweren Krankheitsverlauf erleiden, Ungeimpfte dagegen stark gefährdet sind und leider teilweise auch in vergleichsweise jungem Alter an Covid versterben.


Deshalb ist es gerade in Zeiten der sich ausbreitenden Omikron-Variante von entscheidender Bedeutung, die Impfkampagne auf Hochtouren zu fahren. Initiiert und vorangetrieben von Landrat Achim Hallerbach ist dafür im Kreis Neuwied eine breite, dezentrale Struktur aufgebaut worden, um den Menschen möglich unkomplizierte, wohnortnahe Angebote machen zu können – sowohl mit Termin, als auch ohne.

Um dieses Ziel zu erreichen, kommt jetzt ein weiterer wichtiger Baustein hinzu: In der Rheinbrohler Römerwallhalle öffnet am heutigen Freitag ein neuer Impfstandort. „Damit wird an der Rheinschiene die Lücke zwischen Neuwied und Unkel geschlossen“, macht Hallerbach zufrieden deutlich und dankt ausdrücklich Bad Hönningens Bürgermeister Jan Ermtraud für sein großes Engagement in dieser Sache. Denn Ermtraud hatte nach Gesprächen in der Bürgermeister-Konferenz in Aussicht gestellt, eine Lösung für diese „Lücke“ zu finden - wohl wissend, dass dies für ihn viel Organisationsaufwand bedeutet.

Nachdem verschiedene Standorte geprüft und ausgeschieden waren, zum Beispiel aufgrund des zu hohen innerörtlichen Verkehrsaufkommens oder Problemen mit Strom, Heizung und Internet, blieb schließlich die Römerwallhalle – ideal gelegen und ausgestattet, allerdings von Vereinen und Schulen genutzt. Doch Ermtraud fand dafür in Gesprächen Lösungen. Einige Gruppen weichen nun zeitweise in die Bad Hönninger Halle aus (und gegebenenfalls in die von St. Katharinen), manche Vereine haben aber auch ihre Zeiten in Rheinbrohl vorübergehend an andere abgetreten, weil sie aufgrund der Infektionslage derzeit ohnehin nicht trainieren. „Ich bin überall auf großes Verständnis gestoßen“, gab Ermtraud den Dank weiter an die Sportler in seiner VG. Wichtig war zudem, dass es gemeinsam mit dem verantwortlichen „Impf-Dock“ Hans-Uwe Dockhorn gelungen ist, den neuen Standort so einzurichten, dass nur ein Drittel der Halle und zwei von vier Umkleidekabinen belegt werden müssen. Zwei Drittel der Halle können also weiter sportlich genutzt werden, auch parallel zum laufenden Impfbetrieb. Das bedeutet vor allem für den Schulsport kaum Einschränkungen.

Die Öffnungszeiten:

Das Impfzentrum in der Rheinbrohler Römerwallhalle ist im Rahmen der Aktion „Jeck auf Boostern“ immer dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr und – je nach Bedarf – auch samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Impflinge können dann sowohl Termine buchen, als auch spontan vorbeikommen.

Wie Hans-Uwe Dockhorn ausführt, können die Öffnungszeiten in den kommenden Wochen je nach Bedarf angepasst werden. Geplant ist der Betrieb des IZ zunächst bis Ende Februar. Nach einer Schließung wäre eine kurzfristige Reaktivierung jederzeit möglich.

Eine Übersicht über alle Impfmöglichkeiten im Kreis Neuwied finden Sie unter: https://bit.ly/impfen-nr

Pressemitteilung

Kreisverwaltung Neuwied

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Sprechstunde mit Jan Einig

Auf ein Wort

Neuwied. „Auf ein Wort mit Jan Einig“ heißt die Reihe, in der Neuwieds Oberbürgermeister die Stadtteile aufsucht, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in persönlichem Kontakt zu bleiben. Dieser Austausch ist Jan Einig ein Herzensanliegen, insbesondere, da die für den engen Draht wichtigen zufälligen Treffen angesichts die Pandemie weniger geworden waren. Nachdem bereits einige Stadtteile dieses Jahr... mehr...

Experte schulte Neuwieds Seniorenbeirat im Kommunalrecht

Neuwied. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Neuwied. Er berät die Organe der Stadt Neuwied, gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen und fördert den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und Koordination von Maßnahmen. Damit er diese Aufgabe gut erfüllen kann, bot die Stadtverwaltung zusammen mit der... mehr...

Stolpersteine in der Goldgrube verlegt

Erinnerung an Koblenzer Opfer des Nationalsozialismus

Goldgrube. Jüngst wurden sechs neue Stolpersteine im Koblenzer Stadtteil Goldgrube verlegt. Die in die Bürgersteige eingelassenen Messingsteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus, die in Koblenz gewohnt haben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service