Stickoxidausstoß: Die FBG zum Schiffstourismus in Koblenz

Schiffe halten die Grenzwerte nicht ein

29.06.2018 - 08:53

Koblenz. „Im Vergleich zu vielen Schiffsmotoren sind selbst die manipulierten PKW im Straßenverkehr die reinsten Luftreinhaltemaschinen!“ Das ist nicht etwa eine Behauptung von irgendeiner Unternehmerlobby, sondern diese Feststellung wurde im Herbst letzten Jahres nach einer Untersuchung der Universität Wuppertal zum Thema Verkehrstechnik veröffentlicht. Danach halten die allermeisten Schiffe die Grenzwerte für den Stickoxidausstoß nicht ein, so Werner Rosenbaum, Schriftführer der FBG Koblenz. Er führt weiter aus: „die Freie Bürgergruppe Koblenz beschäftigt sich im Interesse der Anwohner am Koblenzer Moselufer seit vielen Jahren mit diesem Thema; bisher zugegebenermaßen mit überschaubarem Erfolg. Und deshalb freut es uns ganz besonders, dass wir jetzt in dieser Sache offensichtlich auf Unterstützung des SPD-Ortsvereins Altstadt-Mitte hoffen können. Es geht in der Hauptsache darum, die Lebens- und Aufenthaltsqualität am Peter Altmeier-Ufer nicht durch eine weitere Ausweitung des Schiffstourismus und eine überbewertete Einnahmequelle für die Koblenzer Geschäftswelt zunichtezumachen. Wobei wir, die FBG, bis heute bezweifeln, ob die Landstromanschlüsse tatsächlich in der Form in Anspruch genommen werden, wie das von Seiten der Verwaltung immer behauptet wird. Auch ob die Inanspruchnahme der Stromanschlüsse von Seiten der Stadt tatsächlich überprüft wird, oder überhaupt überprüfbar ist, das ist uns nicht bekannt. Denn bis heute laufen in vielen Fällen die (oder jedenfalls einzelne) Schiffsaggregate weiter und verpesten die Luft. Wir können auf der politischen Ebene nicht über Stickoxide, Feinstaubbelastung und Kohlendioxydausstoß diskutieren, stellen Messstationen auf und haben Angst vor Fahrverboten, lassen aber dann den Schiffsverkehr als größten Mitverursacher außen vor. Jedenfalls ist das angekündigte Vorhaben, Schiffe hier auch in der dritten Reihe anlegen zu lassen, im Interesse einer der besten Wohnlagen von Koblenz einfach abzulehnen. Es wäre wirklich schön, wenn wir dafür bei den Abstimmungen im Rat entsprechend unterstützt würden. Gemeinsam sind wir stärker!“ Pressemitteilung der


Freien Bürgergruppe Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

DRK-Ortsverein Rhens: Blutspendetermin mit Terminvereinbarung

Eine Herausforderung für Spender und Ortsverein

Rhens. Der erste Blutspendetermin mit Terminvereinbarung ist vorüber. Von den 108 zu vergebenen Terminen wurden vorab 104 gebucht. Es hätte alles gepasst, auch für die Blutspenderinnen und Blutspender ohne Termin. Ein Komplettausfall des Rechenzentrums vom Blutspendendedienst hat jedoch bereits direkt um 16 Uhr für einen großen Rückstau gesorgt. Da war es nur ein schwacher Trost, dass ungefähr 50 Blutspendetermine gleichzeitig davon betroffen waren. mehr...

Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten

Spiegel: „Ermutigendes ‚Feuerwehr-Projekt‘ zur Rettung des Mosel-Apollofalters“

Region. „Waren es 2015 noch knapp 2.000 Falter, ist der Bestand des Mosel-Apollos im vergangenen Sommer auf nur noch rund 100 Exemplare dramatisch gesunken. Durch den zunehmenden Verlust geeigneter Lebensräume und nicht zuletzt durch den immer weiter voranschreitenden Klimawandel droht jetzt der endgültige Verlust dieser faszinierenden Schmetterlingsart. Mit ihrer vorbildlichen gemeinsamen Initiative... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen