Es wurde immer noch kein neuer Standort für das neue Feuerwehrgerätehaus gefunden

Sinzig: Die Enttäuschung ist groß

Sinzig: Die Enttäuschung ist groß

Das jetzige Feuerwehrhaus in Sinzig ist schon lange nicht mehr zeitgemäß. Foto: ROB

24.10.2023 - 10:03

Sinzig. Die Frage um den Standort des neuen Feuerwehrhauses in Sinzig ist immer noch nicht geklärt. Nachdem der Standort Kölner Straße vom Tisch ist, spricht sich die Feuerwehr für den Standort Jahnwiese auf - und das schon seit langem. Der Stadtrat hingegen möchte auch einen alternativen Standort am Bauhof prüfen. Wir sprachen mit Wehrleiter Andreas Braun über die aktuelle Entwicklung.

BLICK aktuell: Mit dem Bauhofgelände kam ein weiterer Vorschlag für einen neuen Standort – wie beurteilen Sie die Idee?

Andreas Braun: Die Verwaltung hat Anfang des Jahres 2022 von einem Fachunternehmen eine Standortanalyse erstellen lassen, bei der vier Standorte untersucht wurden. Das waren der jetzige Standort in der Friedrich-Ebert-Straße, die Kölner Straße, die Jahnwiese und ein Grundstück im Gewerbegebiet Sinzig-Ost, was es faktisch gar nicht gibt, in der Nähe des Bauhofes. Aus der Standortanalyse ist als einziger Standort, bei dem wir die Einsatzgrundzeiten einhalten können, mit klarem Ergebnis die Jahnwiese beurteilt worden. Dass jetzt die Fläche des Bauhofes mit geprüft werden soll, kann ich nicht nachvollziehen.

BLICK aktuell: Welche Vorzüge hätte die Jahnwiese im Vergleich zum Bauhofgelände?

Braun: Ich verweise auf die bestehende Standortanalyse. Die Personalverfügbarkeit ist bei dem Standort Jahnwiese auf dem bestmöglichen Niveau bewertet worden. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute wohnen hauptsächlich in der Innenstadt und hätten kurze Wege zum Feuerwehrhaus. Aufgrund der zentralen Lage können die Einsatzstellen gut angefahren werden. Bei einem Standort auf dem Bauhofgelände müssen die Feuerwehrleute zuerst (meist von zuhause) Richtung Industriegebiet zum Feuerwehrhaus fahren, sich umziehen und dann mit den Einsatzfahrzeugen zum Einsatz (meist wieder Richtung Innenstadt) ausrücken. Hier geht unnötig wertvolle Zeit verloren, die lebenswichtig sein könnte. Die vom Gesetzgeber vorgegebene Einsatzgrundzeit werden wir dann nur schwer oder gar nicht einhalten können. Übrigens wird ein Standort im Gewerbegebiet laut Analyse aufgrund der ungünstigen Lage und der damit einhergehende zu geringen Werten in den Erreichbarkeiten, nicht als Standort für ein Feuerwehrhaus empfohlen.

BLICK aktuell: Die Diskussion um einen neuen Standort zieht sich – fühlt sich die Feuerwehr von der Politik überhaupt noch ernst genommen?

Braun:Was Fahrzeuge und Ausrüstung angeht, werden wir von den politischen Gremien bislang immer unterstützt und die erforderlichen Mittel werden bereitgestellt. Bei dem Thema Feuerwehrhaus ist die Enttäuschung in der Mannschaft aber insbesondere bei mir sehr groß. Wir haben uns erhofft, dass seitens des Stadtrats eine klare Entscheidung für die Jahnwiese getroffen wird. Das Feuerwehrgerätehaus ist eine wichtige Einrichtung im Hinblick der kritischen Infrastruktur, die eine Stadt vorhalten muss. Seit 2008, also seit nunmehr 15 Jahren, kümmere ich mich unter anderem um die Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses in der Kernstadt. Faktisch ist die Jahnwiese aktuell die einzige freie Fläche, die wir für die kritische Infrastruktur, für die Errichtung eines angemessenen Feuerwehrhauses, das die Schlagkraft unserer Wehr nachhaltig gewährleistet, haben. Leider wird von der Mehrheit unserer politischen Vertreterinnen dieser Aufwand nicht ausreichend gewürdigt und die Standortanalyse eines bundesweit anerkannten Fachunternehmens sogar in Frage gestellt. Ich erinnere an die Ratssitzung im Juli 2022. Es war für mich und die planende Verwaltung ein Schlag ins Gesicht. Vereinzelte Ratsmitglieder sagen mir noch nicht einmal mehr „Guten Tag“ auf der Straße. Das tut weh. Als ehrenamtlicher Wehrleiter frag ich nach dem Warum und wie es nun weitergehen soll. Wir haben jahrelang zusammengesessen, mit Planern, mit Feuerwehrleuten, mit der Verwaltung. Wir nehmen unsere ehrenamtliche Tätigkeit aus Überzeugung wahr. Aber irgendwie ist man einfach nur noch genervt. Der Stadtratsbeschluss steht, den haben wir zu akzeptieren und das tun wir. Übrigens sind wir Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner auch EinwohnerInnen der Stadt Sinzig und als solche müssen wir die Maßnahme am Ende ja auch mitbezahlen. ROB

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

350 Bürger zeigen Fahnen, Bannern und Plakaten Flagge gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Rassismus

„Die Stimme erheben gegen Hass, Hetze und für die Gleichberechtigung“

Ahrweiler. Im Vorfeld des Internationalen Frauentages haben nach Veranstalterangaben 350 Menschen auf dem Ahrweiler Marktplatz unter Regie des Aktionsbündnisses „SolidAHRität für unsere Demokratie unter dem Motto „Frauen. Wählen. Demokratie.“ Mit Fahnen, Bannern und Plakaten Flagge gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Rassismus gezeigt. Und für die Gleichberechtigung, wie sie im Grundgesetz festgeschrieben ist. mehr...

Zur Zeit findet eine Demo auf dem Marktplatz statt

Ahrweiler: Demo gegen Rechtsextremismus

Ahrweiler. Zur Zeit findet in Ahrweiler auf dem Marktplatz eine Demo gegen Rechtsextremismus statt. Insgesamt nehmen rund 350 Menschen teil. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze bei BLICK aktuell.  mehr...

Anzeige
 

Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss in Bendorf

Bendorf. Am Sonntagmorgen, gegen 01:25 Uhr, wurde in der Koblenz-Olper-Straße, ein 26-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrer konnten Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum gewonnen werden. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte dies. Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Da der Fahrer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Sicherung des weiteren Verfahrens, eine Sicherheitsleistung einbehalten. mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Tom Warhonowicz:
Mein Name ist Tom Warhonowicz… Trotzdem ein schöner Artikel...
K. Schmidt:
Irgendwie fühle ich mich genötigt, die genannte Mailadresse zu einer Anfrage zu nutzen, wieviel der jetzt festgestellten "zu viel" Bürokratie noch aus den 16 Jahren CDU-Bundesregierung stammt, und auch bei wievielen der kritisierten Regelungen der Ampel die CDU zugestimmt hat. Er hat ja recht, dass...

Equal Pay Day

Amir Samed:
Nur wenn man will, dass gleicher Lohn unabhängig von Arbeitszeit, Arbeitserfahrung, Fähigkeit, Motivation, Art des Berufes, Branche, Bereitschaft zur Weiterbildung, Nachfrage nach der beruflichen Tätigkeit, unabhängig von der Gefährlichkeit und dem Schmutz, der mit der Tätigkeit verbunden ist, unabhängig...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service