Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mobilfunkmast in Stromberg steht

Verbesserung des Handyempfangs

Verbesserung
des Handyempfangs

Bernhard Wiemer (li.) und Werner Dietz (re.) informieren sich vor Ort über die Fertigstellung des Mobilfunkmastes. Foto: privat

18.05.2019 - 12:50

Bendorf-Stromberg. Schon seit Jahren ärgern sich die Bürgerinnen und Bürger von Stromberg und Alt-Sayn über den schlechten Handy-Empfang. Ein guter Handyempfang ist aus beruflichen und privaten Gründen für die Bürger heute notwendig. In dem schönen Wandergebiet des Brexbachtals sind auch die vielen Wanderer im Notfall auf das Handy angewiesen. An einigen Wanderwegen wurden Notrufpunkte eingerichtet, aber die sind völlig nutzlos, wenn kein Notruf per Handy abgesetzt werden kann. Bernhard Wiemer und Werner Dietz erkannten die Notwendigkeit eines Handyempfangs und setzten sich in unzähligen Anrufen und Gesprächen für die Errichtung der erforderlichen Sendeanlagen ein. Besonders schwierig gestaltete sich die Situation in Stromberg. In unzähligen Gesprächen mussten die Verantwortlichen von der Notwendigkeit des Baus eines Mobilfunkmastes erst überzeugt werden. Während des Verfahrens unterstützte die Stadtverwaltung Bendorf und die Deutsche Funkturm sowie die Telekom die einzelnen Verwaltungsschritte. Um ein Mobilfunkmast zu erstellen, bedarf es eines sehr langen Planungsverfahrens. Eigentumsfragen, Standortfragen und technische Fragen müssen geklärt werden, bevor überhaupt ein Bauantrag für die Errichtung einer Mobilfunkanlage gestellt werden kann. Es dauert Monate, bis ein Bauantrag genehmigt wird. Für Bernhard Wiemer und Werner Dietz war es in diesen Tagen erfreulich zu sehen, dass in Stromberg ein Mobilfunkmast erstellt wurde. Beide Kommunalpolitiker hoffen, dass die Mobilfunkanlage so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden kann, damit die Bürgerinnen und Bürger von Stromberg und die vielen Wanderer endlich einen guten Handye-mpfang haben.

Pressemitteilung des

CDU-Stadtverbands Bendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Agentur für Arbeit Neuwied

Geänderte Telefonzeiten

Neuwied. Ab dem 1. Juli 2020 haben sich die Telefonzeiten der Agentur für Arbeit Neuwied unter der Sondertelefonnummer (0 26 31) 891 777 geändert. mehr...

Abschied vom Kindergarten Sonnenschein

Jedes Kind erhielt eine Entdeckerweste

Rheinbreitbach. Zum Abschied von ihrer Zeit im Kindergarten nahmen dreizehn zukünftige Schulkinder an einer Entdeckertour im nahegelegenen Rheinbreitbacher Wald teil. Jedes Kind erhielt eine Entdeckerweste, die mit allen wichtigen Exkursionsmaterialien wie Becherlupe, Kompass, Handlupe mit Pinzette, Insektensauger und vieles mehr ausgestattet war. Von einer Mitarbeiterin des Naturpark Rhein-Westerwald... mehr...

Weitere Berichte
Ferien ohne Freibad

Urbacher Schwimmbad bleibt geschlossen

Ferien ohne Freibad

Urbach. Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Gäste werden auch weiterhin vor verschlossener Tür stehen. Ende Mai wurde die Öffnung von Freibädern durch die Landesregierung frei gegeben. Es wurden aber auch Regeln festgelegt, nach denen der Betrieb laufen darf. mehr...

Der Niedergermanische Limes

Informationsveranstaltung zum UNESCO-Welterbe-Antrag

Der Niedergermanische Limes

Rheinbrohl. Der Geschäftsführer des Limes-Informationszentrums RömerWelt am Caput Limitis, Frank Wiesenberg, erläutert mit einem Vortrag die Rahmenbedingungen und den Ablauf des Bewerbungsverfahrens sowie... mehr...

Politik

Neuigkeiten von der AG 60plus der SPD Kreis Neuwied

Sommerprogramm 2020

Rengsdorf. Bedingt durch Corona traf sich nach drei Monaten der Vorstand von SPD AG 60 plus zu einer Sitzung im Restaurant Bootshaus an der Rheinbrücke. Vorsitzender Klaus Mertensacker begrüßte die Anwesenden und wünschte allen weiterhin Gesundheit. mehr...

Ortsgemeinde Roßbach
hat Beauftragten

Verbandsgemeindebürgermeister Hans-Werner Breithausen informiert:

Ortsgemeinde Roßbach hat Beauftragten

Roßbach. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach, Hans-Werner Breithausen, wurde durch die Kommunalaufsicht bei der Kreisverwaltung Neuwied zum 1. Juli zum Beauftragen der Ortsgemeinde Roßbach bestellt. mehr...

Demokratie vor Ort Erpel e. V.

Mitgliederversammlung

Erpel. Die Mitgliederversammlung der DvOE findet am 13. Juli um 19 Uhr im Bürgersaal Erpel (über dem Kindergarten), Heisterer Str. 29, Erpel statt. Der Vorstand lädt alle Mitglieder ein. mehr...

Sport
Verstärkung durch Jonas Triesch

HSV Neuwied

Verstärkung durch Jonas Triesch

Neuwied. In der kommenden Spielzeit können sich die Heimatsport Neuwied Anhänger auf ein neues Gesicht in der ersten Mannschaft freuen. Jonas Triesch wechselt nach acht Jahren Vereinstreue von der SG Feldkirchen/Hüllenberg in die Deichstadt. mehr...

TC Steimel e.V

Schnuppertennis

Steimel. Ab sofort können sich Interessierte beim TC Steimel wieder melden, um an einem unverbindlichen Training für Einsteiger teilzunehmen. Bälle und Schläger werden gestellt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Virologe Ch. Drosten warnt vor 2. Welle: Wie schätzen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie ein?

Ich halte das für realistisch und befürchte einen 2. Shutdown.
Jetzt im Sommer wird sich das Virus langsamer verbreiten, denn wir sind alle viel draußen.
Ich sehe und erlebe viele, die sich nicht mehr an die Regeln halten - deshalb hat Drosten vermutlich Recht.
Ich halte Corona nicht für besonders gefährlich und bleibe deshalb gelassen.
Es ist mir egal - wir sind in Deutschland gut genug ausgestattet, um auch einen 2. Shutdown gut zu überstehen.
Spätestens im Herbst mit der üblichen Grippewelle wird sich auch Corona wieder ausbreiten.
560 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
K. Schmitt:
48 Sitze hat der Stadtrat, die absolute Mehrheit bilden davon... die 5 Sitze der AfD, weil ja bloß keiner so abstimmen darf wie diese. So sieht demokratische Mathematik 2020 aus.
S. Schmidt:
Michael tritt sofort zurück! Deine Abwahl wurde durch die Stimmen der AfD verhindert, dies geht gar nicht. Na ja, vielleicht sorgt Angela dafür („Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden“)!
Ihr Name:
Pfff absolut dumm.... Und wie hier wieder über die Leute abgelästert wird. Ihr habt se doch echt nicht mehr ale
Joshua Hartung:
Kunst findet immer im Auge des Betrachters statt.
juergen mueller:
Ich finde es bemerkenswert, WER alleine befindet, WANN Kunst im öffentlichen Raum duldbar ist und wann NICHT, auch unter dem Gesichtspunkt, nur weil man in einem Kulturausschuss seinen Platz hat, man darüber entscheiden kann, was Kunst ist und was nicht (was ich an der Qualifikation alleine anzweifle, denn dazu gehört weit mehr, als einen Sitz in einem Gremium zu haben, dass von Kunst im sprichwörtlichen Sinne keine Ahnung hat.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.