Leichtathleten im Leichtathletik-Verband Rheinland ausgezeichnet

Pakete statt Meisterfeier

04.01.2021 - 14:08

Koblenz/Region. Da die Meisterehrung des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) coronabedingt in diesem Jahr nicht stattfinden können, haben die ausgezeichneten Athletinnen und Athleten Preise, Gutscheine und Urkunden per Post erhalten.


Jedes Jahr ist es ein besonders schöner Anlass, wenn der LVR gemeinsam mit seinen Sponsoren und Partnern die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten ehrt. Im festlichen Rahmen lassen die Sportlerinnen und Sportlergemeinsam mit Trainern, Familie und Freunden die Saison ausklingen und feiern noch einmal die Erfolge des Jahres. 2020 müssen die Meisterehrungen ausfallen – sehr zum Bedauern des Leichtathletik-Verbands Rheinland. Denn trotz der reduzierten Wettkampfmöglichkeiten in der vergangenen Saison, haben einige Athletinnen und Athleten mit Medaillen und Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht. Für die Hauptklasse wurde in der „Late Season“ die DM in Braunschweig ausgetragen. Die Altersklassen U18 und U20 konnten an der Jugend-DM in Heilbronn teilnehmen. Und bevor Corona zum Thema in Deutschland wurde, wurden die Deutschen Hallenmeisterschaften und Jugend-Hallenmeisterschaften durchgeführt. Dazu kamen Cross-Meisterschaften im Winter 2019/2020.

Im Crosslauf gab es auch die einzige internationale Platzierung eines LVR-Athleten. Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) wurde bei der Cross-EM im Dezember 2019 Fünfter. Eine äußerst starke Saison folgte für Fitwi: Neben zwei Rheinland-Pfalz-Rekorden wurde er Deutscher Cross-Meister auf der Langstrecke sowie Vierter über 5000 Meter bei der DM. Auch Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien) machte 2020 mit herausragenden Steigerungen auf sich aufmerksam. Die Hindernisläuferin konnte sich deutlich verbessern und krönte ihre erste U20-Saision mit dem DM-Titel über 2000 Meter Hindernis. Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) blieb die Medaille bei der Freiluft-DM bei ihrem vierten Platz denkbar knapp – und sehr unglücklich - verwehrt, doch im Februar in der Halle wurde sie Dritte über 800 Meter bei den Frauen. Dennis Lukas (LG Idar-Oberstein) wurde im Kugelstoßen Fünfter in der Halle. Im Sommer konnte er dann richtig glänzen und sicherte sich Bronze bei der DM.

Auch 200-Meter-Sprinter Roger Gurski (LG Rhein-Wied) brachte schnelle Zeiten auf die Strecke und gewann bei der DM Bronze. In den Jugendklassen wurde Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen) Dritte über 800 Meter der U20, und Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) holte in der U18 Bronze bei der Cross-DM. Weitere Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften erzielten Leon Schwöbel (LG Westerwald; 8. DM Kugelstoßen), Radha Fiedler (TuS Roland Brey; 8. DM 400 Meter Hürden), Lennart Roos (LG Rhein-Wied; 7. U20-DM 400m Hürden), Viktoria Müller (LG Rhein-Wied; 6. DM Halle 60m Hürden), Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied; 5. DM Weitsprung), Lena Brunnhübner (TuS Roland Brey; 5. U20-DM 100m, 8. U20-Hallen-DM 60m) sowie Hanna Kaiser (LG Bernkastel/Wittlich; 4. U20-DM Diskus).

Hinter den erfolgreichen Athletinnen und Athleten stehen immer auch das Wissen und der Einsatz der Trainerinnen und Trainer. Jedes Jahr werden die drei erfolgreichsten Trainer im LVR ausgezeichnet (Verbandstrainer ausgenommen). 2020 wurden die Leistungen von Yannik Duppich (Trainer von Samuel Fitwi), Leo Monz-Diez (Trainer von Majtie Kolberg) und Joachim Ritter (Trainer von Dennis Lukas) gewürdigt. Auch sie dürfen sich über Post vom LVR freuen.

Die Seniorinnen und Senioren hatten 2020 nur wenige Möglichkeiten, sich auf nationaler oder internationaler Ebene zu beweisen. Nur ein LVR-Athlet nahm an den spät im Jahr ausgetragenen non-stadia Europameisterschaften teil. Mit gleich mehreren Medaillengewinnen hat sich die Reise Otmar Seuls (LAZ Birkenfeld) nach Madeira gelohnt. Er holte in der Altersklasse M75 drei Mal Gold: Im Straßengehen über 10 und über 30 Kilometer sowie mit der DLV-Mannschaft auf der längeren Distanz. Die weiteren Titel des Jahres wurden hauptsächlich bei den Deutschen Senioren-Hallen-Meisterschaften erzielt. Zudem gab es bei der Cross-DM und bei der DM im Mehrkampf und Gewichtswurf einige Medaillengewinner.

Lydia Ritter (TuS Rot-Weiss Koblenz) triumphierte wie gewohnt auf der Hallenbahn und wurde in der W80 Deutsche Meisterin über 200, 400 und 800 Meter. Auch Friedhelm Adorf (LG Rhein-Wied) kehrte mit drei Medaillen von der Hallen-DM heim. In der M75 holte er Gold über 200 und 400 Meter sowie Silber über 60 Meter. Franz Pauly (M55; TV Germania Trier) konnte im Gewichtswurf überzeugen und wurde hier im Sommer Deutscher Meister und gewann zudem im Winter Silber im Hammerwurf. Vizemeister im Speerwurf und Deutscher Hallenmeister über 60 Meter Hürden wurde Markus Paquée (M45; LG Rhein-Wied). Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm) sicherte sich den Hallen-Hochsprung-Titel in der M75. Erneute Mehrkampfmeisterin in der W45 wurde Jennifer Gartmann (LG Westerwald) und Rainer Werking (LG Maifeld-Pellenz) gewann Gold im Winter-Hammerwurf der M60. In der W45 ging der Hallen-Dreisprung-Titel an Diana Tomulets (MTV Bad Kreuznach) und Mareike Metz (Post-Sportverein Trier) siegte im Speerwurf der W35 bei der Winterwurf-DM.

Weiter Athletinnen und Athleten holten Silber und/oder Bronze bei Deutschen Meisterschaften: Waldemar Wörner (M75; TuS Sohren; 2. DM Winterwurf Hammer und Diskus), Nicoll Richter (W45; Post-Sportverein Trier; 2. DM Halle 60 und 200m), Wolfgang Baum (M55; LG Bernkastel/Wittlich; 2 DM Gewichtswurf; 3. DM Winterwurf Speer und Diskus), Julia Moll (W45; Post-Sportverein Trier; 2. DM Cross, 3. DM Halle 800 und 3000m); Nicole Hörl (W45; Diezer TSK Oranien; 2. DM Halle 3000m Gehen), Jens Dötsch (M40; SV Blau-Weiß Niederelbert; 2. DM Winterwurf Speer), Wolfgang Kownatka (M80; LG Kreis Ahrweiler; 3. DM Winterwurf Hammer), Emmerich Kiss (M80; VfR Baumholder; 3. DM Winterwurf Hammer), Dr. Jochen Staebel (M55; Post-Sportverein Trier; 3. DM Halle Hochsprung) und Karin Udelhoven (W45; Post-Sportverein Trier; 3. DM Halle 200 und 400m).

Pressemitteilung

Leichtathletik-Verband Rheinland

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die Gewinner der „evm-Palettenparty“ stehen fest – KCK Kurtscheid mit dabei

Geldsegen für die Jecken in Kurtscheid

Kurtscheid. Große Freude beim KCK Kurtscheid, denn sie gehören zu den Gewinnern der evm-Palettenparty. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hatte in diesem Jahr an Stelle von Paletten mit Wurfmaterial, elf Mal 555 Euro verlost. Über diese Geldspende freuen sich die insgesamt elf Gewinnergruppen der evm-Palettenparty. mehr...

Interessengemeinschaft betroffener Bürger

Neufassung der Satzung ist notwendig

Bad Hönningen. Die Interessengemeinschaft betroffener Bürger hat sich zum Ziel setzt, die Damen und Herren Stadträte, den Stadtbürgermeister und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde dazu zu bewegen, für eine neue, gerechtere Satzung für die Erhebung von wiederkehrenden Beiträgen (wkB) für den Straßenbau und den Bau öffentlicher Plätze zu sorgen. Die jetzige Satzung basiert auf einem Fehlurteil des OVG Koblenz, das die Fläche von Bad Hönningen widersinnig in drei Teile teilt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert