Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Außerordentliche Jahreshauptversammlung beim ASV Waldorf

Zukunft des Vereins ist auch weiterhin gesichert

Zum Jahresende 2017 hatte sich erstmals kein neuer Vorstand finden lassen

Zukunft des Vereins
ist auch weiterhin gesichert

Der neue Übergangsvorstand übernimmt die Vereinsführung bis mindestens 2019.Foto: -WER-

10.04.2018 - 15:30

Waldorf. „Die Zukunft unseres Vereins ist, dem heiligen Petrus sei Dank, nach dem heutigen Abend auf Jahre hinaus gesichert. Damit hatte fast niemand mehr gerechnet.“ Dieses Fazit zog der alte und neue Vorsitzende des ASV Waldorf, Hermann Schmitt, nach der ersten außerordentlichen Jahreshauptversammlung in der Geschichte des Vereins.

Tatsächlich stand das Schicksal des Waldorfer Traditionsvereins lange Zeit auf der Kippe. Die neuerliche Mitgliederversammlung war nötig geworden, nachdem sich zum Jahresende 2017 erstmals seit der Vereinsgründung im Jahr 1981 kein neuer Vorstand hatte finden lassen. Grund hierfür war, dass Hermann Schmitt nach insgesamt 36 Jahren als Erster Vorsitzender erklärt hatte, nicht mehr für ein Vorstandsamt zur Verfügung zu stehen. Ihm taten es gleich mehrere ebenfalls langjährige Vorstandsmitglieder gleich.


Es drohte die Vereinsauflösung


Bereits Wochen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung hatten Schmitt und seine Vorstandskameraden ihren Vereinskameradinnen und -kameraden ihre Absicht dargelegt und dringend darum gebeten, sich aus den eigenen Reihen einen neuen Vorstand zu wählen. Ansonsten, das stand von Anfang an fest, stünde wohl die Vereinsauflösung an. Als Ultima Ratio stimmte die ordentliche Jahreshauptversammlung letztlich dafür, sich im Konsens mit den einschlägigen vereinsrechtlichen Bestimmungen die Zeit zu nehmen, erst einmal alle Alternativmöglichkeiten zu einer Vereinsauflösung auszuloten.

Entgegen aller Erwartungen, vor allem aber dank des persönlichen Engagements einiger Vereinsmitglieder, fand sich im Rahmen eines im Anschluss an die Versammlung einberufenen und sehr gut besuchten Anglerfrühschoppens dann aber sogar eine Lösung, die dem Fortbestand der Waldorfer Petrijünger ein sicheres Fundament verschafft.


Alter Vorstand bleibt für verkürzte Wahlperiode im Amt


Gleich mehrere Petrijünger erklärten sich bereit, die Vereinsführung zu übernehmen, allerdings unter der Voraussetzung, die Verantwortung aus terminlichen Gründen frühestens im Jahr 2019 übertragen zu bekommen. Unter dieser Prämisse erklärte sich dann ein Großteil des amtierenden Vorstands bereit, im Interesse des Vereins und für eine deutlich verkürzte Wahlperiode noch einmal um einen Vorstandsposten zu kandidieren.

Und so konnte letztlich anlässlich einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 28. März unter Versammlungsleiter Joachim Ockenfels doch noch ein neuer ASV-Vorstand gewählt werden. Der Erste Vorsitzende Hermann Schmitt, Schatzmeister Ralf Klemke, Geschäftsführer Lambert Gansen, Gewässerwart Peter Göbels und Zeugwart Andreas Liedke wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt. Der bisherige Sportwart Eduard Martin hatte nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidiert. Ihm folgen ab sofort in Personalunion der ehemalige Zweite Vorsitzende Rolf vom Berg und Stefanie Weyer nach.

Das verantwortungsvolle Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übertrug die Versammlung zukunftsweisend ihrem Angelsportkameraden Axel Braun. Der bisherige Jugendwart Guido Mertlich wird zukünftig ebenfalls in Form einer Tandemlösung, nämlich von Sören Nachtsheim und Matthias Mertlich, ersetzt. Zum Beisitzer wurde Günter Treib in den Vereinsvorstand gewählt. Das Amt der Kassenprüfer wurde im Anschluss an die Vorstandswahlen Franz Kratzl und Gerd Harst übertragen.


Vorbereitungen für das Fischerfest laufen


Hermann Schmitt bedankte sich nach seiner Wiederwahl im Namen aller Vereinsmitglieder ganz besonders bei den ausgeschiedenen langjährigen Vorstandsmitgliedern für die in den vergangenen Jahren geleistete erfolgreiche Arbeit. Im Anschluss an die Wahlen folgte dann noch eine kurze Diskussion über die für das Jahr 2018 geplanten Aktivitäten des Vereins. Im Mittelpunkt dieser Aussprache stand die Vorbereitung des anstehenden Fischerfestes am 1. Mai. WER

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

TV Bassenheim

Spielvorschau

Bassenheim. Turnverein Bassenheim und JSG Welling/Bassenheim bestreiten am Wochenende 29. Februar/1. März folgende Heimspiele: Samstag, 29. Februar mE1-Jugend, 14 Uhr, JSG – HSV Rhein-Nette in Welling; wE-Jugend, 16 Uhr, JSG – TV Moselweiß in Welling; mD-Jugend, 17.30 Uhr, JSG – JH Mülheim/Urmitz II in Welling. Sonntag, 1. März, mE2-Jugend, 12 Uhr, JSG – TuS Weibern in Welling. Auswärtsspiele: Samstag,... mehr...

Stadt Selters

Sitzung des Stadtrates Selters

Selters. Am Montag, 2. März findet um 19 Uhr eine Sitzung des Stadtrates im VG-Sitzungssaal Rathaus, Am Saynbach 5 – 7, Seltersmit mit nachfolgender Tagesordnung statt: mehr...

Weitere Berichte

Gymnastik-Riege Dedenbach e. V.

Sonderveranstaltung widmet sich der Gesundheit

Schelborn. Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ gestalten die Referentinnen Michaela Peters und Gitte Daube am 27. Februar ab 19 Uhr im Bürgerhaus Schelborn einen spannenden Gesundheitsabend zu den Themen Entspannen und Entschlacken. mehr...

Tourist Info Vulkanregion Laacher See

Achtsamkeitswanderung führt rund um die Burg Olbrück

Hain. Als „der Biophilia-Effekt“ wird das heilende Band zwischen Mensch und Natur bezeichnet. Bewegung in der Natur erdet und heilt, gerade jetzt im Frühjahr mit den wunderschönen Farben und Formen. Die Gedanken kommen zur Ruhe und der Geist wird klar. mehr...

Politik
29. Neujahrsempfang der
Vallendarer Sozialdemokraten

Neujahrsempfang in der Stadt- und Kongresshalle Vallendar

29. Neujahrsempfang der Vallendarer Sozialdemokraten

Vallendar. Dieses Jahr fand bereits zum 29. Mal der Neujahrsempfang des SPD-Ortsverein Vallendar sowie der Stadt- und Verbandsgemeindefraktion statt. Aber eine Neuerung war gegeben, zum ersten Mal wurde der Neujahrsempfang in der Stadt- und Kongresshalle Vallendar abgehalten. mehr...

Vortragsveranstaltung der FWG Wolken e.V.

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Wolken. Vortragsveranstaltung der FWG Wolken e.V. zum Thema: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung am Mittwoch, 11. März von 18.30 bis 20 Uhr im Bürgerzentrum Wolken, Hauptstr. 24. Referentin: Claudia Eckermann-See.l mehr...

Pierre Fischer ist neuer Vorsitzender

Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Waldbreitbach

Pierre Fischer ist neuer Vorsitzender

Waldbreitbach. Im Hinblick auf die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes standen Neuwahlen des Vorstandes an. Im Tagungsraum des Prima Hotels in Waldbreitbach konnte der Vorsitzende Martin Durst... mehr...

Sport

Winninger Turnverein 1891 e.V.

Jahreshauptversammlung

Winningen. Der Winninger Turnverein 1891 e.V. lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 20. März um 19.30 Uhr ins Turnerheim in der Neustraße 31 in Winningen ein. Die Tagesordnung ist in den Informationskästen des Vereins und auf der Homepage veröffentlicht. mehr...

Mayen/Eifel 1 - Andernach - Maifeld - Mendig

Fußball aus der Region aktuell

Mayen. Ergebnisse Freundschaftsspiele vergangene Woche: SGE Mendig/Bell – SV Oberzissen 3:1; SV Kripp – SG Eich/Nickenich/Kell 2:7; SV Untermosel – SG Maifeld 2:2; TuS Kottenheim – DJK Plaidt 2:2; SG... mehr...

Reise führte die U16 nach Luxemburg

Hockey-Club Grün-Weiß TuS Mayen, weibliche B-Jugend

Reise führte die U16 nach Luxemburg

Mayen. Die weibliche B-Jugend des Hockey-Clubs Grün-Weiß TuS Mayen absolvierte ihren zweiten Spieltag in der Verbandsliga und reiste dazu nach Luxemburg. Nachdem kurzfristig beide etatmäßigen Torhüterinnen... mehr...

Wirtschaft
Bänker richtig „jeck“

- Anzeige -Empfang der Koblenzer Tollitäten in der Volksbank RheinAhrEifel in Koblenz

Bänker richtig „jeck“

Koblenz. Das Bänker richtig „jeck“ sein können bewiesen die Mitarbeiter in der Rizzastraße und vorne weg Sascha Monschauer – Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel und Walter Müller – Vorstandsmitglied Volksbank RheinAhrEifel an Schwerdonnerstag. mehr...

Verbundenheit zum Karneval

-Anzeige-Andernacher Tollitätenpaar besuchte Sparkassenfiliale am Johannesplatz

Verbundenheit zum Karneval

Andernach. Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend, wurde das Andernacher Tollitätenpaar Prinz Albert I. und Prinzessin Katja I. mit Gefolge in der Kreissparkasse am Johannesplatz vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Frank Mörsch und Vertriebsleiter Alexander Müller empfangen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Was halten Sie von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit?

Ich bin dafür.
Nein, sowas geht zu weit.
Mir egal.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Ja - das Ordnungsamt ist viel mehr als nur "Knöllchen". Dafür braucht es auf dem Foto keiner mediengeiler politischer Vertreter, die keinen Anlaß auslassen, mit ihrer gestellten Anwesenheit darauf hinzuweisen, dass ohne sie nichts geht - ein Trugschluß, den noch nicht jeder begriffen hat. Man sonnt sich halt bei jeder Gelegenheit in Situationen, die anscheinend ohne künstlich politisch inszenierte Sonneneinstrahlung offensichtlich verblassen würden. Und die Farbe offenbart es dann doch - man bleibt halt "blass".
juergen mueller:
Wenn einem die Felle davon schwimmen, dann greift man halt nach etwas, was man mit seiner (un)sozialen Einstellung Jahrzehnte ganz einfach wissentlich ignoriert hat. Seit wann interessiert die SPD-Fraktion unter dem Fraktionsvorsitz von Lipinski-Naumann MENSCHEN mit niedrigen/mittleren Einkommen? Bisher konnten mit deren unverhohlenen Zustimmung Investoren ohne Rücksicht auf eine "soziale Quote" bauen auf Teufel komm raus. Diese plötzliche vermeintlich soziale Kehrtwende stinkt nur noch. Das einzig sinnvolle Instrument war bisher nur das, dessen Töne in den eigenen Kram passten. Diese Schleimer- u.Anbieterei um Wählerstimmen ist nur noch erbärmlich.
Marcel Iseke:
Die "jetzigen gefährlichen Einfahrten" sind dann nicht mehr gefährlich? Der Radweg muss einfach komplett freigegeben werden, für die Sicherheit unserer Fahrradfahrer, der Reduzierung des PKW Verkehrs, mehr Bewegung im Alltag, CO2 Reduktion und und und. Keine halben Sachen!!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.