Team TKL Motorsport aus Kettig war beim Sechs-Stunden-Rennen am Nürburgring dabei

Erfolg auf der Nordschleife

Erfolg auf der Nordschleife

Der Wagen mit der Nr.11 landete auf Rang 16. Foto: DEB

31.08.2013 - 12:22

Nürburgring. Das Team TKL Motorsport um Marc Klöppel und Gerd Lambert aus Kettig war beim Saisonhöhepunkt der VLN-Meisterschaft, dem 6-Stunden ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen auf der Nordschleife, im Einsatz und betreute die zwei 550 PS starken Boliden der Audi Race Experience aus Ingolstadt.


Auf dem Auto mit der Startnummer 22 gingen der dreifache Le Mans Sieger Marco Werner mit seinen Teamkollegen Christopher Mies und Markus Winkelhock an den Start. Diese Topbesetzung sollte um den Gesamtsieg des 6-Stunden-Rennens fahren, mit dem vierten Rang im Qualifying bei 206 gestarteten Rennwagen unterstrichen die Piloten dieses Vorhaben.

Der zweite Wagen mit der Startnummer 11, der von den Schweizern Rahel Frey, Ronnie Saurenmann, Christian Bollrath aus Löhne sowie dem Amerikaner Dominique Bastien pilotiert wurde, belegte ebenfalls einen hervorragenden Platz und rangierte unter den Top 15.

Das VLN-6-Stunden-Rennen, das um 12 Uhr gestartet wurde, begann auf trockener Piste und alles begann für die beiden GT3 Rennwagen von Race Experience normal, d.h. beide Wagen fuhren unter den Top 15 im Rennen, in dem es dann zur Rennmitte zu regnen begann. Die Teams mussten an die Boxen, um auf Regenreifen zu wechseln. Nach vier Stunden Renndauer waren beide Audi R8 LMS Ultra ganz hervorragend auf den Plätzen 6 und 17 platziert. Leider verunfallte der Bolide mit den Profis Werner, Mies und Winkelhock im letzten Renndrittel und schied aus. Dazu der TKL Chef Marc Klöppel:“ Bei dem einsetzenden Regen hatte unser Topauto einen Unfall im Streckenbereich „Bergwerk“. Beim Überholen schlug der Wagen in die Streckenbegrenzung ein und somit mussten wir das Auto abstellen. das war schon enttäuschend, zumahl wir einen Podestplatz in Aussicht hatten, doch es war ein Rennunfall, der immer wieder passieren kann. Das Ergebnis des zweiten Autos mit den Kunden Ronnie Saurenmann, Christian Bollrath, Dominique Bastien und der Rahel Frey erzielte einen tollen 16. Gesamtrang bei 198 gestarteten Teams. Das ist schon ein klasse Ergebnis und eine Superleistung.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen