Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SG Bad Breisig wird 25 Jahre alt

„Dat jit nix met Owwerbreisig“ und die „konspirative“ Sitzung

Die Fußballer der SG starteten nach mehr als holprigem Beginn über Polen bis in die Oberliga durch

„Dat jit nix met Owwerbreisig“ und die „konspirative“ Sitzung

Mit einem starken Kader startet die SG Bad Breisig am Mittwoch nächster Woche in die neue Oberliga-Saison. Foto: P. Armitter

06.08.2013 - 07:00

Bad Breisig. Der Z eitpunkt rückt immer näher, da die SG Bad Breisig ihren 25. Geburtstag feiert. Und eine bedeutende Rolle im Vereinsgeschehen spielen natürlich die Fußballer, die etwa die Hälfte der 600 Mitglieder stellen und die auch in diesem Jahr wieder in der höchsten Spielklasse des Fußballverbands Rheinland für Bewegung sorgen wollen. Start in die Saison ist am Samstag in Trier-Tarforst, dann stellt sich am Mittwoch kommender Woche Oberliga-Absteiger Spvgg EGC Wirges im Rheintal-Stadion vor, bevor es am Samstag, 17. August, zum Neuling nach Wittlich geht.


Große Feier am 18. August


Und genau danach feiert der Gesamtverein mit seinen Mitgliedern, Freunden und Gönnern aus nah und fern. Dann geht es am 18. August von 11 bis um 16 Uhr rund - beim Torwandschießen, der Abnahme von DFB-Fußballabzeichen oder im Human-Table-Soccer-Court, also beim Tischfußball mit lebenden Kickern. Dazu stehen die Verantwortlichen der Fußball-Abteilung wie auch aller anderen Abteilungen interessierten Fragern Rede und Antwort.


Den Vorstand „hintergangen“


Doch bis es zu dieser Geburtstagsfeier kommen konnte, hatten die so oft beschworenen Fußballgötter der Gründerzeit viel Schweiß eingefordert. Nicht nur auf den Hartplätzen in Niederbreisig oder am Hasenberg in Oberbreisig, sondern auch an den Verhandlungstischen, wo sich die nicht sonderlich wohl gesonnenen Brüder gegenübersaßen, um die heutige SG anzuschieben. Mit dabei waren mit Jupp Baier und Egon Lammerich zwei Fußballer aus den beiden Lagern, während Raimund Schmidgen die Bemühungen seitens des Turnvereins teils direkt, und dann - nach dem Scheitern eines Anschlusses der Turner an die geplante SG - mit Interesse verfolgte. Und in einem Gespräch mit den dreien fiel dann ein ganz bemerkenswerter Satz: „Wenn die beiden Vorstände in einer konspirativen Sitzung von Befürworten nicht hintergangen worden wären, dann gäbe es heute noch keine Sportgemeinschaft.“

Es herrschten 1988 nicht gerade die freundschaftlichsten Verhältnisse zwischen den Fußballern beider Lager - drei Jahre nach dem Bruch einer kurzlebigen Spielgemeinschaft. Baier: „Damals hatten die reichen Niederbreisiger den Spielern aus ihren Reihen Fußballschuhe geschenkt, und die armen Oberbreisiger guckten in die Röhre. Damit war die ganze Sache geplatzt.“ Nun drohte der neue Anlauf zu scheitern, weil die beiden Vorsitzenden, Dirk Neußer als Befürworter und der Oberbreisiger Hans Galle als Gegner, schwer unter einen Hut zu bekommen waren. Baier: „Ausschlaggebend für die erwähnte konspirative Sitzung war der Metzger Hans Schäfer. Der brachte das Fass im positiven Sinne zum Überlaufen, als er eine Spende zu irgendeiner Feier ablehnte mit der Bemerkung: Hier gibt es nichts mehr, außer, wenn ihr ein Verein seid.“ Also wurden die beiden Vorsitzenden mit den Ergebnissen der Sitzung konfrontiert und an einen Tisch gebracht.


Vermittler Kurt Queckenberg


Weitere Gespräche folgten - hüben wie drüben - und Kurt Queckenberg, der als Tischtennisspieler Mitglied in beiden Vereinen war, trat als Vermittler mehr und mehr in Erscheinung. Besonders nachdem die Versammlung in Niederbreisig mit der Nachricht aus dem Oberdorf konfrontiert wurde: „Dat jit nix met Owwerbreisig.“ Danach begann die Reisetätigkeit des Vermittlers zwischen den Stadtteilen, und als ein neutraler Vorsitzender gesucht wurde, stand Queckenberg zur Verfügung. Lammerich: „Der wurde von allen anerkannt, kniete sich in die Aufgabe rein, vermittelte und räumte nach und nach alle bestehende Zweifel aus. Und dann stand die neue SG als Gesamtverein mit einer gemeinsamen Fußballabteilung. Und die nahm, mit Erster und Zweiter Mannschaft zwar stotternd, aber immer schneller werdend, den gemeinsamen Spielbetrieb in den Kreisligen A und B auf.


Einkaufstour in Polen


Der eigentliche Aufschwung jedoch begann, als nach mehreren Trainerwechseln mit Engelbert Jarek, ein ehemaliger polnischer Nationalspieler von Odra Oppeln, das Zepter in der Badestadt übernahm „und dann“, so erinnert sich Jupp Baier, „tingelten Peter Bouhs und Hubert Garzors nach Polen auf Einkaufstour mit Care-Paketen los und kamen mit vier gestandenen Spielern zurück.“ Zunächst waren das Raimund Wrobel, „ein toller Torwart“ und mit „Waldi“ Pazurek und Joachim Glombitza zwei Feldspieler. Später kam dann mit Roman Kalyta ein Stratege fürs Mittelfeld hinzu.

„Zu dieser Zeit“, so erinnert sich Raimund Schmidgen - den auch sein Amt als Turnvereins-Vorsitzender nicht hinderte, bei den Kickern als SG-Edelfan und Busfahrer auch außerhalb des Spielbetriebs stets in vorderster Front dabei zu sein -, „haben wir mit den Alten Herren bereits gegen die Altinternationalen aus Polen gespielt. Und ebenfalls auf Initiative von Jarek starteten wir Anfang der 90er-Jahre eine Mannschaftstour zu seinem Heimatverein an die Oder.“ Was Jupp Baier ergänzt: „Da war dann richtig was los.“

Nicht nur in Oppeln, auch in Bad Breisig bewegte und belebte Jarek das Geschehen. Er stellte an seine Amateure hohe Ansprüche und stieg mit seinem Team in die Bezirksliga auf. Woraufhin eine weitere Weichenstellung folgte, wieder im Hinterstübchen von Peter Bouhs mit Jupp Baier als SG-Stellmeister. Ziel: „Wir wollen in die Rheinlandliga.“

Ein Ziel, mit dem die Ära des Oberbreisigers Klaus Adams eingeläutet wurde, der zunächst als Spielertrainer, dann als Nur-Trainer 14 Jahre lang Erfolgsgeschichte schrieb und zusammen mit seinem sportlichen Leiter „Rono“ Mueller die Bad Breisiger Fußballer bis in die Oberliga führte. „Im kleinen Saal im Hotel Niederée wurde Klaus damals vorgestellt“, erinnert sich Egon Lammerich. „Aber der Klaus war nicht der einzige Glücksgriff. Mit ihm als Spielertrainer schloss sich kurze Zeit später auch sein Weggefährte Dietmar Dahr der SG an und zeigte den jungen Kerlchen hier, was gesunde Härte bedeutet.“ So begann der Aufschwung, und der endete dann erst in der Oberliga. Hier folgte dem Aufstieg im Spieljahr 2007/8 der direkte Abstieg, ebenso, wie es nach dem Aufstieg 2009/10 in der folgenden Saison 2010/11 wieder zurück in die Rheinlandliga ging. Dabei hatten Verein und Spieler heftige Turbulenzen zu überstehen, ehe sich die Stürme von innen und außen etwas legten. Die Mannschaft spielte im letzten Jahr in der Rückrunde eine gute Rolle in der höchsten Spielklasse des Fußballverbands Rheinland und schob sich nach schwachem Start bis ins vordere Mittelfeld und scheint nach guter Vorbereitung für die kommende Spielzeit bestens gerüstet.


Vorstand hat Personalsorgen


Nicht ganz sorgenfrei blicken allerdings die drei jung gebliebenen „Oldies“ in die Zukunft. Die Gründe dazu finden sie jedoch weniger im Spielbetrieb, als auf Betreuer- und Funktionärsebene. So lautet der Tenor: „Vor 20 Jahren noch waren alle Vorstandsposten doppelt besetzt, heute kommt kaum noch ein Vorstand zusammen. Auch die Jugendarbeit wird immer schwieriger. Nur miteinander können auf Dauer die Nachbarvereine überleben und im Zeichen enger werdender Gürtel guten Fußball mit breitem Angebot für Jung und Alt auf Dauer anbieten.“

-TER-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Drei Judokas
erhielten Auszeichnungen

ESV Siershahn bei der Ranglistenehrung in Mendig

Drei Judokas erhielten Auszeichnungen

Siershahn. Kürzlicch fand in Mendig die diesjährige Ranglistenehrung statt. Auch drei Judokas des ESV Siershahn wurden geehrt. Den Anfang machte die Altersklasse U15. Hier konnte sich Justus Burth über den vierten Platz freuen. mehr...

Mandolinenverein Ötzigen

Jahreshauptversammlung

Ötzingen. Alle aktiven und passiven Mitglieder des Mandolinenvereins Ötzigen sind zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 11. Januar um 20 Uhr in die Gaststätte Thessaloniki nach Ötzingen eingeladen. Die... mehr...

435.000 Euro für Ausbau der Wiedstraße in Herschbach

Modernisierung und Aufwertung der Fahrbahn

Herschbach. Die Ortsgemeinde Herschbach erhält über die Verbandsgemeinde Selters für den Ausbau der Wiedstraße in Herschbach eine Zuwendung in Höhe von 435.000 Euro, wie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat. mehr...

Busfahrt des Seniorenbüros zum Mainzer Weihnachtsmarkt

Ein weihnachtlicher Nachmittag mit Hindernissen

Ransbach-Baumbach. Wie in den letzten Jahren bot das Seniorenbüro der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach eine Busfahrt zu einem Weihnachtsmarkt an. Diesmal fiel die Wahl auf die Landeshauptstadt Mainz, deren Weihnachtsmarkt vor der beeindruckenden Kulisse des 1000-jährigen Doms St. mehr...

Fraktion lehnt Haushaltsplan ab

Der CDU-Ortsverband Hillscheid informiert

Fraktion lehnt Haushaltsplan ab

Hillscheid. In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2018 beriet der Gemeinderat über den Haushaltsplan 2019. Dieser wird mit einem Minus von 35.000 Euro abschließen. Der Fehlbetrag kann aus den Rücklagen ausgeglichen werden. mehr...

Haushaltsplan, Statistiken
und aktuelle Entwicklungen

Themen und Inhalte der Verbandsgemeinderatssitzung

Haushaltsplan, Statistiken und aktuelle Entwicklungen

Höhr-Grenzhausen. Im nichtöffentlichen Teil wurde dem Verbandsgemeinderat der Umfang der auszuschreibenden Maßnahme „Beschaffung eines Einsatzleitwagens ELW 1 und eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen“ bekanntgegeben. mehr...

Weitere Berichte

Bad Neuenahr. Weihnachtliches Wintervergnügen erfüllt im Dezember wieder den Kurpark von Bad Neuenahr. Jedes Jahr locken die festlich illuminierten Dekorationen am Ahrufer, auf der imposant dekorierten Kurgartenbrücke und im Kurpark im Advent zahllose Besucher nach Bad Neuenahr. mehr...

Verleihung des Sportabzeichens in Höhr-Grenzhausen

Eine sportliche Herausforderung für Jung und Alt

Höhr-Grenzhausen. Bürgermeister Thilo Becker empfing wieder zahlreiche Sportbegeisterte und deren Familien zu einer kleinen Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses Höhr-Grenzhausen. Gemeinsam mit dem Organisatoren-Team des „Sport-Treffs am Moorsbergstadion“, Marion Lind und Frank Rothweiler, überreichte Thilo Becker die Urkunden und Abzeichen für das Deutsche Sportabzeichen. Marion Lind erinnerte an viele schöne Momente während des Trainings in den Sommermonaten. mehr...

Politik

Mayen. Weiterer Paukenschlag in der StEG-Affäre: Der Stadtrat der Stadt Mayen hatte am Dienstag auf Antrag der CDU-Fraktion entschieden, Oberbürgermeister Wolfgang Treis von seinem Amt als Beiratsvorsitzender... mehr...

Neuer Vorstand im CDU-Ortsverband Montabaur gewählt

Gut gerüstet in die Vorbereitungen der Kommunalwahl starten

Montabaur. Der bis dahin als Vorsitzender amtierende Ulrich Richter-Hopprich begrüßte bei der diesjährigen Mitgliederversammlung die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes und bekräftigte, „dass die Stärke der CDU-Montabaur darin liegt, die Entwicklung unserer Stadt mitzugestalten und voranzutreiben.“ Vor den Neuwahlen sprachen die Mitglieder des Ortsverbandes dem scheidenden Kassenprüfer Paul Rickes ihre Anerkennung für die gute Arbeit und sein langjähriges Engagement aus. mehr...

 
Sport
Wirtschaft

Koblenz/Neuwied. „Hauptsache ihr habt Spaß“ versprechen die MediaMärkte Koblenz & Neuwied ihren Kunden – und halten auch in der Weihnachtszeit Wort: Denn dieses Jahr finden die Kunden bei MediaMarkt nicht... mehr...

Koblenzer Oberbürgermeister David Langner zu Gast auf gut besuchter Delegiertentagung der KHS Mittelrhein

Koblenz für Azubis attraktiver machen

Koblenz. Angesichts unzähliger Studenten werden Azubis immer mehr zur begehrten Mangelware. Die Innungen sind um eine qualitativ hochwertige innerbetriebliche Ausbildung bemüht und investieren zahlreiche Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Was aber kann die Stadtpolitik tun, um die Rahmenbedingungen zu verbessern und junge Leute ins (Handwerks-)Boot zu holen? David Langner, Koblenzer Oberbürgermeister, war jetzt zu Gast bei der Delegiertentagung der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein. mehr...

Umfrage

Was verschenkt ihr zu Weihnachten?

Technik
Etwas Selbstgemachtes
Bücher
Gutschein
Ein gemeinsames Erlebnis
Nützliches
Leckeres
Anzeige
 
 
Anzeige
 
Kommentare
Waltraud Joswig :
Komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Wage nicht zu sagen was ich seit Wochen denke wenn ich morgens die Zeitung lese. Schadet dem Image der Stadt und wo für?? Oder ist das schon Wahlkampf???
Daxi90:
Die mangelnde Bewegung ist auch für mich der entscheidende Punkt gewesen. Ich habe viel Aufwand betrieben um endlich schmerzfrei zu werden. Heute kann ich endlich sagen , dass ich dauerhaft schmerzfrei bin. Aktuell schreibe ich auch auf meinem Blog über meine Erfahrungen: https://rueckenschmerz-frei.com/

CBD Öl – hilfreich, gesund und voll im Trend

Dario Tobler:
So sehr ich positive BErichterstatung auch mag, ist es der Sache gar nicht dienlich, wenn im Vorfeld nur halberzig recherchiert worden ist. Cannabidiol wird nicht aus den Samen gewonnen. Das öl aus den Samen ist Salatöl. CBD öl ist ein extrakt welcher mehrheitlich durch CO2 fraktion, Alkoholextraktion oder Butangas extraktion gewonnen wird. Weiter ist CBD öl nicht in jedem Fall rein biologisch. es ist zu 100% organisch aber in den meistenfällen konventionell hergestellt! Dann noch zur Substanz selbst: CBD kann in Artzneimitteln zum Einsatz kommen (Sativex), es kann zu kosmetischen Zwecken verarbeitet werden, ist nach juristischer Auffassung aber in erster Linie ein Lebensmittel. Deshalb bedingen die Produkte auch eine Novellfood registrierung damit sie als Lebensmittel und Lebensmittelzusatz legal verkehrsfähig sind. Grüsse von dem wahrhaften CBD BIOnier der Schweiz www.zitronic.ch
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.