Ferienfreizeit führte die Messdiener dieses Jahr nach Stadtkyll

Spiel, Spaß und gute Laune waren Trumpf

Spiel, Spaß und
gute Laune waren Trumpf

Die Messdiener aus Waldorf und Gönnersdorf verbrachten mit ihren Betreuern eine unterhaltsame Woche im Wald-Jugendcamp Wirfttal in Stadtkyll. Foto: WER

25.08.2015 - 08:12

Stadtkyll. Jeweils zu Beginn der großen Ferien veranstalten die Messdienerinnen und Messdiener der Pfarreien St. Remaklus Waldorf und St. Stephanus Gönnersdorf seit vielen Jahren eine gemeinsame Ferienfreizeit.

In diesem Jahr führte die Fahrt in der ersten Ferienwoche ins Wald-Jugendcamp Wirfttal nach Stadtkyll. Dort war man bereits in früheren Jahren zu Gast. Insgesamt 44 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 17 Jahren erlebten wieder eine interessante Woche in der Eifel, bei der Spaß, Spiel und gute Laune Trumpf waren. Neben dem üblichen Unterhaltungsprogramm im Lager standen unter der bewährten Leitung von Paul Weber (Waldorf) und Rita Heuser (Gönnersdorf) auch in diesem Jahr wieder Ausflüge und Besichtigungen auf dem Programm. So wurden unter anderem ein Erlebnistag im Wild- und Freizeitpark in Hellenthal, der Besuch des Gerolsteiner Sprudels wie auch eine Shopping-Tour in Bad Münstereifel durchgeführt. Claudia Mercer fungierte dort mit ihrer Mutter als sachkundige Fremdenführerin.

Die Schwimmbadbesuche im Hallenbad in Bad Münstereifel sorgten bei den Messdienerinnen und Messdienern ebenso für Abwechslung wie die alltäglichen Spiele im Lager.

Eine Lagermesse, die Pfarrer Günter Marmann und Pfarrer i. R. Lothar Brucker gemeinsam mit Gemeindereferentin Christel Fassian-Müller im Freizeitlager zelebrierten, erinnerte an den Altardienst der Messdiener während des Kirchenjahres. Pfarrer Marmann hatte es sich nicht nehmen lassen, in diesem Jahr auch eine Nacht im Lager mit den Kindern zu verbringen. Unterhaltsam und von den Kindern gerne angenommen waren auch die gemeinsamen Bastel- und Spielstunden. Das Betreuerteam bot den Jugendlichen zwischen den einzelnen Aktivitäten und an den Abenden ein abwechslungsreiches Programm mit Spielen und Basteln. Für die nötige Stärkung sorgte das Küchenteam, das wieder eine abwechslungsreiche Speisenkarte präsentierte.

Nach einer Woche hieß es dann wieder wehmütig „Abschied nehmen“.

Nach dem Frühstück mussten die Hütten gesäubert und die eigenen Sachen gepackt werden, bevor es auf die Heimreise ging. So endete eine unterhaltsame und sicherlich vielen Teilnehmern in guter Erinnerung bleibende Ferienwoche in der Eifel.

Auch im kommenden Jahr wird wieder eine gemeinsame Ferienfreizeit stattfinden, die die Messdienerinnen und Messdiener aus Waldorf und Gönnersdorf nach Blankenrath im Hunsrück führen wird.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Geburtstagskind ruft Polizei wegen Rangelei in Gaststätte

Rheinbrohl: Schlägerei unter Gästen von Geburtstagsfeier

Rheinbrohl. In der Nacht zum Sonntag, 4. Dezember, kam es in einer Rheinbrohler Gaststätte im Verlauf einer Geburtstagsfeier zu einer Schlägerei unter mehreren Gästen. Hierbei schlug ein 50-Jähriger seinen Widersacher mit der Faust ins Gesicht; da er zu diesem Zeitpunkt bereits schon merklich unter Alkoholeinfluss stand, verletzte er beim Ausholen zum Schlag versehentlich noch eine weitere, eigentlich unbeteiligte Zeugin. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service