Verkehrsteilnehmer müssen in den betreffenden 20 Wochen etwas mehr Zeit einplanen.

B9: Sanierungsarbeiten zwischen Koblenz und Boppard

B9: Sanierungsarbeiten zwischen Koblenz und Boppard

Symbolbild. Foto:pixabay.com

14.05.2022 - 11:44

Koblenz/Boppard. Ab Montag, dem 23.05.2022 beginnen die Arbeiten an der Fahrbahn der Bundesstraße 9 zwischen den Orten Brey und Spay.


Die Sanierung der Bundesstraße beinhaltet auf einer Länge von ca. 1,1 km die Erneuerung der obersten beiden Asphaltschichten. Zudem wird der bestehende Gehweg auf der gesamten Länge zurück gebaut und die Fahrbahn der B 9 um ca. einen Meter verbreitert.

Beginnend am Ortsausgang in Brey wird auf einer Länge von ca. 80 m ein neuer Gehweg gebaut. Somit können die Fußgänger, welche aus dem Neubaugebiet kommen, sicher entlang der B 9 geführt werden und am Ortseingang Brey am Fahrbahnteiler die B 9 kreuzen. Die  gesamte Baumaßnahme wird in sechs Bauabschnitte unter halbseitiger Verkehrsführung gebaut. Der Verkehr wird per Ampelschaltung am Baufeld vorbei geleitet.

Begonnen wird am Montag mit dem Bauabschnitt beginnend am Ortsausgang in Brey.

Für die Arbeiten ist eine Dauer von ca. 20 Wochen vorgesehen. Somit wären die Arbeiten, sollte es nicht zu unerwarteten zeitlichen Verzögerungen kommen, Mitte Oktober abgeschlossen. Die Gesamtkosten betragen rund 850 Tsd. Euro. Der LBM Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Mit Fertigstellung der Maßnahme wird die Verkehrsinfrastruktur weiter systematisch verbessert.

Pressemitteilung LBM

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Große Schäden an Andernacher Klinik

Rhein-Mosel-Fachklinik: Große Schäden durch Unwetter

Andernach. Ein heftiges Unwetter hat am frühen Freitagabend (21. Mai), gegen 17.30 Uhr, über Andernach gewütet und schwere Schäden an der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach verursacht. Es gingen bis zu fünf Zentimeter dicke Hagelkörner nieder, die auf dem Gelände eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben. Zu ernsthaften Personenschäden ist es zum Glück nicht gekommen. Der Sachschaden ist jedoch erheblich. mehr...

Wirfus: Tornado hinterlässt Spur der Verwüstung

Wirfus. Im Rahmen der Unwetterlage über weiten Teilen Deutschlands, fegte auch über die Ortschaft Wirfus ein Tornado hinweg und hinterließ eine breite Schneise der Verwüstung. Laut Wehrführer Alexander Schmitz waren dabei in der Nacht zum Samstag mehr als 40 Feuerwehrleute im Einsatz, um an sechs verschiedenen Stellen im Ort wichtige Sicherungsdienste und Aufräumarbeiten zu leisten. Zahlreiche Bäume... mehr...

Betrunkener wählt 14 Mal den Notruf

Euskirchen. Ein Mann (61) aus Euskirchen rief am späten Donnerstagabend, 19. Mai, (23 Uhr) insgesamt 14-mal die Polizei Euskirchen an. Er wählte dabei dreimal den Notruf und elfmal tätigte er Amtsanrufe ohne, dass ein Notfall vorlag. Eine Streifenwagenbesatzung suchte den Mann in seiner Wohnung auf. Ein Zusammenhang mit einer Straftat konnte, auch durch weitere Nachfragen der Beamten und aktives Zuhören, nicht herausgestellt werden. mehr...

 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service