Hönninger Karnevalsgesellschaft 1891 e.V.

Bad Hönningen: Karnevalsveranstaltungen und Veilchendienstagszug abgesagt

Bad Hönningen: Karnevalsveranstaltungen und Veilchendienstagszug abgesagt

Biwak der Garden mit der Proklamation von den Prinzessinnen Diana I. und Jolie I. wird somit leider die einzige Präsenzveranstaltung der Hönninger KG in der Session 2021/22 bleiben. Foto: Dietmar Walter photography

07.01.2022 - 12:46

Bad Hönningen. Die Hönninger Karnevalsgesellschaft 1891 e.V. sagt aufgrund des momentanen Pandemiegeschehens schweren Herzens ihre Veranstaltungen Prunksitzung, Kinderkarneval, Prinzenball – Die Party, Hünnijer Karnevalsfrühschoppen und den Veilchendienstagszug mit anschließender Prinzenabschiedsparty in der Sprudelhalle ab. Der Vorstand bedauert diese Entscheidung zutiefst, sieht aber aufgrund seiner Verantwortung keine andere Möglichkeit, um immateriellen Schaden von dem Karneval in der Region und der Hönninger Karnevalsgesellschaft fernzuhalten und den Gesundheitsschutz der Mitglieder und Gäste zu gewährleisten.


„Durch unser erfolgreiches Hygienekonzept bei unserer Veranstaltung „Biwak der Garden“ im November hatten wir bis zuletzt gehofft, unter einem strikten 2G+ Konzept im Februar Präsenzveranstaltungen in der Sprudelhalle durchführen zu können“, erläuterte der 1. Vorsitzende Thomas Gollos und ergänzte, „wir waren mit den Programmplanungen und Vorbereitungen der Veranstaltungen sehr weit fortgeschritten und hätten sogar am Abend Testmöglichkeiten an der Halle angeboten.“ Doch die prognostizierte Omikron-Welle im Zeitraum des Karnevals ließ dem Vorstand keinen Spielraum mehr abzuwarten. „Natürlich steht der Gesundheitsschutz von Besuchern und Aktiven für uns an oberster Stelle“, unterstreicht Thomas Gollos die gesellschaftliche Verantwortung der Hönninger Karnevalsgesellschaft, die man schon beim Hygienekonzept im November unterstrichen hat, für welches man viel positives Feedback erhalten hatte. Bewusst hatte man im November nicht alle Möglichkeiten der Gesetzeslage ausgereizt und auf mehr Sicherheit für Gäste und Aktive gesetzt.

„Sehr schade ist, dass man uns Ehrenamtliche vor Ort ziemlich alleine mit der Situation und dem Spagat zwischen Gesundheitsschutz auf der einen Seite und dem Erhalt des Brauchtums und der Substanz der Karnevalsgesellschaften auf der anderen Seite lässt. Da hätten wir uns als Vorstand von der Politik klarere Entscheidungen und eine planbare Perspektive gewünscht“, so der 1. Vorsitzende zu dem unklaren Kurs der Politik in Bund und Land.

Tänzer, Trainer, Redner, Vorstands-/Ausschussmitglieder und viele weitere Kräfte haben nun das zweite Jahr in Folge trainiert, geprobt und organisiert, ohne dass die Session wirklich stattfinden kann. „Das tut mir für unsere vielen engagierten Mitglieder und natürlich unsere Prinzessinnen-Teams um Diana I. und Jolie I. sehr leid“, bedauerte Thomas Gollos die notwendig gewordene Absage der Veranstaltungen und des Zuges.

Ein Karneval im Sommer kommt für den Vorstand jedoch nicht in Frage, denn das Brauchtum hat seinen festen Platz von November bis Aschermittwoch. Die Gesellschaft will ihren vielen Mitgliedern jedoch auch etwas bieten und plant deshalb ihr traditionelles Sommerfest in diesem Jahr größer zu feiern. Am Samstag, 14. Mai sollen sich dann auch alle Tanzgruppen präsentieren können und es warten weitere Überraschungen auf die Mitglieder in der Sprudelhalle.

Ob in viel kleinerer Form für die Mitglieder in dieser Session bis Aschermittwoch noch etwas stattfinden kann, lässt sich der Vorstand bewusst offen und beobachtet die Entwicklung der Pandemie weiter intensiv. Ob weitere öffentliche pandemie-konforme Aktionen durchgeführt werden können, wird zurzeit in einem eigens dafür installierten Arbeitskreis besprochen.

„Lasst euch bitte alle impfen, damit wir eine Chance haben, die Session 2022/23 wieder komplett feiern zu können und so zusammen aus dieser Lage herauskommen“, richtete Thomas Gollos noch einmal einen Appell an alle Jecken. Mit der Impfaktion „Jeck auf Boostern“ Anfang Januar hatte man mit anderen Karnevalsvereinen aus Ariendorf, Rheinbrohl und Hünnije bereits aktiv zum Impfen aufgerufen. „Wir werden im Frühjahr mit unverminderter Kraft wieder mit den Planungen der nächsten Session starten und ich bin mir sicher, dass der Hünnijer Karneval aus dieser Krise kommen wird.“, verbreitete der 1. Vorsitzende Thomas Gollos zum Abschluss einen optimistischen Ausblick.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Aus dem Polizeibericht

Vermisstenfahndung nach 13-jähriger Amanda Voigt

Neuwied/Region. Seit dem 25. Mai 2022 wird das 13-jährige Mädchen Amanda Voigt vermisst. Amanda ist zunächst von ihrer Wohngruppe in 26676 Barßel (Niedersachsen) als vermisst gemeldet worden. Dort war sie bereits mehrere Male abgängig und ist bekannte Streunerin. Sie wurde bei einem Freund in Neuwied aufgegriffen und kam zunächst in eine Kinder-und Jugendhilfeeinrichtung in Neuwied, wo sie am nächsten Tag abgeholt und zurück nach Barßel gebracht werden sollte, sie lief jedoch erneut weg. mehr...

FDP-Fraktion und ADFC am Ort der Planung

Den Radweg Ließem-Lannesdorf bauen

Wachtberg. Eine Querfeldein-Radrunde fuhren einige Mitglieder der FDP-Fraktion und des ADFC Wachtberg, um sich noch mal ein Bild der besten Trassierung des angestrebten Radwegs Lannesdorf-Ließem zu machen. Im April 2021 hatte der Umweltausschuss der Gemeinde einstimmig einen FDP-Antrag beschlossen, einen solchen Radweg zu planen und dafür Finanzmittel eines neu aufgelegten Radwege-Bundesprogramms zu nutzen. mehr...

Mitgliederversammlung des VDI Mittelrheinischer Bezirksverein

Mitgliederzahl ist stabil

Koblenz. Die diesjährige Mitgliederversammlung des VDI Mittelrheinischer Bezirksverein e.V. im Hotel CONTEL in Koblenz hatte ein gut gefülltes Programm. Neben der Berichterstattung über die Aktivitäten im Jahr 2021 und den Ehrungen langjähriger Mitglieder fesselten Christoph Szedlak und Hendrik Solscheid von der Hochschule Koblenz die Zuhörer mit einem spannenden Vortrag über DigiMit², das neue Kompetenzzentrum digitale Technologien Mittelstand für die Region Mittelrhein-Westerwald. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service