Eine Ausnahme gilt dann, falls die landesweite Inzidenz unter 75 sinkt

„Corona-Schulbusse“: Förderung geht auch 2022 weiter

„Corona-Schulbusse“: Förderung geht auch 2022 weiter

Symbolbild. Foto: pixabay.com

27.12.2021 - 16:16

Mainz. Angesichts eines Missverständnisses in der Kommunikation zwischen der Stadt Kaiserslautern und dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz hinsichtlich der Zuschüsse zum Einsatz von pandemiebedingten zusätzlichen Schülerbussen stellt das Klimaschutzministerium klar, dass diese Förderung selbstverständlich, wie in der entsprechenden Verordnung des Landes vorgesehen, nicht zum 31. Dezember dieses Jahres ausläuft, sondern auch im kommenden Jahr landesweit gewährt werden wird, sofern die Inzidenzwerte dies erfordern.

Seit August 2020 fördert die Landesregierung in ganz Rheinland-Pfalz die sogenannten „Corona-Schulbusse“, um damit einen Beitrag dahingehend zu leisten, dass auch in Pandemiezeiten der Weg von und zur Schule mit so viel Abstand und Kontaktfreiheit wie möglich absolviert werden kann. Schultäglich 125.000 Euro stellt die Landesregierung seither für diese Maßnahme zur Verfügung, bislang bereits deutlich mehr als 10 Mio. Euro. Knapp 500 Fahrzeuge sind dadurch jeden Schultag zusätzlich im Einsatz.

Die Förderung der Kosten der Schulträger für diese Zusatzbusse ist an eine landesweite Mindestinzidenz von 75 gekoppelt. „Dieser Messwert hat sich bewährt, da die ansonsten verwendeten Corona-Warnstufen zeitverzögert auf die Entwicklung reagieren. Deshalb kann keine Rede davon sein, dass wir die Förderung einstellen würden – wir sind mitten in der vierten Welle und die Ferien enden in Kürze. Ohnehin ist die Verordnung bewusst langfristig angelegt: Wir wollen eine verlässliche Planungsgrundlage bieten, deshalb gilt die Verwaltungsvorschrift vom 8. Oktober 2021 zunächst bis zum 23. Juli 2023, also bis zum heute vorgesehenen Start der Sommerferien im übernächsten Jahr,“ erklärte der Staatssekretär im Klimaschutzministerium Dr. Erwin Manz.

Pressemitteilung Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie undMobilität Rheinland-Pfalz

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Die vor Ort durchgeführten Reanimationsmaßnahmen verliefen leider erfolglos.

Westerwald: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

Unnau-Korb. Am 06.10.2022 um 14:10 Uhr ereignete sich in der Hachenburger Straße in der Ortschaft Unnau, Ortsteil Korb, ein Verkehrsunfall eines alleinbeteiligten PKW mit tödlichem Ausgang. mehr...

Der Betrunkene war von den Polizeibeamten in einem Gebüsch liegend neben seinem Roller aufgefunden worden

Neuwied: Nach Alkoholfahrt wurde Haftbefehl vollstreckt

Neuwied. Im Rahmen der Streife wurde am 6. Oktober gegen 2.30 Uhr eine männliche Person von seinem Leichtkraftrad absteigend auf der Engerser Landstraße festgestellt. Die Person konnte im Gebüsch neben seinem Roller liegend angetroffen werden. Helm und Fahrzeugschlüssel lagen neben der Person, das Fahrzeug war deutlich betriebswarm. mehr...

Der CDU-Obmann im Untersuchungsausschuss „Flutkatastrophe“ äußert sich zum Verhalten von Innenminister Roger Lewentz (SPD)

Dirk Herber zu Hubschraubervideos: Weder Polizei noch Feuerwehr dürfen für das Versagen des Innenmin

Mainz/Ahrtal. Mit den Polizeihubschrauber-Videos aus der Flutnacht an der Ahr befasst sich heute auch der Rechtsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags. Vergangene Woche hatten die Polizeipräsidenten Christoph Semmelrogge und Karlheinz Maron versucht, die Schuld für das verspätete Auftauchen der Hubschrauber-Videos auf sich zu nehmen. mehr...

Wertungsrichter vom Kreisfeuerwehrverband MYK waren zur Abnahme der Prüfungen eigens in das Backofenbauerdorf gekommen

Silber und Bronze für Beller Wehrleute

Bell. Insgesamt 15 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bell wurden jüngst vom Kreisfeuerwehrerband Mayen Koblenz mit dem Leistungsabzeichen in Bronze, bzw. Silber ausgezeichnet. Während zu dem vom Kreisfeuerwehrverband anberaumten Termin in den vergangenen Jahren mehrere Wehren aus unterschiedlichen Kommunen antraten, waren es diesmal lediglich zwei Gruppen der FFw Bell. Dies war wohl auch der Grund dafür, dass die insgesamt acht Wertungsrichter nach Bell gekommen waren. mehr...

 
28.12.2021 12:37 Uhr
Gabriele Friedrich

Ich wollte bei den schlecht erzogenen Kids von heute auch keinen Schulbus fahren. Die finden keinen, der sich das antut.



28.12.2021 10:59 Uhr
Daniel Belzer

Geld hilft nicht wenn es keine Fahrer gibt.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service