Der Sinziger Hans-Jürgen Meyer bedankt sich bei den Mitarbeitern in Krankenhäusern und Altenheimen

„Danke sagen“: Florist verschenkt 4000 Rosen an Pflegepersonal

„Danke sagen“: Florist verschenkt
4000 Rosen an Pflegepersonal

Hans-Jürgen Meyer (l:) bedankt sich mit bei den Pflegekräften mit einem Blumengruß. Foto:privat

23.03.2020 - 11:35

Sinzig/Region. Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, die mit dem Virus infiziert sind, brauchen nun umfassende Hilfe. Täglich sind unzählige Pflegekräfte im Einsatz und kümmern sich um die Menschen, die von der Viruserkrankung am schwersten betroffen sind.

Seit Samstag ist der Sinziger Florist Hans-Jürgen Meyer mit seinem Team im Einsatz um den Pflegekräften einen besonderen Dank auszusprechen. Und natürlich gab es zu den freundlichen Worten auch ein Geschenk: Insgesamt 4000 Rosen wurden als kleines Dankeschön an die Mitglieder der Pflegeberufe in den Altenheimen und Krankenhäusern der Region verteilt.

Für Meyer war dies einen Herzensangelegenheit: „Vor über 35 Jahren habe ich als Wehrdienstverweigerer selber in der Pflege im Altenheim in Sinzig gearbeitet“, blickt Meyer zurück. „Diese Zeit hat mich sehr geprägt“, fügt er hinzu. Nun, in Zeiten der Corona-Krise, war für Meyer der Anlass gegeben um den „Helden des Alltags“ ein großes Dankeschön auszusprechen. „Wir wollen ein Zeichen der Anerkennung setzen und den Mitarbeitern in dieser schweren Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagt der Sinziger Blumenhändler. Und das ist gelungen: Bisher war die Resonanz großartig! Deshalb soll die Aktion auch noch nicht beendet sein. „Am heutigen Montag machen wir weiter“, so Meyer.-ROB-

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

Hausfriedensbruch: Gruppe steigt illegal in Freibad ein

Daaden. Am Sonntag, 14. August, gegen 02:00 Uhr erhielt die hiesige Polizeidienststelle telefonisch den Hinweis, dass sich eine Personengruppe unberechtigt auf dem Gelände des Freibades in Daaden aufhalten und dort randalieren würde. Die Gruppe sei zuvor über den Zaun geklettert. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später in einem PKW mit Kölner Kennzeichen angetroffen und kontrolliert werden. mehr...

 
25.03.2020 12:30 Uhr
Yildiz

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich finde die Idee sehr gut und richtig toll. In solchen Zeiten sind solche Maßnahmen eine herrliche Streicheleinheit für die Seele.
Trotzdem kann ich einige Dinge nicht nachvollziehen.
Warum wird GEZ weiter kassiert, also kann man nicht in dieser Zeit wo viele kein Geld mehr haben, das komplett aussetzen?
Warum werden weiter Zinsen eingenommen von Krediten?
Grunderwerbssteuer warum muss man für sein Eigentum weiter jeden Monat Geld zahlen, obwohl beim Notar einmalig bereits gezahlt wurde.
KfW hilft nich, sondern beutet einen aus, bei meinem Fall war es so. Keine Gerechtigkeit, und das soll Bürgernah sein.
Es gibt sehr viele Dinge über die man reden muss und das wenn alle wieder Gesund sind, nachdem alles vorbei ist.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service