Kleiner Verein feiert besondere Majestäten

Ehrenabend für Diözesankönigspaar Helga und Christian Klein

Helga Klein gewann in Xanten auf der 50-Meter-Distanz

08.05.2019 - 13:56

Altendorf-Ersdorf. Eine festliche Messe für die Schützen hielten Bruderschaftspräses Dr. Reinhold Malcherek und Bezirkspräses Wolfgang Kader in der Ersdorfer Kirche Sankt Jakobus der Ältere am ersten Maiwochenende. Der rund 30 Mitglieder zählende, kleine Verein hatte mit Helga und Christian Klein ein besonderes Schützenpaar zu feiern. In Xanten traf Helga Klein als Bezirkskönigin auf 50 Meter Distanz in der Kleinkaliberdisziplin angestrichen als Beste aller Kandidatinnen.


Mit 29 Ringen errang sie in dem überregionalen Wettkampf den Titel der Diözesanschützenkönigin.

Dem neuen Königspaar zu Ehren hatte sich eine kleine Schar Schützen gleich zu ihrer Rückkehr versammelt. Weil man den Erfolg jedoch gebührend feiern wollte, hatte der kleine Verein gemeinsam mit befreundeten Vereinen und Gönnern einen Ehrenabend in der Mehrzweckhalle in Altendorf-Ersdorf auf die Beine gestellt. So ging nach der Messe ein beachtlicher Zug aus Schützenmajestäten, Vertretern des Bezirksbundes, dem Fanfarencorps der Landsknechte und befreundeten Vereinen durch den kleinen Doppelort bis zur Halle.

Helga und Christian Klein sind seit 2007 verheiratet und mit ihren drei Kindern in der Schützenbruderschaft besonders in der Jugendarbeit sehr aktiv. Beide betreiben den Schießsport bereits seit vielen Jahren. Helga Klein kam durch die Hochzeit mit Christian Klein von den Oberdreeser Schützen zur Altendorf-Ersdorfer Bruderschaft.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service