Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Studierende der Hochschule im Dialog mit Vertreter/innen der Stadtverwaltung Koblenz

Eine Strategie zur Klimaanpassung für Koblenz?

12.07.2019 - 16:29

Koblenz. Der Klimawandel hat Koblenz offenbar erreicht: Die Hitze lässt die Menschen im Sommer leiden und die Gefahr für Starkregen steigt. Sechs Masterstudierende im Studiengang Bauingenieurwesen der Hochschule Koblenz haben sich in ihrem Seminar „Klimaanpassung Koblenz“ damit befasst, wie sich Koblenz an diese Folgen des Klimawandels anpassen kann. Sie haben mögliche Bausteine einer Klimaanpassungsstrategie entwickelt und diese nun mit Vertreterinnen und Vertretern des Stadtplanungs- und des Umweltamtes der Stadt Koblenz sowie mit ihren Professorinnen diskutiert.

Für den Klimaschutz hat die Stadt Koblenz ein Konzept erarbeiten lassen. Ist sie aber auch auf inzwischen spürbar zunehmende Hitze und Trockenheit auf der einen sowie zunehmende Hochwasser- und Starkregenereignisse auf der anderen Seite vorbereitet? Die Studierenden haben dazu die Klima-Anpassungs-Strategien anderer Städte analysiert und herausgefunden, dass Strategieprozesse zur Anpassung an den Klimawandel dort positiv bewertet werden. Die Städte wie zum Beispiel Karlsruhe, Nürnberg, Saarbrücken haben über die vereinbarten Maßnahmen ihre Widerstandsfähigkeit – die sogenannte Resilienz – gestärkt und ihre Verletzlichkeit – im Fachjargon auch Vulnerabilität genannt – verringert.

Dann haben die Studierenden zusammengestellt, was die Stadt Koblenz bereits für die Anpassung an den Klimawandel tut. Die Stadt verfolgt in ihren diversen Planwerken wie den Masterplänen oder der Bauleitplanung bereits Maßnahmen wie weniger Versiegelung, Frischluftschneisen, mehr Bäume oder Dachbegrünung. „Es fehlt aber an einer konsequenten Ausrichtung und Umsetzung, damit die Stadt den Folgen des Klimawandels wirksam begegnet“, betont Student Stefan Ohliger.

Eine Analyse der potenziell beteiligten Akteure zeige, dass die übergreifende Kooperation zwischen einzelnen Fachämtern eine wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Anpassungsprozess sei. „Außerdem – das bestätigen Kommunen, die wir befragt haben – ist es zwingend erforderlich, die Öffentlichkeit und die Bürgerschaft in einen handlungsorientierten Prozess zur Klimaanpassung einzubeziehen“, erklärt Student Maurice Rother, „denn auch sie müssen Vorsorge treffen, damit die Folgen des Klimawandels möglichst wenig negative Auswirkungen haben wie gesundheitliche Belastungen oder Schäden durch Extremwetter.“

Ziel der betreuenden Professorinnen Ulrike Kirchner (Raum- und Umweltmanagement) und Dörte Ziegler (Wasserressourcen- und Umweltmanagement) ist es, dass sich Studierende mit Klimawandelfolgen und mit Strategien zur Anpassung auseinandersetzen und die Stadt mit ihren Vorschlägen bereichern. Dieses Seminar baut auf dem zukunftsorientierten Ingenieur-Studium „Wasser- und Infrastrukturmanagement“, dessen Absolventinnen und Absolventen stark nachgefragt werden. „Wir freuen uns, dass durch dieses Seminar ein steter Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung entstanden ist, den wir fortführen möchten“, so Kirchner.

Pressemitteilung

der Hochschule Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
12.07.2019 17:01 Uhr
juergen mueller

Ja,man staune,der Klimawandel hat Koblenz auch erreicht und zwar nicht erst seit gestern.Verschlafen?Und was tun die Stadtfuzzis?Sie lügen das blaue vom Himmel.Weniger VERSIEGELUNG,FRISCHLUFTSCHNEISEN,mehr BÄUME oder DACHBEGRÜNUNG (WARUM nicht beides?).Schon mal was von der ERWEITERUNG des GVZ gehört?Wenn ja,ohne FLÄCHENVERSIEGELUNG?Es kotzt mich nur noch an,dieses aus der Not geborene Gequatsche,dem hinten u.vorne jegliche Substanz fehlt,von einer erforderlichem Wissensbildung mal ganz abgesehen.
Was macht ihr den ganzen Tag?
Habt ihr ein Jesus-Syndrom,dass ihr immer jemanden braucht,der euch auf den rechten,richtigen Weg führt?Ich möchte einmal erleben,dass einer von euch mal offen u.ehrlich auf den Punkt kommt - was in der Stadtpolitik Jahrzehnte falsch gelaufen ist u.ignoriert wurde - bis dato.Wer als Antwort auf den Klimawandel nur von "diversen Planwerken" siniert u.erst eine Strategie entwickeln muss,der sollte ganz einfach nur den Mund halten.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

KuVV „Waldsee Maroth“ e.V.

Lichterfest

Maroth. An der Gaststätte Seehaus und Bierbrunnen am Campingplatz findet am Samstag, 27. Juli ab 18 Uhr das Lichterfest statt, ein Fest für kleine und große Kinder, für die Meister im Schiffbau. Dutzende Schiffchen verwandeln bei eintretender Dunkelheit den Waldsee in ein buntes Lichtermeer. Die Schiffchen werden vor dem Start prämiert. Vorjahresmodelle sind nicht qualifiziert. Start der Schiffchen ist ab 22 Uhr. mehr...

Polizeiwache Höhr-Grenzhausen

Verkehrsunfall mit Flucht

Höhr-Grenzhausen. Am Mittwoch, 18. Juli wurde in der Zeit zwischen 10.55 bis 11.25 Uhr auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes, Rudolf-Diesel-Straße, Höhr-Grenzhausen, ein PKW durch ein anderes Fahrzeug vermutlich beim Ausparken beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle. Zeugenhinweise werden an die Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erbeten unter Tel. (0 26 24) 94 02 0.Pressemitteilung mehr...

Weitere Berichte
Kostenfreie
geführte Wanderung

Von Höhr-Grenzhausen zum Naturdenkmal Bühl nach Hilgert

Kostenfreie geführte Wanderung

Höhr-Grenzhausen. Die vierte Juli-Wanderung des Wander-Angebotes der Kannenbäckerland-Touristik-Service startet wieder an der Rezeption des Hotel Heinz in der Bergstraße 77 und führt zunächst über den erst gepflasterten, später gekiesten Weg entlang der Liegewiese hinab in den Wald. mehr...

Ortsgemeinde Wölferlingen lädt ein

Zeltkirmes-Wochenende

Wölferlingen. Das Kirmeswochenende steht bevor. In diesem Jahr startet die Kirmes am Samstag, 27. Juli um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche. Im Anschluss gehen die Teilnehmer gemeinsam ins Festzelt, wo um 19 Uhr mit dem Fassanstich die Kirmes offiziell eröffnet wird. mehr...

Politik

Konstituierende Sitzung des Gemeinderates Alsbach

Straße „In der Kornbitz“ wird erschlossen

Alsbach. Vor Kurzem fand im Dorfgemeinschaftshaus Alsbach die konstituierende und damit die erste Sitzung des am 26. Mai neu gewählten Ortsgemeinderates Alsbach statt. mehr...

Ausbau der Rheinstraße (L307) in Ransbach-Baumbach

Innerörtliches Umleitungskonzept

Ransbach-Baumbach. Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es vom Einmündungsbereich der Bergstraße bis zum Einmündungsbereich der Brunnenstraße zu einer Vollsperrung kommen. mehr...

Sport

Neue Saison wieder mit einer Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen

Acht Mannschaften starten im August in die Verbandsrunde

Boden. Nachdem es im vergangenen Jahr den Vereinen nicht gelungen war, eine gemeinsame Liga in Rheinland-Pfalz zu bilden und es am Ende zwei getrennte Ringer-Ligen im Land gab, wird es in dieser Saison, die Ende August beginnt, wieder nur eine Liga in Rheinland-Pfalz geben. mehr...

Wirtschaft
Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Stadtwerke Andernach

Unterstützung für traditionelles Fest der 1.000 Lichter

Andernach. Seit über 50 Jahren findet am ersten Augustwochenende in Andernach am Rhein das traditionelle Fest der 1.000 Lichter statt. Wie bereits im Vorjahr konnte sich der Andernacher Verkehrs- und Verschönerungsverein e.V. (AVV) über die Unterstützung der Stadtwerke freuen. mehr...

Starkes Signal für Standort und Region

- Anzeige -thyssenkrupp investiert in neue hochmoderne Veredlungsanlage am Standort Andernach

Starkes Signal für Standort und Region

Andernach. thyssenkrupp hat die Investitionsmittel freigegeben, um am Standort Andernach eine neue, hochmoderne Veredlungsanlage für Verpackungsstahl zu bauen. Damit wird die notwendige technische Voraussetzung... mehr...

500 Euro Spende an
den Krankenhaus-Förderverein

Gewinnspiel der Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH Andernach

500 Euro Spende an den Krankenhaus-Förderverein

Andernach. Die Firma HJA Heizungs- und Sanitärhandels GmbH präsentierte sich kürzlich auf ihrem Firmengelände Lohmannstraße 13a in Andernach mit einer Hausmesse. Viele Interessierte konnten sich bei fachmännischer Beratung rund um die Bereiche Bad, Heizungs- und Wasserinstallation informieren. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Ohne Prüfung aufs Motorrad: Was halten Sie von der Änderung der Führerscheinregelung?

Sehr gute Idee, ich bin dafür.
Nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Solange es nur für Leichtkrafträder (125 ccm) gilt.
Nein, ich bin dagegen.
876 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Wallykarl:
Hier kann man Dr. Bollinger nur vollumpfänglich und uneingeschränkt zustimmen.

Ein Stückchen Heimat nach vorne bringen

Uwe Klasen:
Eine hervorragende Initiative, die eine Vorbildfunktion für viele Landesteile sein kann!
Franz-Josef Salheiser:
Das war ein sehr schönes Feuerwerk bis jetzt das schönste. Es dauerte ca. 15 min. Dem 1. Vorsitzender Gerhard Fink ein herziches Dankeschön. Mach weiter so bis 2020
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.