Amtseinführung an der Carl-Burger-Schule Mayen

Eine neue Schulleiterin für die BBS Mayen

Oberstudiendirektorin Alexandra Birk-Märker feierlich in das Amt eingeführt

Eine neue Schulleiterin für die BBS Mayen

Regierungsschuldirektor Hubertus Bialas überreichte Alexandra Birk-Märker die Ernennungsurkunde. Foto: privat

24.09.2021 - 10:45

Mayen. Am Montag, 13. September fand die feierliche Amtseinführung von Frau Oberstudiendirektorin Alexandra Birk-Märker in das Amt der Schulleiterin der Carl-Burger-Schule Mayen statt.


Der Wettergott meinte es gut mit Oberstudiendirektorin Alexandra Birk-Märker und allen an der feierlichen Amtseinführung beteiligten Personen, sodass die Feierlichkeiten bei angenehmen, spätsommerlichen Temperaturen „coronakonform“ im Innenhof der Berufsbildenden Schule Mayen stattfinden konnten.

In ihrer Begrüßung brachte die stellvertretende Schulleiterin Petra Durben zum Ausdruck, wie wichtig dieser Tag für die gesamte Schulgemeinschaft, aber auch für die zahlreichen Gäste sei, die als Vertreterinnen und Vertreter der benachbarten Schulen und Institutionen der Einladung zur feierlichen Amtseinführung folgten.

Dies brachte zunächst der leitende Regierungsschuldirektor, Hubertus Bialas, zum Ausdruck, der in seiner Rede aufzeigte, dass Alexandra Birk-Märker durch ihre berufliche Vita für die Position der Schulleiterin genau die Richtige sei. So beschritt sie ihre Karriereleiter von der Tischlerlehre über das Studium für das Lehramt in Bautechnik und Sozialkunde, über den Eintritt ins Referendariat an der Carl-Burger-Schule zielstrebig bis hin zur Oberstudiendirektorin und damit zur ersten Schulleiterin der BBS Mayen.

Auch der Landrat des Kreises Mayen-Koblenz, Herr Dr. Alexander Saftig, bedankte sich bei Frau Birk-Märker für die sofortige Bereitschaft, Teile der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler zu unterstützen, indem diese kurzfristig in den laufenden Betrieb der Carl-Burger-Schule integriert wurden. Zudem hob er die besonderen Leistungen Birk-Märkers während der zurückliegenden Corona-Pandemie explizit hervor.

Der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Dirk Meid, hob die Wichtigkeit der Berufsbildenden Schule für den Standort Mayen als „Stadt der Schulen“ hervor und lobte zugleich die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung der Carl-Burger-Schule. Speziell schätze er die außerschulischen Leistungen der Schulgemeinschaft, wie beispielsweise die von Herrn Peter Sczepanski initiierte Verlegung der ersten drei Mayener Stolpersteine vor einigen Wochen.

Ebenfalls beglückwünschten Oberstudiendirektor Carsten Müller (Sprecher der Schulleiter-AG der Berufsbildenden Schulen), Herr Christoph Buschmann (Vertreter der Mayener Schulleiter-AG), Herr Andreas Gerner (der Vorsitzende des Örtlichen Personalrates der Carl-Burger-Schule) und die Schülersprecherin, Frau Nina Reichmann, Alexandra Birk-Märker zu ihrer offiziellen Einführung in das Amt der Schulleiterin.

Sichtlich gerührt und erfreut über die lobenden Worte richtete abschließend die neue Schulleiterin Frau Oberstudiendirektorin Alexandra-Birk-Märker ihre Worte an die anwesenden Gäste. Zuerst dankte sie dem Kollegium und ihrem Schulleitungsteam inklusive der Sekretärinnen und dem Hausmeister für die breite Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Ganz besonderer Dank wurde auch Frau Birk-Märkers anwesender Familie zuteil. Ohne den bedingungslosen Rückhalt zu Hause, seien die vergangenen anderthalb Jahre in dieser Form nicht möglich gewesen. Frau Birk-Märker wandte ihre Worte darüber hinaus auch an die Schulleiterin der BBS Bad Neuenahr-Ahrweiler, Frau Oberstudiendirektorin Gundi Kontakis, und betonte die Selbstverständlichkeit, in einer Situation der Not zu helfen. Die Kolleginnen und Kollegen aus Bad-Neuenahr Ahrweiler seien bereits ein Teil der „Schulfamilie-Mayen“ und von ihr innerhalb kürzester Zeit ins Herz geschlossen worden. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch das hauseigene „BBS-Ensemble“, bestehend aus einigen musikalischen Kolleginnen und Kollegen der Carl-Burger-Schule.

Im Anschluss an das offizielle Programm sorgten die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe des beruflichen Gymnasiums unter Leitung der Lehrerinnen Frau Ruth Berresheim-Schäfer und Frau Roswitha Minwegen für das leibliche Wohl der Gäste, im von Frau Rita Gilles so herrlich dekorierten Innenhof der Schule.

Pressemitteilung

BBS Mayen

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert