Ehrenamtliche Teams des DRK unterstützen Rettungsdienst und Notarzt

Im Notfall schnell am Einsatzort: First Responder jetzt in der gesamten VG Mendig aktiv

Im Notfall schnell am Einsatzort: First Responder jetzt in der gesamten VG Mendig aktiv

VG-Bürgermeister Jörg Lempertz übergibt in Anwesenheit der beiden Beigeordneten Joachim Plitzko und Alexander Müller den First Responder Einheiten, 1. Vorsitzender des DRK Ortsvereins Mendig Andy Paulissen und Christian Hilger, DRK Ortsverein Rieden/Volkesfeld, den Zuschussbescheid (v.l.n.r.: Christopher Wittig, Otmar Schüller, Christian Hilger, Jörg Lempertz, Marco Emmerich, Andy Paulissen, Alexander Müller, Sabrina Hilger, Michael Gerharz, Joachim Plitzko und Fabian Schneider). Foto: VG Mendig

10.04.2022 - 18:36

VG Mendig.Ein Notfall-Versorgungssystem, das in Rieden und Volkesfeld bereits erfolgreich praktiziert wird, wird nun auch in Mendig, Bell und Thür fest eingeführt: Die First Responder. Zahlreiche Einsätze konnten die First Responder-Einheiten in Mendig und Rieden bereits verbuchen. Das First Responder-System wird parallel zum Rettungsdienst alarmiert, wenn in der Nachbarschaft Hilfe gebraucht wird. Hierbei werden jene Helfer in einem medizinischen Notfall alarmiert und fahren mit privaten Fahrzeugen zu den Hilfesuchenden, wo sie unter Zuhilfenahme des mitgeführten medizinischen Materials eine bestmögliche Hilfe zur Erstversorgung des Patienten leisten. Zielsetzung dieser ausgebildeten Ersthelfer ist es, im Ernstfall im Wege einer Sicherstellung bzw. Wiederherstellung der Vitalfunktionen die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes zu minimieren.

„Ich freue mich sehr, dass wir in unserer Verbandsgemeinde nunmehr flächendeckend auf die First Responder-Einheiten zählen können. In medizinischen Notfällen geht es unter Umständen um jede Minute. Entsprechend wichtig ist, dass Hilfe schnell vor Ort ist“, weiß Bürgermeister Jörg Lempertz um diesen weiteren bedeutenden Schritt zur Optimierung des Katastrophenschutzes. Aus diesem Grunde haben Bürgermeister Lempertz sowie die Beigeordneten Joachim Plitzko und Alexander Müller den beiden First Responder Einheiten in Mendig bzw. Rieden/Volkesfeld künftig eine jährliche laufende Unterstützung von 2.750 Euro durch die Verbandsgemeinde mittels Zuschussbescheid zugesichert, für die der Verbandsgemeinderat jüngst den Weg frei gemacht hat. Der Ortsverein Mendig des Deutschen Roten Kreuzes hat seit dem 1. März dieses Jahres eine First Responder Einheit für die Gemeinden, Bell, Thür und die Stadt Mendig etabliert. Im Bereich Rieden und Volkesfeld ist seit Dezember 2020 bereits ein First Responder Dienst aktiv, der bislang unter der Federführung des DRK Ortsvereines Ettringen geführt wurde. Seit 1. April 2022 ist diese Einheit gleichfalls im DRK Ortsverein Mendig integriert. Seit Jahresbeginn bzw. seit März sind die Ehrenamtlichen beider Einheiten mehr als 40 Einsätze gefahren und haben in medizinischen Notfällen, bei denen höchste Eile geboten war, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, wichtige Hilfe geleistet.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Mendig

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Benefizkonzert „Rock am Sumpf“ in der Thürer Dorfscheune

Vier engagierte Bands rocken für einen guten Zweck

Thür. Nach einer zwei Jahre währenden Corona-„Zwangspause“ wirft in der Gemeinde Thür wieder einmal ein großes Ereignis seine Schatten voraus. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren findet am Freitag, dem 09. September 2022 ab 18.30 Uhr die inzwischen 7. Auflage des Benefizkonzerts „Rock am Sumpf“ (RaS) in der Thürer Dorfscheune statt. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service