Große Gala-Damensitzung des „Vereins Akademie“ aus Polch begeisterte

Karnevalistische Reise zwischen Arabien und Amerika

Sechsstündiges Programm bot einen fantastischen Mix aus spektakulären Show- und pointierten Redebeiträgen

12.02.2020 - 10:46

Polch. Wenn der „Verein Akademie für freie Künste, Wissenschaft und Narrheit zu Polch bei Kaan auf dem Maifeld 1888 e.V“, so der volle Name der landläufig nur „Verein Akademie“ genannten Muttergesellschaft der Polcher Karnevalisten, zur traditionellen „Gala-Damensitzung“ ins Forum Polch an den Vineuil-Platz lädt, kommen die Narren nicht nur vom gesamten Maifeld für ein stimmungsvolles und großartiges Event zusammen.


Showtanzgruppen verzaubern das Publikum


Der beeindruckendste dieser Programminhalte in der ausverkauften Halle war zweifellos der Auftritt der überregional bekannten Showtanzgruppe der Narrenzunft Gelb-Rot aus Koblenz. Als die mehr als 30 Personen zählende Formation in ihren wunderschönen, von Ellen Friedrich-Gaul geschneiderten Kostümen zum ersten Mal überhaupt in Polch auf der großen Bühne stand, wehte ein Hauch von Broadway durch die Stadthalle. Ermöglicht hat den sensationellen Auftritt der in diesem Jahr erstmals von Tina Vulicevic trainierten Gruppe der aus Polch kommende Süß- und Salzgebäckfabrikant wowie großer Förderer des rheinischen Brauchtums, Peter Gries, dessen Tochter Mitglied der Tanzgruppe ist. Im rund 20-minütigen musicalartigen Showtanz hieß es „Ladies‘ Night – Hochzeit, Tattoo, Katzenjammer, unsere Party ist der Hammer“. In der Vorführung erlebten vier Freundinnen, dargestellt durch die fantastischen Tänzerinnen Ilka Lecnek, Kommandeuse Antonia Lüttkenhaus, Gina Weimann und Vanessa Zepp, eine etwas besondere und sehr ereignisreiche Partynacht in den USA. Natürlich geht, wie es der Titel verspricht, vieles schief. Und dann kommt plötzlich auch noch ein ziemlich komischer Typ namens „Elvis P.“, gespielt von Tim-Oliver Huß, in die Szenerie und wirbelt ebenfalls viel durcheinander. Kurzum muss man wahrscheinlich diesen bombastischen Auftritt mit über 60 verschiedenen Kostümen und spektakulärer Showtanzakrobatik mit eigenen Augen gesehen haben, um zu verstehen, wieso die anwesenden Zuschauer im Saal, stehend applaudierend, begeistert eine Zugabe forderten.

Aber auch die sich ähnlich präsentierende Showtanzformation von „unseren guten Freunden aus Naunheim“, wie Gerd Klasen betonte, wusste abermals mehr als nur zu begeistern. Nachdem sich bereits das Bataillon Royal de Naudem – die Garde des NCV Naunheim um Isabell Reitemeier – auf der Bühne gezeigt hatte und reichlich beschenkt wurde, zeigte einige Stunden später die Showtanzgruppe, dass großer Tanzsport nicht nur aus der Stadt an Rhein und Mosel kommen muss.

Die vom bekannten Koblenzer Travestiestar („Dörthe Dutt“) Udo Eultgem choreografierten und von der fantastischen und leidenschaftlichen Sabrina Port trainierten Tanzsportler nahmen in dieser Session ihre Zuschauer in originalgetreuen Kostümen mit ins Disneyland. Bei ihrer monumentalen, tänzerisch fantastisch umgesetzten Reise durch das „Tor zur magischen Welt“ von Walt Disney, trifft nicht nur das sehr harmonisch wirkende Tanzpaar, sondern am Ende alle auf Micky Mouse persönlich. Ein Selfie ist da selbstverständlich. Der Tanz zeigt viel Liebe zum Detail und entführt die Zuschauer in vielfältigen Szenen in die Highlights der Filmgeschichte des Hause Disney.

Der für viele im Saal jedoch wichtigste Showtanz war selbstredend der der hauseigenen Showtanzgruppe der „Akademie“. Zum großen Finale, kurz vor 1 Uhr, standen die hauptsächlich aus der eigenen Jugend herangezogenen 19 Tänzer und Tänzerinnen in schön gearbeiteten und stilechten Glitzerkostümen auf der Bühne. Unter dem Motto „Eine Nacht in den 20ern“ ging es ins fiktive Las Vegas der 1920er-Jahre. Der ebenfalls durch viele Kostümwechsel geprägte, von der wunderbaren Joy-Celina Böttgen einstudierte Tanzauftritt spielte mit dem Mafia- und Spielkasino-Klischee der weltbekannten Stadt in Nevada.


Tanzformationen des Vereins haben keine Nachwuchssorgen


Aber fangen wir noch einmal am Anfang des um 19.11 Uhr gestarteten und vom Musikverein Polch begleiteten Programms an. Da verkündete der „Kanzler“ genannte, souverän agierende und langjährige Moderator der Galasitzung, Gerd Klasen, bereits viele große Überraschungen und großartige Momente. Und die sollte es geben. Nach dem beeindruckenden Einmarsch der Aktiven des Vereins, dem Vereinslied, dem „Malersong“ sowie dem Auftritt der Garde mit ihrem fantastischen Tanzduo Leonie Lemgen und Pia Weidle, betrat mit Büttenredner Björn Wassong das erste externe Highlight die Bühne. Der als „Ne Jeck im Rähn“ bekannte Wortakrobat brillierte bereits beim Vorstellabend des Festkomitees Kölner Karneval. Und mit seinem markanten gelben Friesennerz, seiner Regenkappe und einer mit blauen Regentropfen bedruckten Clownshose sorgte der routinierte Redner im Saal für so viel Aufmerksamkeit, dass seine punktgenauen Witze beim Publikum ankamen. Jedoch war die Anfangsphase hauptsächlich von tänzerischen Highlights der eigenen Tanzgruppen, vor allem der ganz Kleinen, geprägt. So kam der süße Showtanz der 23 Fünkchen „Rock oder Roll“ natürlich genauso fantastisch beim Publikum an wie der von Alina Gilles und Karoline Jacken eintrainierte Gardetanz der 16 Aktiven der „Funken 1“. Auch die von Anja Kowalewski, Anna-Lena Rockenfeller und Michaela Tullius eintrainierte „Revolution of Barbie“ der 18-köpfigen Funken 2“ des Vereins Akademie war sehr sehenswert. Darin entdeckte die berühmte, nach außen scheinbar immer perfekt lebende, wunderschöne Barbie, dass in ihr doch scheinbar eine wilde Rebellin schlummert.


Musikgruppen begeisterten mit buntem Stil


Total begeistert zeigte sich der Saal auch beim Auftritt der Koblenzer Band „Megabrass“. Die aus acht jungen Männern bestehende Instrumentalgruppe, die ein wenig an die aus Bonn kommende Formation „Druckluft“ erinnert, präsentierte sich in buntbedruckten Anzügen und teils mit langhaarigen Perücken und heizte der Menge so richtig mit flotten Beats ein. Das Publikum jubelte und forderte lautstark mehrere Zugaben.

Ruhigere Töne gab es hingegen beim Liedvortrag der „Polcher Studiosen“. Die eher reifen Herren der vor 30 Jahren begründeten Gruppe präsentierten ihre Musik elegant und stilvoll im Smoking. Diese heimische Kult-Gruppe kam natürlich ebenfalls sehr gut beim örtlichen Publikum an.

Allem in allem zeigten sich, wenn man auch noch das Solomariechen Christine Diensberg sowie die Gardetanzgruppe der Prinzengarde Polch hinzuzählt, letztlich weit über 100 Mitglieder des stolzen Vereins über den Abend verteilt auf der Bühne.

Genauso perfekt präsentierten sich auch die 29 Aktiven des Vereins „Grün-Weiße Mädchen und Junge“ aus Neuwied-Heddesdorf. Sie zeigten unter dem Motto „Ist Dschinni erwacht, ertönen Melodien von 1001 Nacht“ einen ebenfalls großartigen Showtanz. Die von Laura Eisenberg und Luisa Neuendorf geformte und trainierte Showtanzgruppe präsentierte sich zum insgesamt sechsten Mal auf der Bühne in Polch. Auch hier ist eine echte Freundschaft entstanden. Gleiches gilt auch für die „Viedeler Möhnen“, die mit einigen als Kosaken getarnten Mitgliedern und ihrem Regentenpaar „Zar“ Bertold und Ihrer Lieblichkeit „Zarin“ Claudia Groß die Bühne einnahmen, um mit einer musikalischen Darbietung zu überzeugen.

Eine einzigartige Mischung aus Musik, Tanz und Gesang zeigten die fantastischen Mädels des Kehriger Karnevalsvereins „Ochsen“. Die „Elevven“ genannte Girls’ Band um die aus Polch stammende Trainerin Kerstin Wirges und der ebenfalls aus Polch kommenden Sängerin Sarah Boos lieferte ein perfekt inszeniertes Feuerwerk ab. Die drei begabten Sängerinnen mit ihren sechs Tänzerinnen tanzten nicht nur, sondern sangen dabei noch ihre Lieder ins offene Mikrofon.

Mit seiner exzellenten Büttenrede als „Ne Usjeflippte“, konnte noch weit nach 23 Uhr der studierte Mediziner Ralph Kuhn das Publikum mit Witzen in rheinischer Sprache behandeln. In seiner Rede ging es im Kern um Familie und Politik. Dabei bekam auch der türkische Staatspräsident mächtig sein Fett ab. Kuhn darf man durchaus als Stargast des Abends bezeichnen. So war er bis zu seinem „Solo-Comeback“ in dieser Session in den letzten 16 Jahren als „Puppe aus der Mülltone“ ein Teil des legendären Schnäuzer-Duos.

Aber auch ein Abend, der viele Premieren bietet, bringt manchmal auch Abschiede mit sich. So kündigte auf der Bühne der Präsident des KG „Rot-Weiß“ Münstermaifeld, Dietmar Schäfer, zum Sessionsende seinen Rückzug als Präsident an. Er wandte sich dabei wortgewandt an seine „Freunde aus der Kreiselstadt“ und lud diese auch zum Rosenmontagszug in sein „Meenster“ ein.

Die unterhaltsamen „Festspiele“ endeten irgendwann weit nach 1 Uhr mit dem „Polcher Jung“. Für viele Besucher war dies aber erst der Auftakt. Auf der schon legendären After-Show-Party feierten viele Aktive und Gäste noch bis in die frühen Morgenstunden.

Der altehrwürdige Polcher Verein der Akademie lebt – auch im 131. Jahr. Das zeigte sich an diesem bunten und stimmungsvollen Abend. Das randvolle, abwechslungsreiche sechsstündige Programm überzeugte ein treues Publikum. Die Mischung aus eigenen und Künstlern von auswärts harmoniert ebenso wie die vielen Freundschaften, die sich auch im Besuch der „Karnevalsfreunde“ aus Auderath zeigten. Roland Schäfges

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Mann soll ein Mädchen an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben.

Foto-Fahndung: Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Die Bonner Polizei hat auf richterlichen Beschluss Fotos eines bislang Unbekannten veröffentlicht. Er soll am 30.05.2022 in der Stadtbahnlinie 18, die von Bornheim in Richtung Bonn fuhr, ein Mädchen mehrfach an verschiedenen Körperteilen sowie im Intimbereich berührt haben. Da die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen geführt haben, bittet die Polizei nun um Hinweise. mehr...

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Das Fahrzeug der überholenden Autofahrerin überschlug sich mehrfach -

Überholvorgang misslingt: Schwerer Unfall auf A 48 bei Koblenz

Koblenz. Am Dienstag, 9. August, gegen 13.45 Uhr kam es auf der A 48 Fahrtrichtung Trier zwischen der Ausfahrt Koblenz-Nord und dem Autobahnkreuz Koblenz zu einem Alleinunfall. Die 45-jähriger Pkw-Fahrerin kam nach einem Überholvorgang vom linken Fahrstreifen in Richtung des Grünstreifens von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte sie mit der Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Der Pkw kam auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen zum Stillstand. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...
Service