Abtransport mit Flutmüll befüllten Bigbags soll bei geeignetem Wetter stattfinden

Kreisverwaltung Ahrweiler: „Kein Öl im Mündungsgebiet ausgetreten“

Kreisverwaltung Ahrweiler: „Kein Öl im Mündungsgebiet ausgetreten“

Im Dezember flog die Bundespolizei Abfall in Bigbags aus. Foto: Archiv

05.01.2022 - 08:09

Kreis Ahrweiler. Auf ihrer Facebook-Präsenz nahm die Kreisverwaltung des Landkreises Ahrweiler am gestrigen Abend Stellung zum Stand der Dinge bezüglich der Frage, ob von dem in Bigbags verpackten Flutmüll im Mündungsgebiet eine Gefahr ausginge oder nicht. Hier heißt es:


„Von dem durch die Bundespolizei ausgeflogenen Abfall im Mündungsgebiet der Ahr, der bis auf wenige Einzelteile in Bigbags verpackt ist, geht derzeit keine Gefahr aus. Er wird gemeinsam mit dem restlichen Müll, der noch aus der Mündung zu räumen ist, umweltschonend entsorgt. Dies soll möglichst bei Dauerfrost oder trockener Witterung erfolgen. Ein Abtransport bei dem aktuell sehr nassen und aufgeweichten Boden würde zu erheblichen Schäden auf der Wiesenfläche führen. Bei dem angeblich an Silvester ausgetretenen Öl handelte es sich lediglich um eine Schimmelschicht, die sich aufgrund der feuchten Witterung zwischen Bigbag und Boden gebildet hatte. Aus dem Bigbag traten offensichtlich weder Öl, noch andere Substanzen aus.

Dennoch hat die Verwaltung das Bigbag am Silvester-Nachmittag mit einem Radlader zur Umladestation des AWB bringen lassen, um sämtliche Sorgen zu zerstreuen. Die Bergung dieses einzelnen Bigbags mit einem großen Radlader war bei der aktuell feuchten Witterung nur mit Mühe möglich und hinterließ deutliche Fahrspuren bzw. Schäden an der Grasnarbe. Das bestätigt das ursprüngliche und mit den Umweltverbänden abgestimmte Konzept der Verwaltung, das Naturschutzgebiet zu schonen und den Abtransport bei einer geeigneten Witterung vorzunehmen. Bezüglich der noch in der Ahr verbliebenen Anschwemmungen sieht das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt zudem keine Gefahr für die Schifffahrt im Rhein, da die Gehölze stark verkeilt sind.“

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

SG Bad Breisig/Inter Sinzig - Kreisliga A

Saisonvorbereitung startet nach nur zwei Wochen Pause

Bad Breisig. Am 3. Juli 2022 fand das erste Training der Herrenmannschaft in Bad Breisig statt. Da noch einige Spieler in Urlaub sind, waren beim Auftakt 15 Spielern anwesend. Neben dem neuen Trainer Behar Prenku waren auch die Neuzugänge Max Blohm, Ismail Er, Mustafa Mustafa, Leonor Tolaj und Florian Jacobs zum ersten Mal in Bad Breisig auf dem Platz dabei. Diese sollen vor allem die Offensive beleben und den Weggang von Albert Buhler, Calvin Redsma, Julian Merken und Okay Tahtaci kompensieren. mehr...

Verbandsgemeinderat Bad Breisig tagte in Waldorf

Gas geben könnte teuer werden

Waldorf. In der Vinxtbachhalle in Waldorf trafen sich die Mitglieder des Verbandsgemeinderates Bad Breisig zu ihrer regulären Sitzung, diesmal wieder persönlich. Und es ging es auch bald „zur Sache“, nachdem einige Punkte der Tagesordnung das Gremium zügig und im Einklang durchliefen. So gab es keinen Widerspruch bei den Ersatzwahlen zu den Ausschüssen, auch die Benennung der Schiedsperson für den... mehr...

Zweitagestour der Wehrer Watzmänner

Wandern in der Luxemburgischen Schweiz

Wehr. Nach zweijähriger coronabedingter Abstinenz schnürten die Wehrer Watzmänner im Wanderjahr 2022 für eine Zweitagestour wieder einmal die Wanderstiefel. Gleich am Anreisetag hat man unter der Führung des Greffelcheswatzmannes Konrad Friedgen den 22 Kilometer langen grenzüberschreitenden Felsenweg 1 - Kulturelle Schätze - im NaturWanderParkdelux in der Luxemburgischen Schweiz begangen. Mit dem... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service