Neue Wohneinrichtung in zwei bis drei Jahren geplant

Lebenshilfe bezieht neue Bleibe in Rolandseck

Lebenshilfe bezieht neue Bleibe in Rolandseck

Die Lebenshilfe im Kreis Ahrweiler freut sich über die neue Wohneinrichtung in Remagen Rolandseck. Foto: Martin Gaussmann

01.02.2022 - 14:55

Remagen. Alle aus der Lebenshilfefamilie freuen sich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, dass sie endlich in ihr neues Domizil in Remagen Rolandseck einziehen und dort zusammen wohnen können. Denn seit der Flutnacht im Juli letzten Jahres ist ihr altes Zuhause im Lebenshilfehaus in der Sinziger Pestalozzistraße nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner zunächst bei Angehörigen und in einer Einrichtung einer befreundeten Organisation in Neuwied eine vorläufige Bleibe gefunden. Der Vorsitzende des Vereins, der sich für Menschen mit Behinderung einsetzt, Ulrich van Bebber: „Das war aber kein Dauerzustand. Daher sind wir sehr froh, jetzt dieses Haus anmieten zu können und die nächsten 2-3 Jahre eine stabile Umgebung bieten zu können.“ Ihr neues Zuhause, das bis Mitte letzten Jahres als Hotel betrieben wurde, musste noch aufwändig brandschutztechnisch nachgerüstet werden. „Hier bedanken wir uns ausdrücklich bei den Unternehmen, die uns dabei unterstützt haben, und auch bei der Verwaltung, unbürokratisch und schnell mitgewirkt hat“, sagte der Vorsitzende. So konnte es nun für 11 Bewohnerinnen und Bewohner, denen noch mehr folgen werden, zum neuen Lebens- und Wohnort werden - ebenso wie ein ehemaliges Haus der Caritas in Mendig für weitere Lebenshilfebetreute. Doch beides sind nur Übergangslösungen für die nächsten zwei bis max. drei Jahre. Bis dahin sollen neue Wohnmöglichkeiten entstehen, denn das alte Lebenshilfehaus wird nicht mehr als Wohnstätte genutzt werden. „Wir müssen jetzt die Zeit nutzen, um eine neue Wohneinrichtung zu bauen. Hierfür müssen allerdings erst geeignete Grundstücke gefunden werden – und das ist in der aktuellen Situation im Ahrtal nicht ganz leicht“, erläuterte van Bebber. „Unsere Betreuten möchten gerne wieder so wie in Sinzig wohnen, wo sie im städtischen Leben integriert waren, selbstständig einkaufen oder Begegnungszentrum am Kaiserplatz gehen konnten“, so van Bebber. Allerdings könne man sich auch vorstellen, an anderen Standorte im Kreis Ahrweiler Wohneinrichtungen zu bauen, denn Wohneinrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen fehlten im gesamten Kreis Ahrweiler. Daher freut sich die Lebenshilfe über jede Unterstützung, sei es ein Kaufangebot für ein Grundstück oder Spenden für den Neubau. .

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Verkehrsunfall mit verletzter Person

Wohnwagenfahrer bemerkte Aufprall nicht

Boppard. Ein 30jähriger Mann aus der Region wollte zu Fuß, in Höhe der Tankstelle Boppard, die Bundestraße 9 überqueren. Hierbei übersah er ein in diesem Moment vorbeifahrendes Wohnwagengespann. Er lief laut Zeugen gegen den Wohnwagen und verletzte sich dabei. Lebensgefahr besteht nicht. Der Fahrer des Gespanns bemerkte den Aufprall vermutlich nicht und fuhr weiter in Richtung Koblenz. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte er nicht angetroffen werden. mehr...

Schussabgaben in Breitscheid

Zwei Personen mit Schussverletzungen vorgefunden

Koblenz. Das Polizeipräsidium Koblenz wurde heute Nachmittag gegen 14 Uhr über eine Schussabgabe im Bereich Breitscheid informiert. In der Folge konnten zwei Personen mit Schussverletzungen vorgefunden werden.  mehr...

Schachclub Cochem 1973

Schachbezirk Rhein-Ahr-Mosel eröffnet Saison

Cochem. Vier Mannschaften hat der Schachclub Cochem zur neuen Saison aufstellen können, drei davon durften bereits zum Saisonauftakt an die Bretter in den Ligen des Bezirks. In der A-Klasse traten Carlos Anetsberger, Razvan Zapodean, Moritz Schönwiese, Jonas Simon, Dominik Treis und Kim Anetsberger an. mehr...

 
02.02.2022 10:08 Uhr
Gabriele Friedrich

Das ist ja prima, das es weiter geht. Rolandseck ist ja so schön, verständlich aber das die Menschen urban wohnen möchten. Das Problem gibt es in vielen Städten, das die Menschen mit Beeinträchtigung Probleme haben in den veralteten Städten. Mir geht das in Mayen so, da ist so gut wie nichts Barrierefrei und dann haben sie noch diese albernen kleinen Steine verlegt in der Innenstadt. Neuss und Meerbusch ist in NRW sehr gut, aber eben auch die Wohnungsknappheit. Bonn ist auch schon weiter.
Wenn jetzt neue Straßen gebaut werden, sollten die Kommunen und Städteplaner endlich **schlauer werden und das direkt so machen, das jeder da laufen kann, ob jung oder alt, mit KInderwagen, Krücken, Rollstuhl oder Rollator, Gehstöcke.
Ich singe ein Lied mit vielen Strophen wo ich schon alles auf der Straße gelegen habe und eingeklemmt war in Bus und Bahnen. :-)) Also viel Glück und Freude im neuen Zuhause. Die Lebenshilfe kenne ich aus Neuss, es wird dort viel geleistet
von freundliche Menschen.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
Service