‚Orient & Okzident‘ treffen sich in der Stehbach-Galerie, Mayen

Mo. T. präsentiert vielfältige Kunstwerke

Mo. T. präsentiert
vielfältige Kunstwerke

Die beim Steinbildhauersymposium in Mendig entstandene Skulptur aus Basalt, die eine Faust mit einem traurig blickenden Mann zeigt, ist auf dem Platz vor dem Alten Arresthaus zu bewundern. Foto: privat

29.10.2020 - 12:08

Mayen. Er stammt aus dem Iran, ist 2015 nach Deutschland gekommen und wohnt seit einigen Jahren in Mayen: Künstler Mohammad Taherinia – kurz Mo. T - zeigt zum ersten Mal einen Querschnitt seiner Kunstwerke in einer Einzelausstellung in der Stehbach-Galerie im Alten Arresthaus in Mayen. Bis 22. November können Kunstinteressierte seine Bilder, Zeichnungen und Bildhauerarbeiten aus verschiedensten Materialien dort bewundern.


Zum ersten Mal in den Medien präsent war Mohammad Taherinia aufgrund einer ungewöhnlichen Begebenheit: Ein von ihm kunstvoll geschnitztes Holzrelief, dass er als Dank für die Aufnahme seiner Familie 2015 in Deutschland an Bundeskanzlerin Angela Merkel schicken wollte, löste einen Polizeieinsatz aus. Zum Glück wurde der Sachverhalt schnell aufgeklärt und das Geschenk erreichte schließlich auch die Kanzlerin.

Richard Frensch, Initiator und Leiter der Stehbach-Galerie war es, der Mohammad Taherinia bzw. Mo. T in die hiesige Kunstszene einführte. Der Mayener Künstler überzeugte Mo. T auch davon, beim 3. Steinhauersymposium 2019 in Mendig mitzuwirken und sich bei den Gemeinschaftsausstellungen ‚Frensch Connection‘, der Winterausstellung 2019 und der Frühlingsausstellung 2020 im Alten Arresthaus zu präsentieren. Und so lag es nahe, das vielseitige Talent von Mohammad Taherinia jetzt in einer Einzelausstellung zu präsentieren.

Mit einem „Guten Gefühl“ drückt der aus dem Süden des Irans geflüchtete Künstler seinen Dank für die Gastfreundschaft in Deutschland durch seine Ausstellung aus. Für alle Kunstinteressierten sind verschiedene Zeichnungen mit Bleistift, Holzarbeiten sowie Skulpturen und Acryl-Malereien auf Leinwand zu sehen. Gerne erläutert der Künstler seine Werke auch persönlich.

Die Ausstellung ‚Orient & Okzident‘ in der Stehbach-Galerie im Alten Arresthaus Mayen ist noch bis 22. November jeweils samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Pressemitteilung der

Stadt Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
774 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen