Kirmes in Mertloch

Pünktlich hatten sich die dunklen Wolken verzogen

06.06.2017 - 17:26

Mertloch. Pfingsten ist ein christliches Fest, an dem die Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes feiern. Genau 49 Tage nach Ostersonntag. In der knapp 1.500 Einwohner zählenden Maifeldgemeinde Mertloch wird an Pfingsten traditionell Kirmes gefeiert. Und gleichzeitig dem Heiligen Gangolf gedacht, obwohl dessen Gedenktag, der 11. Mai, in diesem Jahr knapp drei Wochen zurücklag.

Eröffnet wurde die Kirmes am Freitag mit dem Fassanstich, 30 Liter Freibier standen für die Bevölkerung zur Verfügung. Am Nachmittag hatten leichte Gewitter für kleine Sorgenfalten auf der Stirn von Ortsbürgermeister Stefan Geisbüsch gesorgt, doch pünktlich gegen 19 Uhr waren alle dunklen Wolken verzogen. Auf dem Dorfplatz durften, wie es sich für eine eher überschaubare Kirmes gehört, von Freitag bis Montag eine Schieß- und eine Imbissbude für die Erwachsenen sowie für den Nachwuchs ein Karussell und eine Süßigkeitenbude nicht fehlen. Sonntags und montags waren auch Kaffee und Kuchen im Angebot.


Musikalische Untermalung beim festlichen Hochamt


Als Höhepunkt der Mertlocher Kirmes entpuppte sich in diesem Jahr der Pfingstmontag. Guido Lacher, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Maifeld, leitete um 10.30 Uhr ein festliches Hochamt. „Musik hat für mich immer etwas Geheimnisvolles“, freute er sich über die Sänger des Männerchors „Maifeldgruß“ und die Sängerinnen des Frauenchors „Cantabile“, die die Messfeier musikalisch gestalteten und Werke wie „Singt ein neues Lied“, „Good news“, „Alle Dinge dieser Welt“ und „Ave Maria“ zum Besten gaben.

Der MGV 1923 Maifeldgruß mit seinem Vorsitzenden Bernhard Weinand ist ein gemeinnütziger Verein und Mitglied im Kreis-Chorverband Mayen, im Chorverband Rheinland-Pfalz und im Deutschen Chorverband. Unter seinem Dach bestehen zwei Chöre: der im Jahr 1923 gegründete Männerchor Maifeldgruß und der im Jahr 2004 gegründete Frauenchor Cantabile. „Der Verein besteht aus über 40 Sängerinnen, gut 20 Sängern und knapp 120 fördernden Mitgliedern“, verdeutlichte die Zweite Vorsitzende Ilse Schmitz-Eckert. Beide Chöre werden musikalisch betreut von der Chorleiterin des Kreis-Chorverbandes Mayen, Barbara Nöst-Butz aus Andernach, die auch am Pfingstmontag in der St.-Gangolf-Kirche die Verantwortung trug.


Feierliche Kranzniederlegung


Nach der Kranzniederlegung durch Ortsbürgermeister Stefan Geisbüsch und den Ersten Ortsbeigeordneten Markus Müller setzten die beiden Chöre weitere musikalische Akzente, bevor es mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Mertloch gemeinsam Richtung Dorfplatz ging. Dort spielte die Gruppe „Los Cuador“ zum Frühschoppen auf, ehe bei angenehmen Temperaturen bis in den späten Abend gefeiert wurde.

„Die Geschichte eines jeden Ortes trägt ihre individuellen Züge. Gerade die kleinen Besonderheiten machen den eigenen Charakter eines Ortes aus und schaffen seine Identität“, lobte Stefan Geisbüsch seine Mitstreiter. „Mertloch steht für Gemeinsinn. Wir können sicher sein, dass der Ort neue Herausforderungen meistern wird und mit Zuversicht in die Zukunft blicken kann. Mertloch ist und bleibt lebens- und liebenswert.“


Bald kann wieder gefeiert werden


Und gefeiert wird auch bald wieder, wie Guido Lacher andeutete: Für die gläubigen Christen steht am Donnerstag, 15. Juni, Fronleichnam auf der Tagesordnung. Zehn Tage später, am Sonntag, 25. Juni, wartet der siebte Mertlocher Bauernmarkt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Tierische Neuigkeiten aus dem Neuwieder Zoo

Tierische Schlafmützen–Winterruhe im Zoo

Neuwied. „Auch wenn die Besucher sie selten zu Gesicht bekommen – noch sind Helmut und Micha wach“, sagt Ben Ulrich, und spricht dabei nicht über arbeitsscheue Kollegen. Der angehende Zootierpfleger steht im bewaldeten oberen Teil des Zoo Neuwied über eine Gehegemauer gebeugt, und blickt hinab zu zwei Europäischen Dachsen. Es ist Oktober, und die sich langsam verfärbenden Blätter lassen ebenso wie... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service