Neuer Imbisscontainer von der internationale der Rotary Clubs gespendet

Sinzig: Verpflegung für die Schüler der Barbarossaschule

Sinzig: Verpflegung für die Schüler der Barbarossaschule

Die Rotarier aus Straßburg mit den Partnern aus Remagen, Bad Neuenahr der Stadt Sinzig und der Schule bei der Übergabe des neuen Imbisscontainers. Foto: BL

08.04.2022 - 17:00

Sinzig. Die Barbarossaschule Sinzig befindet sich in Trägerschaft der Stadt und wurde im vergangenen Jahr vom Hochwasser schwer getroffen. Besonders prekär, die Verpflegungssituation der Schülerinnen und Schüler. Denn die neue Mensa, die eigentlich ja gar nicht richtig in Betrieb war, wurde durch die Flut komplett zerstört und ist mittlerweile längst abgerissen. Für die Ganztagsschule eine mittelprächtige Katastrophe. Erste Abhilfe schafft nun ein neuer Imbisscontainer, der durch die internationale Zusammenarbeit von gleich drei Rotary Clubs ermöglicht wurde.

Mit im Boot die Rotarier aus Remagen/Sinzig der Kreisstadt, aber vor allen Dingen des Club Rotary Droits de L`Homme von Strasbourg. Die Straßburger hatten mit einer 10.000 Euro Spende an den Förderverein der Schule die Anschaffung überhaupt erst möglich gemacht. In enger Zusammenarbeit zwischen Stadt, Schule und den drei beteiligten Rotary Clubs konnte nun der Imbisscontainer am vergangenen Dienstag übergeben werden und seine Arbeit aufnehmen. Alain Kannengieser , Präsident der Straßburger Rotarier und seine Mitstreiter waren eigens zu diesem Zweck nach Sinzig gereist. Gekommen waren auch der Rotary- Chef aus Remagen Gotthard Emmerich und sein Pendant aus Bad Neuenahr-Ahrweiler Roland Brunner, sowie Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron und Schulleiterin Uta Erlekamp.

Der Präsident der Straßburger Rotarier berichtete von einem Besuch im Flutgebiet im September 2021. „Wir waren erschüttert“, stellte er angesichts der erlebten Zerstörungen fest. Und nach Rücksprache mit dem Partner- Club aus Remagen-Sinzig wurde dann letztlich das Projekt Imbisscontainer für die Barbarossaschule zur Förderung ausgewählt. Karin Jung, in Remagen und Sinzig für die Umsetzung des Spendenprojekts zuständig berichtete von den zahlreichen Schwierigkeiten und zeitlichen Verzögerungen bei der Realisierung. „Zum Glück gab es in der Schule und auch bei der Stadt Sinzig viele helfende Hände“, schloss sie.

Ein dickes Dankeschön gab es natürlich von Sinzigs Bürgermeister Andreas Geron und auch von Schulleiterin Uta Erlekamp sowie von den Vertretern der Lehrer und der Schüler. Der Sinziger Stadtchef beleuchtete ganz kurz die extrem kurze Geschichte des schon längst verschwundenen Mensaneubaus.

„Die Förderung der Jugend und die internationale Freundschaft und Solidarität, zählt ja zur ureigensten DNA unserer Clubs“, stellten die Rotarier aus Frankreich und Deutschland noch einmal in den Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler der Barbarossaschule werden sich in Zukunft auf jeden Fall auf ein gesundes Imbissangebot des bestens ausgestatteten Containers freuen können. BL

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Update 21:01 Uhr
Das Unfallauto war mit sechs Personen besetzt, hatte aber nur fünf Sitzplätze.

Auto überschlägt sich mehrfach auf A61: Mehrere Schwerverletzte

Am heutigen Sonnereignete sich um 17 Uhr auf der A61 in nördlicher Fahrtrichtung zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden. mehr...

Raubach: Reifen von mehreren Autos zerstochen und Nägel ausgelegt

Raubach. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 5. bis 6. August, kam es in der Ortslage Raubach, im Bereich „Am Heidchen“, zu einer Sachbeschädigung an zwei geparkten PKW’s. Hierbei wurden mehrere Reifen der geparkten Fahrzeuge, durch Einstechen, beschädigt. Weiterhin wurden Nägel vor mindestens einem weiteren Reifen ausgelegt. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Zeugen,... mehr...

Montabaur: Rollerfahrerin bei Crash mit Auto schwer verletzt

Montabaur. Am Sonntag, 7. August gegen 15.45 Uhr befuhr eine 53-jährige Frau aus der VG Wirges (Motorroller) und eine 81-jährige Frau aus der VG Montabaur (PKW) in der genannten Reihenfolge die Koblenzer Straße in Montabaur aus Richtung Stadtmitte in Fahrtrichtung Niederelbert. Bei der ARAL-Tankstelle wollte die Rollerfahrerin nach links abbiegen und missachtete dabei den nachfolgenden Verkehr. Zeitgleich wollte die PKW-Fahrerin überholen und übersah den nach links gesetzten Blinker. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Jürgen Görgler:
Nicht nur wegen der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine, sondern auch mit Bezug zur Klimakrise wäre es doch interessant, geeignete Flächen im Kreis Ahrweiler mit großangelegten Photovoltaikanlagen (Solarparks) auszurüsten. Dies in Form von Genossenschaften, wo interessierte Bürgerinnen und Bürger...
Franz-Josef Dehenn:
Allen Bewohnern des Hauses wünsche ich, das Sie alle so schnell wie möglich wieder schnell Gesund werden...
Service