Ehrenamt

Tag des Ehrenamts: Einsatz motiviert

Tag des Ehrenamts: Einsatz motiviert

Team ist entscheidend beim THW. Foto: THW 

02.12.2022 - 14:52

Bonn. Ehrenamtliches Engagement ist der Grundpfeiler für die Arbeit des Technischen Hilfswerks (THW) und damit des Katastrophenschutzes in Deutschland. In den letzten Jahren waren die Ehrenamtlichen durch den Einsatz gegen Corona, nach Starkregen „Bernd“ und im Zuge des Ukraine-Krieges stark gefordert. Trotzdem oder gerade deswegen steigt die Zahl der Menschen, die sich im THW freiwillig engagieren, kontinuierlich. Eine interne Befragung zeigte in diesem Sommer, die Ehrenamtlichen fühlen sich beim THW wohl. Zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember resümiert THW-Präsident Gerd Friedsam: „Ich freue mich besonders darüber, dass mehr als 80 Prozent der Teilnehmenden ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei uns gerne ausüben. Das ist ein tolles Ergebnis und ein gutes Zeichen für das THW.“ 

 


Einsatzreiche Zeit


Der Einsatz gegen Corona dauert seit zwei Jahren an. Starkregen „Bernd“ sorgte im vergangenen Jahr für den größten THW-Einsatz überhaupt, immer noch sind Einsatzkräfte mit Wiederaufbauarbeiten beschäftigt. Seit Beginn des Ukraine-Krieges Anfang des Jahres leisten die THW-Einsatzkräfte zusätzlich Unterstützung im In- und Ausland mit dem Aufbau von Flüchtlingsunterkünften und der Lieferung von Hilfsgütern. Mittlerweile ist er zu einem der größten Logistik-Einsätze jemals geworden. Hinter all diesen kräftezehrenden Einsätzen stehen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich in vielen Arbeitsstunden für die Gesellschaft engagieren. Trotz der enormen Belastung der letzten Zeit ist die Zahl der Helferinnen und Helfer stetig gestiegen – alleine dieses Jahr um mehr als 2.500 neue Kräfte. Der Grund: In den Einsatz zu gehen und vor Ort wirklich etwas verändern zu können motiviert. 


Menschen in Notlagen helfen


Das bestätigt auch die interne Ehrenamtsbefragung, die das THW diesen Sommer bundesweit durchführte. Sie gibt Auskunft darüber, was Menschen antreibt, sich ehrenamtlich im THW zu engagieren. Als größte Motivation gaben sie das gemeinsame Ziel an, Menschen in Notlagen zu helfen. Dadurch entsteht eine einzigartige Gruppendynamik, bei der alle Kräfte geeint an der Erreichung dieses Ziels arbeiten. Die Wertschätzung, die sie im Anschluss von Betroffenen und der Gesellschaft erfahren, verstärkt dieses positive Gefühl. „Die Befragungsergebnisse zeigen, was ein Ehrenamt im THW so einzigartig macht: Vorurteilslose Kameradschaft, außergewöhnliche Technik und die Gewissheit, etwas Sinnvolles zu tun. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, fasst Präsident Friedsam zusammen.

Pressemitteilung Bundesanstalt

Technisches Hilfswerk (THW)

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Die wilde Fahrt endete im Krankenhaus - und zwar zur Blutentnahme.

Westerwald: Promille-Spritztour mit Bagger

Windeck. Am Sonntagmorgen, dem 14. April, informierte ein Zeuge die Polizei gegen 05:10 Uhr über den Diebstahl eines Baggers in Windeck. Der Anrufer gab an, dass der Fahrer des Baggers aufgrund seiner unkontrollierten Fahrweise möglicherweise betrunken sei. Die Polizei traf zwei 18- und 19-jährige Windecker im Bereich des Bachmühlenwegs an, wo der gemeldete Bagger auf einem nahegelegenen Grundstück abgestellt war. mehr...

Regional+
 

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

kfd Bad Hönningen

Rosenkranzandachten in der Fatima-Kapelle

Bad Hönningen. Im Marienmonat Mai gestaltet die kfd Bad Hönningen wieder Rosenkranzandachten in der Fatima-Kapelle. Diese finden jeweils dienstags am 30. April, am 7., 14., 21. und am 28. Mai statt und beginnen um 15 Uhr. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Zunahme in Koblenz um 60 Prozent

Jan Krebs:
Umso wichtiger ist das unsere wache Zivilgesellschaft, ideologische indoktrinationen erkennt. Siehe die aktuelle Kriminalstatistik... ...
Amir Samed:
Erstaunlich wie manche Leute sich verbiegen um von den wirklichen Inhalten der PKS (Polizeiliche Kriminalstatistik) abzulenken. Indes, die Menschen im Land wissen dies, in der Politiblase ist es noch nicht so weit....
Amir Samed:
@Gabriele Friedrich + @Trudjean wenn keine Sachargumente greifen holen Menschen wie sie gerne die "Nazikeule" heraus, um Kritiker permanent als Rassisten zu diffamieren. Argumente? Wozu? Die Diskussion wird mit verbalen Totschlägern geführt, den Nazikeulen. Die Argumente zählen nicht nur mehr "Mora...
Gabriele Friedrich:
Was kostet die Bezahlkarte? Wie hoch ist der Aufwand? So oder so wären 2 Dinge diskriminierend: 1. Bezahlkarte, 2. Gutscheine. Hier kommt lediglich das Versagen der Migrationspolitik zum Vorschein und die Unfähigkeit, Lösungen zu finden. Jeder Mensch, egal wo er her kommt, hat ein Recht auf Würde....
Trudjean :
Teil 3/3: Vor wenigen Wochen wurdet ihr "Christdemokraten" von Nazis oder deren KI-Bot aufgefordert euch im Stadtrat für die Bezahlkarte einzusetzen und prompt kümmert ihr euch um diesen Mist, der der Stadt mehr Verwaltungsaufwand und weniger Menschenrechte gibt. Ihr seid nicht die Brandmauer. ...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Gabriele Friedrich:
Ein wenig Realität könnte nicht schaden. 106.000 Leute können den Hof nicht kennen. 56 Hunde, die nicht jeweils ein eigenes Gehege haben, wie will denn da Die Dame gleichzeitig alle Hunde 100 % versorgen? Wieviel Hunde hat sie im Wohnhaus? Es ist leider so, das ja hier nur das "gute Herz" bewertet wird....
Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service