Ein berührendes Zeichen grenzenloser Solidarität zwischen Katastrophengebieten

Ukrainische Rosen werden an der Ahr gepflanzt

Ukrainische Rosen werden an der Ahr gepflanzt

In Hönningen bzw. Liers werden die ersten Rosen gesetzt. Foto: ROB

14.04.2022 - 10:56

Hönningen-Liers. Im Zuge des Projektes „Landfrauen pflanzen Zukunft“ haben die Organisatoren ein Hilfsprojekt für ukrainische Gartenbaubetriebe auf den Weg gebracht mit dem Ziel, Rosen aus der Ukraine in den von der Flut betroffenen Orten an der Ahr anzupflanzen. Das Projekt wird in Kooperation mit Deutschlands größtem Rosenproduzenten der Firma Kordes, den Landfrauen des Landesverbandes Rheinland-Nassau mit den Kreisverbänden Ahrweiler, Westerwald, Neuwied, Mayen-Koblenz, der Firma Jungpflanzen Stegmann und der VORTOUR der Hoffnung sowie mit Heike Boomgaarden als Gartenbauexpertin durchgeführt. Wichtig ist den hiesigen Projektbeteiligten mit der Maßnahme den vom Krieg betroffenen Betrieben einen alternativen Absatz für weggefallene Märkte zu schaffen und damit zu dringend benötigten Einnahmen zu verhelfen. Aus diesem Grund werden die Rosen von den ukrainischen Produzenten käuflich erworben und im Flutgebiet an der Ahr von Landfrauen zu blühenden Rosenflächen angepflanzt.

Eine erste Aktion findet am Freitag, 22. April, in Hönningen-Liers, Ahrstraße 1, statt. Dort legen die Landfrauen unter Anleitung von Heike Boomgaarden eine Rosenfläche am Ortseingang an. Bei der Gelegenheit steht die Gartenberaterin auch für jedermann zur Beantwortung von Fragen rund um das Thema Garten sowie speziell zu Rosen zur Verfügung. Ab 14 Uhr werden Rosenpflanzen kostenlos abgegeben. Interessierte kommen gerne vorbei und nutzen die Gelegenheit zum Austausch und zur Einkehr zur Kaffeezeit im Dorfgemeinschaftshaus Hönningen-Liers. Die Organisatoren freuen sich auf viele Besucher.

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Den Führerschein wird der Mann wohl auch geraume Zeit nach Ablauf der Sperre nicht erwerben können

Rhein-Sieg-Kreis: Trotz Führerscheinsperre am Steuer erwischt

Hennef. Ein 32-jähriger Hennefer war von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung wegen mehrerer Verkehrsverstöße ausgeschrieben. Am Montag (3. Oktober) gegen 17 suchten Beamte der Polizeiwache Hennef die vermutete Wohnanschrift des Mannes auf. Während der Ermittlungen fiel ihnen ein Mercedes auf, der soeben in die Hauseinfahrt einfuhr. Wie der Zufall es wollte, saß der gesuchte Mann am Steuer. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Stadtbäume haben keine Lobby

juergen mueller:
Stadtbäume hatten noch nie eine Lobby. Wenn erforderlich, müssen sie stadtplanerischen Anforderungen weichen. Das ist so u. wird auch immer so sein. Und eine Baumschutzsatzung ändert daran auch nichts bis auf die Tatsache, dass Hauseigentümer mit Garten auf ihrem eigenen Grund u. Boden in Sachen BAUM...
juergen mueller:
Beschämend ist noch gelinde ausgedrückt, was sich im Nachhinein zur Flutkatastrophe da so alles abspielt und herauskommt. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie z.B. auch ein Herr Lewentz seine angebliche Betroffenheit über das Ausmaß der Flutkatastrophe immer wieder zum Ausdruck brachte (oder war es...
juergen mueller:
"Die Energiekrise betrifft uns alle". Ein Pauschalsatz, den die Bundespolitik gerne vermehrt unter das Volk streut, offensichtlich in Abkehr der Tatsache, dass diejenigen, die für dieses "Streugut" verantwortlich sind, die die eigene Person betreffende Energiekrise quasi mit "links" überstehen werden,...
Service