Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

Wahl der Deutschen Weinkönigin: Die fünf Finalistinnen stehen fest

(v.l.) Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus Baden, Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Sophia Hanke aus der Pfalz stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Foto: DWI

24.09.2022 - 19:55

Rheinland-Pfalz. Mariella Cramer von der Ahr, Katrin Lang aus dem Anbaugebiet Baden, Sophia Hanke aus der Pfalz, Juliane Schäfer aus Rheinhessen und Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut stehen im Finale zur Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin. Mit großer Fachkompetenz und souveränen Auftritten haben die fünf Anwärterinnen auf die Krone der neuen Deutschen Weinkönigin während der Vorentscheidung am 23.09.2022 im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße ihr Weinfachwissen unter Beweis gestellt.


Jury mit Fachkompetenz überzeugt


Auch diesmal galt es für alle acht Kandidatinnen, die Jury durch die kompetente und prägnante Beantwortung von drei Fachfragen in deutscher und englischer Sprache von ihren Weinkenntnissen zu überzeugen. Drei Masterjuroren achteten auf der Bühne auf die Richtigkeit der Antworten: die renommierte Sommelière Natalie Lumpp, die internationale Weininfluencerin und gebürtige Kanadierin Jana Kreilein von @the.wine.girl sowie Alexander Kohnen, Gründer des International Wine Insitute (IWI). Sie lobten zum Abschluss der Fachbefragung das große Weinwissen aller Bewerberinnen.

So erläuterte Juliane Schäfer aus dem Weinanbaugebiet Rheinhessen gekonnt die Herstellung von Roséwein und den Unterschied zwischen Rosé und Blanc de Noir. Sie warb für maßvollen Weinkonsum und empfahl einem polnischen Touristen in fließendem Englisch“typical german dishes“, also regionale Spezialitäten wie „Stampes“, Bratwurst und „Spundekäs“, die allesamt perfekt mit Riesling harmonierten.

Die Pfälzerin Sophia Hanke startete mit einer Solo-Einlage von „Amazing Grace“ in ihren Auftritt. Anschließend erläuterte sie, wie sich frühes Entblättern beim Sauvinon Blanc auf die Primäraromen auswirkt, und dass der Einsatz von Leichtglasflaschen eine wunderbare Alternative sei, um CO2 zu sparen und damit nachhaltiger zu wirtschaften. Potentiellen englischen Besuchern erlärte sie fachkundig und in flüssigem Englisch den Unterschied zwischen trockenem und halbtrockenem Wein - und warum diese Angabe auf dem Etikett für Konsumenten wichtig ist.

Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut zeigte sich bestens informiert über die Maischestandzeit, die Zeit, in der Traubenmost vor und nach der Gärung auf der Maische liegenbleibt, um möglichst viele Farbstoffe, Gerbstoffe und Aromen aus den Beerenhäuten herauszulösen. Als besten Weinverschluss empfahl sie je nach Wein Kork- oder Schraubverschluss und erklärte einem kanadischen Weinliebhaber auf englisch, was Federweißen ausmacht, wann es ihn gibt - und und wie er schmeckt.

Gekonnt und redegewandt erläuterte Mariella Cramer von der Ahr, was den Steillagenweinbau ausmacht. Sie vertrat die Meinung, das Amt einer deutschen Weinhoheit könne sehr gut auch ein männlicher Kandidat ausüben, und sie wusste in fließendem Englisch die Trockenbeerenauslese zu erklären.

Wann und warum ist es sinnvoll, Wein zu dekantieren? Die Antwort darauf hatte Katrin Lang aus Baden parat. Ebenso vermittelte sie, dass deutsche Winzersekte ein renommiertes Erzeugnis sind und erklärte auf Englisch, warum Deutschland „Pinot Paradise“ ist und weniger Cabernet Sauvignon oder Merlot angebaut wird.

Auch die versteckten Fehler in den von SWR Nachrichtensprecher Janboris Rätz verlesenen „Wein-Nachrichten“ erkannten und korrigierten die jungen Fachfrauen ohne Probleme. Nach knapp zwei Stunden stand die rund 70-köpfige Jury vor der schwierigen Entscheidung, die fünf Finalistinnen auszuwählen. Ihre Stimmen gaben die Juroren digital ab, da sie die Veranstaltung wie bereits im Vorjahr online verfolgt haben und nur zum Finale live vor Ort sein werden.

„Nach diesem ausgesprochen überzeugenden und kenntnisreichen Auftritt der fünf Finalistinnen ist ein spannendes Finale garantiert“, resümierte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl alljährlich ausrichtet.


Finale Wahlgala mit Spannung erwartet


An wen die amtierende Deutsche Weinkönigin Sina Erdrich die Krone weiterreichen wird, entscheidet sich in der finalen Wahlgala am kommenden Freitag, 30. September ab 20.15 Uhr im Neustädter Saalbau. Die Abschiedsreden sowie die Verabschiedung von Sina Erdrich und den beiden Deutschen Weinprinzessinnen Saskia Teucke und Linda Trarbach können ab 19.30 Uhr auf www.deutscheweine.de mitverfolgt werden, bevor sich um 20.15 Uhr die Liveübertragung der Gala anschließt, die auch im SWR-Fernsehen ausgestrahlt wird. Zum ersten Mal in der Geschichte der Deutschen Weinkönigin dürfen auch die Zuschauer vor den Bildschirmen und im Saal mitentscheiden, wer die höchste Deutsche Weinkrone tragen soll. Die Publikumsabstimmung kann über das Handy, Tablet oder am Laptop über das Dialogforum „meinSWR“ vorgenommen werden.

Pressemitteilung Deutsches Weininstitut

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Uferlichter in Bad Neuenahr 2022

Jedes Jahr zur Winterzeit wird der Kurpark in Bad Neuenahr bei den Uferlichtern zum echten Hingucker. Auch die Auflage in diesem Jahr begeistert die Besucher mit einem festlichen Mix aus Licht, Genuß und Kulturangebot. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie! mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

- Anzeige -Linzer Kinderbuch mit Lokalbezügen veröffentlicht

„Strünzerchens großes Abenteuer“ erblickt das Licht der Welt

Linz. Lange mussten echte Linzer Mädchen und Jungs auf eine Geschichte aus der bunten Stadt warten, doch jetzt ist mit „Strünzerchen“ die Abenteuergeschichte rund um einen kleinen Lokal-Helden erschienen. Das rund 30 Seiten umfassende Werk von Autor Jan-Erik Burkard und Illustratorin Ina Lohner entführt die Leser in die Altstadt der bunten Stadt am Rhein. mehr...

Beschluss bezüglich einer „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ bringt Bürger auf den Plan

„Bad Hönninger gegen Verschwendung“

Bad Hönningen. Seit etwa vier Wochen brodelt es in den Gemütern der Bad Hönninger Bürger. Anlass ist die am 5. November im Bad Hönninger Stadtrat beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplanes zur „Verbindungsspange Rheinanlagen Süd“ (siehe Blick aktuell Linz/Unkel Nr.45/2022) mit neun Stimmen und einer Gegenstimme. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service