Tierische Neuigkeiten aus dem Neuwieder Zoo

Winterliche Ruhe statt Winterruhe

23.12.2021 - 10:12

Neuwied. Wenn man in den letzten Tagen früh morgens über die Wege lief, konnte man schon den Eindruck gewinnen, dass der Zoo Neuwied in Winterruhe ist: Zweige, Zäune und Wiesen waren von einer dicken, glitzernden Reif-Schicht bedeckt, und leichter Nebel lag wie ein Schleier über den stillen Gehegen. Doch Biologin Jasmin Kuckenberg winkt ab: „Der Eindruck täuscht: Winterruhe halten hier nur die wenigsten. Dass es zurzeit morgens im Zoo so ruhig ist, liegt daran, dass die temperaturempfindlichen Tiere die frostigen Nächte in ihren Innengehegen verbringen, und morgens erst nach und nach rausgelassen werden.“ Die stellvertretende Zoodirektorin erklärt weiter: „Die Tiere, in deren natürlichem Lebensraum keine Minusgerade vorkommen, sind daran nicht angepasst, und würden krank werden, wenn sie über einen längeren Zeitraum diesen Temperaturen ausgesetzt sind. Das heißt aber nicht, dass sie nicht trotzdem auch bei Frost immer wieder gern kurze Ausflüge ins Freie unternehmen. Solange ihnen das Innengehege offensteht, um sich zwischendurch wieder aufzuwärmen, unternehmen auch die Wärme liebenden Totenkopfäffchen, Erdmännchen und Schimpansen gern mal einen Winterspaziergang.“ So ein Winterspaziergang im Zoo hat seinen ganz eigenen Charme: Durch die unbelaubten Bäume kann man Tiere wie die Katzenbären viel besser beobachten als im Sommer, und Frost, Eis oder gar Schnee locken bei vielen Tieren als ungewohnter Reiz ganz neue Verhaltensweisen hervor. Wer sich zwischendurch aufwärmen möchte, kann dies in den weiterhin geöffneten Tierhäusern tun. Oder sucht sich, wie die Erdmännchen, einen Platz im Wintersonnenschein. Besonders gut eignet sich für einen winterlichen Zoospaziergang übrigens der 24. Dezember: An diesem Tag gilt von 9-16: Zahl‘ was du willst! Der reguläre Eintritt entfällt, und so kann das Christkind zuhause in aller Ruhe die Geschenke unterm Baum verteilen, während die Familie im Zoo ist. „Die Online-Reservierungspflicht und auch die 2G-Regelung gelten jedoch unverändert weiter“, erinnert Jasmin Kuckenberg,


Pressemitteilung Zoo Neuwied

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

CDU-Kreistagsfraktion zur Feuerwehr im Westerwaldkreis

Für Katastrophenfall gut aufgestellt

Westerwaldkreis. Einen aktuellen Überblick über die Vorkehrungen für den Katastrophenfall verschaffte sich die CDU-Kreistagsfraktion bei einem Gespräch mit den Verantwortlichen des Brand- und Katastrophenschutzes auf Kreisebene im erweiterten Feuerwehrgerätehaus in Selters. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service