Anfrage von Bündnis90/Die Grünen zu Aufwendungen bei „Rock am Ring 2015“

Bürgermeister Lempertz stellte „Bilanz“ vor

Bürgermeister Lempertz stellte „Bilanz“ vor

Jörg Lempertz stellte im Rahmen einer umfangreichen Powerpoint-Präsentation die Bilanz von Rock am Ring vor.Foto: FRE

19.10.2015 - 13:26

Mendig. Aufgrund einer Anfrage von Bündnis90/Die Grünen vom 2. Oktober, in der diese um eine detaillierte, acht Fragen umfassende Kosten- und Nutzenaufstellung über die von der Verbandsgemeinde Mendig erbrachten Leistungen für „Rock am Ring 2015“ wünschten, stellte Verbandsgemeinde-Bürgermeister Jörg Lempertz im Rahmen einer Powerpoint-Präsentation eine entsprechende Bilanz vor.

Zunächst ging er auf die „Chronologie einer Herausforderung“ ein, die im Juli 2014 mit der Bewerbung bei „Rock am Ring“-Veranstalter Marek Lieberberg begann und über die im September 2014 positiv für Mendig entschieden wurde.

Laut Bürgermeister Lempertz gab es bis zu Beginn des Festivals im Juni 2015 „unzählige Gespräche mit Behörden und Veranstaltern, Sponsoren und Fördergeldgebern“. Außerdem wurden Kooperationen mit Nachbarstädten geschlossen, Anträge bearbeitet und genehmigt sowie viele weitere Vorbereitungen für das Festival erledigt.

Während der Veranstalter etwa 18,5 Millionen Euro in das Festival investierte, erfüllte die VG Mendig ihre Pflichtaufgaben wie folgt: Neben der Freistellung von zwei Mitarbeitern waren wegen der erstmaligen Ausrichtung ein Zuarbeiten aus verschiedenen Fachbereichen und eine besondere Einbindung der Stabsstelle Tourismus erforderlich. Insgesamt wurden 4651 Arbeitsstunden geleistet, was Personalausgaben in Höhe von etwa 122.000 Euro ausmachte. Für Ordnungsangelegenheiten (hoheitliche Maßnahmen) wurden 141.127,98 Euro aufgewendet. Demgegenüber sind Einnahmen von 68.496,27 Euro zu verzeichnen.

Bei den freiwilligen Maßnahmen sind Ausgaben von 95.378,35 Euro angefallen. Dem stehen Einnahmen von 56.404,57 Euro gegenüber.

Den Ausgaben stehen nicht 100-prozentig zu beziffernde Einnahmen der Stadt Mendig und Umgebung gegenüber. Beispiel: eine deutliche Steigerung der Übernachtungszahlen in der Verbandsgemeinde Mendig von Februar bis Juni 2015 (insgesamt: 5620 Übernachtungen - bis zu 71 Prozent). In den Nachbarkommunen lagen die Steigerungen bei bis zu 30 Prozent.

Weiter zitierte Bürgermeister Jörg Lempertz Zahlen des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Universität München (DWIF) für den Kreis Mayen Koblenz. Wörtlich: „Laut statistischen Messwerten lässt jeder Übernachtungsgast je Übernachtung 93,40 Euro und jeder Tagesgast 25,50 Euro in der besuchten Region. Folglich wäre das bei den Übernachtungs- und Tagesgästen eine Wertschöpfung von insgesamt etwa 10,3 Millionen Euro. Der fiskalische Wert: 10,82 Prozent von der Gesamtwertschöpfung aus Steuern: etwa 1,1 Millionen Euro plus Gewerbesteuereinnahmen.“

Unabhängig davon, dass das nationale und internationale Medienecho enorm groß war, wurden auf der Homepage der Verbandsgemeinde Mendig im Juni 2014 etwa 70.000 Zugriffe registriert, was sich bis auf fast 300.000 Zugriffe im Juni 2015 steigerte. Die Facebook-Seite „Mendig grüßt Rock am Ring“ stieg von 0 auf 10.447 Freunde zu einer der populärsten Seiten des Landkreises auf.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gefährlicher Fund führt zu Straßensperrung

Spaziergänger findet Handgranate

Andernach. Am 2. Dezember erschien ein Spaziergänger auf der Polizeiinspektion Andernach, um einen Fundgegenstand abzugeben, den er kurz zuvor am Rhein in Andernach aufgefunden hatte. Die eingesetzten Beamten staunten nicht schlecht, als er aus einem Tuch eine Handgranate hervorholte. Da nicht auszuschließen war, dass die Handgranate noch scharf war, wurde der Spaziergänger unverzüglich gebeten, die Dienststelle zu verlassen, die Handgranate draußen abzulegen und die Örtlichkeit zu verlassen. mehr...

Gottesdienst-Stream aus Vallendar gewinnt JugendGottesdienstAward

„Liebesbündnisfeier“ belegt ersten Platz

Trier/Vallendar. „Einzigartig!“ unter dieser Überschrift hat der JugendGottesdienstAward im Bistum Trier gestanden, der nun im Rahmen einer digitalen Preisverleihung und eines gemeinsamen Gottesdienstes vergeben wurde. Gesucht war der beste Jugendgottesdienst, der von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 27 Jahren konzipiert wurde. Gewonnen hat eine Gruppe der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar. Sie... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr im Corona-Jahr 2020 euer Weihnachtsfest?

Ich halte die Lockerungen für unsinnig und werde auch dann auf unnötige Kontakte verzichten.
Ich halte mich an die gültigen Corona-Regelungen. 10 Personen unterm Weihnachtsbaum reichen völlig!
Ìch feiere wie immer - wegen eines Virus' werde ich nicht auf geliebte Traditionen verzichten.
Ich nutze die Gelegenheit und erfinde das Fest neu - mit weniger Menschen, die ich umso mehr liebe.
Ich bin mittlerweile völlig von den immer neuen Regelungen verwirrt und weiß gar nicht so genau, was an Weihnachten genau gilt.
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Burgfestspiele- Adventskalender 2020

Christa Spreemann:
Hallo und adventliche Grüße. Ich bin neu zu gezogen , habe aber schon von den wunderschönen Burgfestspielen gehört und würde mich freuen über den Gutschein um mir eine Meinung zu bilden in einer bis dahin hoffentlich coronafreien Spielzeit.Bleiben Sie gesund...
Gabriele Friedrich:
So kann man natürlich auch die Leute ausfragen. Ich glaube kaum das jemand hier schreibt, wie er Weihnachten feiert. Wenn 3 Geschichten hier stehen, schließe ich mich an....
Wally Karl:
Ich glaube nicht das die Politik es darauf anlegt vom Bürger verstanden zu werden. Abgehobene Gespräche werden in Politkreise als adelnd empfunden....
Gabriele Friedrich:
So ein geschwurbelter Text, nur um 100.000 Euro zu verbrennen. Bürgerinformationen sehen anders aus! WO soll WAS gemacht werden? ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert