Ca. 150 Kräfte der Feuerwehr konnten den Brand unter Kontrolle bringen.

Aubachtal: Fläche von 500 x 500 Metern in Flammen

23.08.2022 - 08:41

Straßenhaus. Die Einheit Oberraden-Strassenhaus der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurde am Montagnachmittag, den 22.08.2022 um 15:42 Uhr mit dem Stichwort B2.02 – Großer Flächenbrand alarmiert.

Bereits direkt nach der Alarmierung wurde durch die Rettungsleitstelle ein deutlich sichtbarer Brand durch mehrere Anrufer bestätigt.

Auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus war für die Einsatzkräfte eine deutliche Rauchwolke aus dem Waldgebiet im Aubachtal erkennbar. Der Brand wurde mitten in einem geschlossenen Waldgebiet lokalisiert und war nur schwer über Forstwege erreichbar. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle wurde ein sich flächig stark ausbreitender Brand im Totholz auf einer Aufforstungsfläche festgestellt. Es bestand die große Gefahr des Übergriff auf bewaldete Fläche mit Stammholz und dadurch ein Vollbrand. Es handelte sich um eine brennende Fläche von ca. 500x500m mit rasanter Brandausbreitung hangaufwärts. Daher erfolgte ein Nachalarm zusätzlicher Einsatzmittel gemäß dem Waldbrandkonzept der VG-RW.

Mit Beginn eines massiven Löschangriffes konnten erste Erfolge erreicht werden und die Brandausbreitung eingedämmt werden. Es wurde eine mobile Wasserversorgung durch Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet. Diese wurde unterstützt durch Landwirte mit Wasserfass. Um Begegnungsverkehr auf den engen Forstwegen zu verhindern wurde eine Einbahnstrassenregelung eingeführt. Es erfolgte zusätzlich eine Löschunterstützung durch Polizeihubschrauber mit Löschwasserbehälter aus der Luft. Für eine bessere Lageerkundung wurden Drohnen eingesetzt.

Zur Lagebesprechung gegen 20:00 Uhr konnte der Brand als unter Kontrolle bestätigt werden. Um ein erneutes Aufflammen zu erkennen und direkt abzulöschen wurde durch die Feuerwehr Dernbach über Nacht eine Brandwache gestellt.

Im Einsatz waren alle Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach direkt am Einsatzort bzw. zur Sicherstellung des Grundschutzes. Zusätzlich waren vor Ort die Feuerwehren Niederbieber, Pleckhausen, Ransbach-Baumbach, Selters und Dernbach. Vor Ort war auch der DRK-Ortsverband Rengsdorf sowie die Polizei Strassenhaus. Insgesamt waren 150 Einsatzkräfte im Einsatz.

Pressemitteilung Feuerwehr VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Möhnen-Empfang in der Kreisverwaltung Ahrweiler 2023

Ahrweiler. Was war denn da im Kreishaus los? Alljährlich lädt die Kreisverwaltung Ahrweiler zum Möhnen-Treffen ein. Mit dabei waren die jecksten Frauen des Kreises, eine super gelaunte Piraten-Landrätin Cornelia Weigand und mit Friedhelm Münch ein Kreisbeigeordneter und Moderator in Hochform. Einen Rückblick findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Neujahrsempfang des Beirates für Migration und Integration

Koblenz. Ein voll besetzter Rathaussaal, lockere Atmosphäre, stimmungsvolle Musik - das war am vergangenen Samstag endlich wieder ein Neujahrsempfang des Beirats für Migration und Integration, wie er zur Tradition geworden ist, wegen der Corona-Pandemie aber zwei Jahre lang pausieren musste. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Vergnügen hin oder her. Es kostet Geld. Sowohl im Fussball als auch im Karneval. Wir leben in anderen Zeiten, was auch den Karnevalisten bewusst sein sollte. Auch der Einsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rotes Kreuz, Malteser etc. bei einem Karnevalsumzug kostet Geld und zwar Steuergeld. Karneval ist Brauchtum...
juergen mueller:
Wir werden sehen, was dieser Beitritt wirklich bringen wird. Ich persönlich verspreche mir nicht viel davon. Schon garnicht teile ich die Euphorie einer Politik, die mit verantwortlich ist für das, was sie in den vergangenen Jahrzehnten verbockt hat, sie immer noch nicht begriffen hat, dass eines nicht...

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
Service