Trickbetrüger versuchen 62-jährige Frau in Linz abzuzocken

Betrug: Über Gewinnspiel angeblich 38.000 Euro gewonnen

Betrug: Über Gewinnspiel angeblich 38.000 Euro gewonnen

Symbolbild. Foto: Pixabay

26.09.2022 - 07:39

Linz. Am Freitag, 23. September, und Samstag, 24. September, wurde eine 62-jährige Geschädigte aus Linz am Rhein mehrfach durch verschiedene Anrufer kontaktiert. Die Anrufer behaupteten dabei, dass die Geschädigte 38.000 Euro im Rahmen eines Gewinnspiels gewonnen habe. Sie müsse lediglich 900EUR für den Transport des Geldes überweisen, dann werde ihr der Gewinn ausgezahlt. Die aufmerksame Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und verständigte stattdessen die Polizei, sodass es nicht zum Schadenseintritt kam. Die Polizei warnt ausdrücklich vor der Betrugsmasche „Gewinnversprechen“. Überweisen Sie keine Geldbeträge an Ihnen unbekannte Kontonummern, insbesondere nicht nach Telefonaten mit Ihnen unbekannten Personen. Übergeben Sie kein Bargeld an der Haustüre an Ihnen unbekannte Personen. Nehmen Sie in Zweifelsfällen Kontakt zu ihren Verwandten oder zu Ihrer Polizeidienststelle auf.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Linz

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bad Breisig 2022

Der Kurpark der Quellenstadt wurde am Wochenende zu einem beschaulichen Budendorf. Geboten wurde alles, was zu einem Weihnachtsmarkt dazu gehört - inklusive toller Basteleien, heißem Punsch und kleinen Geschenken vom Nikolaus. Einige Impressionen findet Ihr in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsdorf in Andernach 2022

Glühwein, Musik und echte Engelchen: In Andernach weihnachtet es sehr! Das Weihnachtsdorf mit der Lebendigen Krippe verzaubert auch dieses Jahr die Besucherinnen und Besucher. Wir haben einige Fotos in unserer Galerie zusammengestellt! mehr...

Anzeige
 

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Der Mann wurde in eine Fachklinik eingeliefert.

Linz: 62-Jähriger randaliert in Regionalzug

Linz. In der Nacht zum Donnerstag bat die Bundespolizei aus Koblenz die Polizeiinspektion in Linz um Amtshilfe, da zuvor eine randalierende Person in einem Regionalzug vom Zugführer gemeldet wurde. Die Linzer Polizisten konnten den 62-jährigen Mann aus Aschaffenburg im Zug antreffen und stellten fest, dass er ohne gültiges Ticket unterwegs war. Während der polizeilichen Maßnahme stellten die Beamten fest, dass eine weitere medizinische Überwachung bei dem Mann erforderlich war. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Bevor solche Kommentare in Umlauf gebracht werden, sollte man sich vorher genau informiert haben. Gibt es solche Sitzungsgelder, dann ist das rechtens, denn umsonst gibt es heutzutage nichts mehr (Zeit heutzutage will vergütet werden). Hier geht es auch nicht darum, wer was erhält, sondern welche...
Bernhard Sommer:
Wirtschaftliche Perspektive? Ich hoffe dass Herr Langner dann auch keine Sitzungsgelder usw. als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und Aufsichtsratsmitglied bekommt !!!! Und er kann das dem Weihnachtsmann erklären, dass es erst eine Woche vor Fälligkeit auffällt, dass kein Geld mehr da ist..........
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
juergen mueller:
Errst jetzt wach geworden? Bereits JUNI 2021 warnte VERDI (mit Recht) vor einer Übernahme/Mehrheitsbeteiligung durch SANA. Wie uns bereits jahrelange Erfahrung gelehrt hat ist es nicht sinnvoll, unser Gesundheitswesen mit privaten Kapitalinteressen zu verknüpfen/zu überlassen. SANA ist ein profitorientierter...
Gabriele Friedrich:
Bekloppte aller Art sind strategisch so aufgestellt, das man täglich 5-6 davon trifft oder mit Ihnen zu tun hat. Krankhaftes Verhalten ist das und unfassbar....
Service