Allerdings steht gegenüber den Beamten auch der Vorwurf einer Körperverletzung im Amt im Raum.

Bonn: Alkoholisierter 27-Jähriger wollte Polizisten die Schusswaffe entreißen

Bonn: Alkoholisierter 27-Jähriger wollte Polizisten die Schusswaffe entreißen

Symbolbild. Foto: Pixabay.com

27.05.2022 - 14:04

Bonn Am späten Mittwochabend (25.05.2022) wurde der Bonner Polizei eine körperliche Auseinandersetzung mit rund 20 Beteiligten im Bereich eines Schiffanlegers am Brassertufer gemeldet. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamten gegen 23:00 Uhr jedoch fest, dass es nach Verlassen eines Schiffes lediglich zu einem Streit mit mehreren Beteiligten gekommen war. Die Polizisten wurden am Einsatzort aber auf einen 27-Jährigen aufmerksam, der lautstark umherschrie, Passanten beleidigte und dabei mit seiner 25-jährigen Begleiterin in Streit geriet, die ihn zu beruhigen versuchte.

Mehrere Versuche der Beamten, den aggressiven und distanzlosen 27-Jährigen zu beruhigen, schlugen fehl. Als der alkoholisierte Mann sich einem Polizisten bedrohlich näherte, wurde er zu Boden gebracht und fixiert. Hiergegen leistete er massiven Widerstand und versuchte im Gerangel, einem Beamten die geholsterte Schusswaffe zu entreißen. Die 25-Jährige versuchte zeitgleich, einen Beamten von ihrem Begleiter wegzureißen. Dabei wurde sie ebenfalls zu Boden gebracht. Der 27-Jährige trat am Boden liegend nach den Polizisten und sprach Beleidigungen aus. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sowie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Auch dort randalierte er weiter. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Nachdem er erkennungsdienstlich behandelt worden war, erhob er Vorwürfe gegen die Beamten des Polizeigewahrsams, die angeblich seinen Finger in der Zellentür eingeklemmt hätten.


Körperverletzung im Amt


Ein Zeuge, der das Geschehen am Brassertufer beobachtet hatte, meldete sich in der Folge bei der Einsatzleitstelle und machte Angaben zu einer aus seiner Sicht unangemessenen Gewaltanwendung seitens der eingesetzten Beamten. Im Hinblick hierauf sowie der Verletzung des 27-Jährigen im Polizeigewahrsam wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet. Aus Neutralitätsgründen führt das Polizeipräsidium Köln die Ermittlungen.


Diverse Anzeigen


Gegen die 25-Jährige und den 27-Jährigen, der am Donnerstagvormittag wieder entlassen wurde, ermittelt die Bonner Polizei wegen Beleidigung, Tätlichen Angriffes sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittler bitten Zeugen, die das Geschehen am Brassertufer beobachtet haben, sich unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK23.Bonn@polizei.nrw.de zu melden.

Pressemitteilung der Polizei Bonn

Weitere Beiträge zu den Themen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

Sommerfest des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ im Café sofa

Bunter Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem

Meckenheim. Am 23. September hatte der Vorstand des Vereins „Wir für Inklusion e.V.“ ins Café sofa zum Sommerfest geladen. Rund 40 Mitglieder, Helferinnen und Helfer folgten der Einladung. mehr...

Frühherbstliche Wanderung des AfD-Kreisverbands Mayen-Koblenz

„Rund um den Hochsimmer“

Kreis Mayen-Koblenz. Der AfD-Kreisverband Mayen-Koblenz lud kürzlich zu einer frühherbstlichen Wanderung, rund um den 587,9 m ü. NHN hohen Vulkankegel Hochsimmer bei Ettringen, ein. Als „Ehrengast“ konnte der Landesvorsitzende der AfD-Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger begrüßt werden. mehr...

Theaterstück der FINDLINGE zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung e.V.

„Prinzessin ohne goldenes Haar“

Bendorf-Sayn. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, besonders wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereines handelt. In diesem Jahr feiert die VOR-TOUR der Hoffnung ihr 25-jähriges Bestehen und die Idee mit Fahrradfahren Geld für krebskranke Kinder und ihre Familien zu sammeln. Aus diesem Grund trat man an das Theater die Findlinge heran mit einem ganz besonderen Anliegen. Es... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service